Anzeige

Vettel hadert mit Hamilton-Strafe

Vettel hadert mit Hamilton-Strafe

Für Lewis Hamilton läuft es im Türkei-Qualifying optimal - und dennoch stapelt Mercedes tief. Kurioserweise äußert sich auch WM-Rivale Max Verstappen pessimistisch. Sebastian Vettel ärgert sich. Die Stimmen.
Der Titelkampf in der Formel 1 zwischen Hamilton und Verstappen spitzt sich zu. Marc Surer äußert sich zur Favoriten-Frage.
. SPORT1
von SPORT1
09.10.2021 | 18:42 Uhr

Das Qualifying für den Großen Preis der Türkei hätte aus Mercedes-Sicht nicht besser laufen könnten.

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton knallte die schnellste Zeit in den Asphalt und betrieb damit maximale Schadensbegrenzung. Denn aufgrund einer Rückversetzung wegen des Wechsels des Verbrennungsmotors startet der Brite nur von Rang elf.

Zu Hamiltons Glück rutscht dabei aber nicht WM-Rivale Max Verstappen, sondern sein Teamkollege Valtteri Bottas auf die Pole. Doch Teamchef Toto Wolff erwartet für Hamilton im Rennen dennoch einige Probleme. (Rennen am Sonntag ab 14 Uhr im LIVETICKER)

Da trifft es sich, dass auch Verstappen alles andere als optimistisch ins Rennen geht. Der Red-Bull-Pilot, der nur zwei Punkte hinter Hamilton in der WM liegt, sieht für sich wenig Chancen im Kampf mit Mercedes. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Während sich Mick Schumacher im Haas über sein starkes Qualifying-Ergebnis freut, ärgert sich Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel über eine Strafe.

SPORT1 fasst die Stimmen zum Qualifying in der Türkei von Sky, Servus TV, aus der Boxengasse und der Pressekonferenz zusammen.

Valtteri Bottas (Mercedes), Startplatz 1:

„Es war ein gutes Qualifying bei schwierigen Bedingungen, vor allem in Q1. Ich hatte einige gute Runden. Bei der letzten Runde hatte ich im letzten Sektor ein wenig Untersteuern.“ (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

... über mögliche Schützenhilfe für Teamkollege Hamilton: „Ich werde mich ganz auf mein eigenes Rennen konzentrieren. So sollte es auch sein, wenn man ganz vorne steht. Ich habe seit einem Jahr kein Rennen mehr gewinnen können, da braucht niemand nach meiner Motivation zu fragen.“

... die Chancen auf den Rennsieg: „Wir haben ein ziemlich gutes Auto. Solange ich keine Fehler mache, sollte ich ihn (Max Verstappen, Anm. d. Red.) hinter mir halten können. Die Strategie wird natürlich eine Rolle spielen, aber momentan habe ich Vertrauen ins Auto. Die Pace ist gut.“

Fernando Alonso startete zuletzt 2018 in der Formel 1 - für McLaren
Fernando Alonso startete zuletzt 2018 in der Formel 1
Fernando Alonso
+14
Die größten Formel-1-Comebacks der Geschichte

Verstappen: „Valtteri wird wegfahren“

Max Verstappen (Mercedes), Startplatz 2:

„Das Qualifying war am Anfang recht schwierig mit den Wetterbedingungen. Die Runden waren insgesamt recht gut, auch wenn ich in der letzten Runde auf der Geraden ein wenig verloren habe. Das müssen wir uns anschauen. Trotzdem eine gute Steigerung gegenüber dem Freitag. Ich bin recht zufrieden.“

... über seine Chancen im Rennen: „Valtteri wird wegfahren und Lewis wird im Rennen nach vorne fahren. Es wird nicht einfach sein, um auch Lewis hinter mir zu halten - mit der Pace, die sie hier am Wochenende haben. (…) Ich glaube nicht, dass wir morgen im Rennen mit Mercedes kämpfen können.“

... über eine mögliche Chance beim Start: „Startplatz 2 bedeutet eben auch, dass ich von der schmutzigen Seite losfahren muss - das ist gewiss kein Vorteil. Und ich fühle mich im Auto nicht perfekt. Die Fahrzeugbalance ist nicht ideal, zu viel Untersteuern, was immer schwierig ist, wenn du schnell fahren willst.“ (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Charles Leclerc (Ferrari) Startplatz 3:

„Es war ein sehr schwieriges Qualifying, denn wir haben uns für eine Abstimmung mit wenig Abtrieb entschieden, was uns im Rennen in die Hände spielen sollte. Aber wir wussten, dass wir damit kein leichtes Spiel haben würden. Das Q1 und auch das Q2 waren besonders schwierig, weil das Auto so oft ins Rutschen kam. Sobald sich die Streckenbedingungen im Q3 aber besserten, konnte ich eine gute Runde zusammenbekommen. Der dritte Startplatz ist super.“

Vettel: „Das sind keine guten Nachrichten“

Sebastian Vettel (Aston Martin), Startplatz 10:

„Ich kam in den Teilen, in denen es etwas nass war, nicht so zurecht. Da habe ich mich schwergetan, den Rhythmus zu finden. Angesichts der Tatsache, dass etwas mehr möglich gewesen wäre, bin ich daher nicht ganz glücklich. Aber mal schauen, was wir von unserer Position aus machen können.“

... über die ausbleibende Steigerung bei Aston Martin: “Ich glaube, es gibt keine Kurve und keinen Trend. Wir sind so schnell wie vor der Sommerpause, was den Rest des Feldes angeht. Wir würden uns gerne ein oder zwei Zehntel wegschneiden, dann würde die Sache anders aussehen. Aber wir tun uns schwer und versuchen das Beste daraus zu machen.“

... über Hamiltons Strafe, die ihm Platz 10 beschert: „Ich wäre lieber auf der rechten Seite gestartet, das sind keine guten Nachrichten.“ (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Lewis Hamilton (Mercedes), Startplatz 11 nach Strafe:

„Ich bin sehr zufrieden und glücklich, auch mit der Leistung des Teams. Wir waren zum richtigen Zeitpunkt auf der Strecke.“

Mercedes' British driver Lewis Hamilton wins the Turkish Formula One Grand Prix at the Intercity Istanbul Park circuit in Istanbul on November 15, 2020. (Photo by TOLGA BOZOGLU / POOL / AFP) (Photo by TOLGA BOZOGLU/POOL/AFP via Getty Images)
ISTANBUL, TURKEY - NOVEMBER 15: Race winner Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP celebrates winning a 7th F1 World Drivers Championship on the podium during the F1 Grand Prix of Turkey at Intercity Istanbul Park on November 15, 2020 in Istanbul, Turkey. (Photo by Tolga Bozoglu - Pool/Getty Images)
+49
7x Weltmeister - so machte sich Hamilton unsterblich

... über die Chancen im Rennen: „Morgen wird es schwierig werden, aber ich werde alles geben. Wir haben im letzten Rennen gesehen, was passieren kann, als Max durch das Feld gepflügt ist. Es gibt hier eine lange Gerade, vielleicht ist da was möglich. Illusionen mache ich mir aber keine: In Sotschi hat sich gezeigt - wenn du einmal in einem Schnellzug festhängst, in dem alle Fahrer aufgrund der geringen Abstände zum Vordermann mit flachgestelltem Flügel fahren können, gibt es fast kein Vorbeikommen.“

... über seine Startplatzstrafe: „Klar wusste ich, dass ich um meine Strafe nicht herumkomme. Aber ich wollte die schnellste Zeit fahren, um den Schaden in Grenzen zu halten. Wir haben lange diskutiert, wo wir die Strafe kassieren sollten. Letztlich kamen wir zum Schluss, dass sich hier eine gute Gelegenheit ergibt. Im Rennen wird es für mich um Schadensbegrenzung gehen.“

Wolff erwartet kniffliges Rennen für Hamilton

Toto Wolff (Mercedes-Teamchef):

... über Hamiltons Chancen auf eine große Aufholjagd: „Das Positive ist, dass unser Auto sehr schnell ist und Valtteri von der Pole starten darf. Weniger gut ist die Tatsache, dass wir die erste Startreihe hätten belegen können, was wegen der Motor-Strafe nicht geht. Lewis muss nach hinten und es wird nicht einfach für ihn mit all den Gegnern vor ihm, die abgesehen von Tsunoda auf den Medium-Reifen losfahren werden. Das wird knifflig.“

... über Hamiltons Chancen: „Ich hoffe, dass er im ersten Renndrittel nach vorne kommen kann. Aber in den Longruns am Freitag war es sogar schwierig, Haas- und Williams nahe zu kommen. Ich schätze, die Strategie wird ihm mehr helfen als der Speed. Aber wir wissen: Wenn wir morgen nicht gewinnen, dann ist es nicht die Pace, die wir nicht hatten, sondern die Strafe. Und die gehört dazu.“

... vor dem Qualifying über Hamiltons Strafe und die Folgen daraus: „Überholen ist hier schwer, da geht fast gar nichts.“

Mick Schumacher (Haas); Startplatz 14:

“Ich bin sehr glücklich. Wir haben uns das als Team erarbeitet. Wir haben die richtige Entscheidung getroffen. Wir sind im richtigen Moment mit den richtigen Reifen rausgefahren und können daher happy sein. Bisher haben wir das wirklich gut gemacht. Ich hoffe, es läuft auch morgen so.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

... über die Chancen auf seine ersten WM-Punkte: „Vielleicht mit ein bisschen Glück und ein paar Umständen, die uns zu Gute kommen. Es ist eine Strecke, die hart an den Reifen frisst. Wir müssen schauen, wie wir die Reifen am längsten in einer guten Form halten, um mit den anderen mitfahren zu können.“

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de