Anzeige

Ferrari-Star mit heftigem Crash

Ferrari-Star mit heftigem Crash

Carlos Sainz kracht beim freien Training in die Streckenbegrenzung. Lewis Hamilton ist der schnellste Pilot.
Max Verstappen könnte an diesem Wochenende einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gelingen. Daniel Ricciardo dagegen könnte einen Meilenstein in seiner Karriere erreichen.
SID
von SID
am 11. Sept

Rekordweltmeister Lewis Hamilton hat seinen Anspruch auf den Sieg im zweiten Sprintrennen der Formel-1-Geschichte untermauert.

Im zweiten freien Training von Monza drehte der Titelverteidiger am Samstagmittag in 1:23,246 Minuten die schnellste Runde (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1).

Hamilton landete dabei vor seinem finnischen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas (1:23,468) und seinem Red-Bull-Rivalen Max Verstappen (1:23,662).

Sainz baut Unfall

Sebastian Vettel (1:25,935) verpasste im Aston Martin als 18. eine Top-Zeit, Mick Schumacher (1:26,012) belegte im unterlegenen Haas den 19. Rang.

Für ein Raunen bei den Tifosi auf den Tribünen sorgte Carlos Sainz. Der spanische Ferrari-Pilot krachte zur Mitte der Session bei hohem Tempo in der Ascari-Schikane in die Streckenbegrenzung, nachdem er die Kontrolle über den Wagen verloren hatte.

Frontflügel und Wagenspitze wurden laut dpa komplett zerstört, Sainz selbst gab Entwarnung. Das Training wurde für rund zehn Minuten unterbrochen (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1).

„Es hat ein bisschen wehgetan, aber ich bin in Ordnung“, sagte der 27-Jährige im Funk. Sainz wurde dennoch den Regularien entsprechend im Medical Car von der Strecke gebracht, sein Wagen wurde abtransportiert.

Das Sprintrennen über 18 Runden und rund 100 Kilometer findet am Nachmittag (16.30 Uhr im LIVETICKER) statt. Dabei entscheidet sich die Startaufstellung des Grand Prix am Sonntag (15.00 Uhr im LIVETICKER). Zudem werden Punkte an die besten Drei (3-2-1) vergeben. Mercedes steht in der ersten Startreihe, Bottas startet vor Hamilton von der Pole Position (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1).

An normalen Rennwochenenden dienen drei freie Sessions am Freitag und am Samstagvormittag zur Vorbereitung auf das gewöhnliche Qualifying. In Monza kommt das neue Sprintformat zum zweiten Mal zum Einsatz, die Premiere hatte es in Silverstone gegeben.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de