Anzeige

Chaos-Start! Gasly crasht, Hamilton als Verlierer

Chaos-Start! Gasly crasht, Hamilton als Verlierer

Beim Sprint Qualifying der Formel 1 in Monza geht es früh spektakulär zu. Lewis Hamilton ist einer der Verlierer.
Max Verstappen könnte an diesem Wochenende einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gelingen. Daniel Ricciardo dagegen könnte einen Meilenstein in seiner Karriere erreichen.
. SPORT1
von SPORT1
am 11. Sept

Der Start in den Sprint der Formel 1 beim Großen Preis von Italien in Monza ist von einem heftigen Einschlag überschattet worden.

Pierre Gasly fuhr schon in den ersten Kurven in seinem AlphaTauri auf den McLaren von Daniel Ricciardo auf und demolierte dabei seinen Frontflügel. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Aufgrund des Schadens an seinem Auto verlor der Franzose kurz darauf die Kontrolle über seinen Boliden und landete in der Streckenbegrenzung.

Frühes Aus für Gasly - auch Hamilton als Verlierer

Die Folge: Ein früher Ausfall für Gasly, der damit auch im Hauptrennen am Sonntag eine schlechte Ausgangslage hat - und eine frühe Safety-Car-Phase. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Ein weiterer Verlierer des Starts war Lewis Hamilton: Der Weltmeister musste als Zweiter des Qualifyings am Freitag von der schlechteren Seite starten und büßte prompt vier Plätze ein, rückte durch Gaslys Ausfall aber zumindest wieder auf die fünfte Position nach vorne. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Mehr war für Hamilton aber nicht mehr drin, der Weltmeister blieb ohne Punkte. Die sicherten sich letztlich sein Teamkollege Valtteri Bottas (drei Punkte) als Sieger des Sprints, zwei Zähler gingen an den zweitplatzierten Max Verstappen im Red Bull, McLaren-Pilot Ricciardo durfte sich als Dritter noch über einen Zähler freuen.

Der Pole Robert Kubica, der in Monza für den positiv auf Corona getesteten Kimi Räikkönen im Alfa Romeo an den Start geht, drehte sich ebenfalls in den ersten Kurven und rutschte ans Ende des Feldes. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Ganz vorne konnte Bottas seinen Platz an der Spitze vom Start über die 18 Runden bis ins Ziel behaupten. Der Finne muss wegen eines Motorenwechsels jedoch beim Rennen am Sonntag vom Ende des Feldes starten.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de