Anzeige

Vettel: „Können wir uns nicht leisten“

Vettel: „Können wir uns nicht leisten“

In der Formel 1 kann es nicht schnell genug gehen, auf Deutschlands Autobahnen hätte Sebastian Vettel sich dagegen ein Tempolimit gewünscht.
Sebastian Vettel hätte sich ein Tempolimit gewünscht
Sebastian Vettel hätte sich ein Tempolimit gewünscht
© AFP/POOL/SID/ANTONIN VINCENT
SID
SID
von SID

In der Formel 1 kann es nicht schnell genug gehen, auf Deutschlands Autobahnen hätte Sebastian Vettel sich dagegen ein Tempolimit gewünscht.

Und er ist nach der nicht erfolgten Umsetzung durchaus „enttäuscht“, sagte der bekennende Grünen-Wähler im Interview mit der Süddeutschen Zeitung: „Das Tempolimit wäre ja ein easy win gewesen. Aber es wird so oder so kommen, glaube ich. Es ist nur eine Frage der Zeit.“ (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Wichtiger sei ohnehin, „dass das große Ganze vorankommt“, und hier setzt Vettel einige Hoffnungen in die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP.

Vettel lobt Ampel-Koalition

„Toll finde ich die Einstellung der neuen Koalition: Wir sind unterschiedlicher Meinung, wir stehen für unterschiedliche Dinge, aber wir versuchen gemeinsam, einen neuen Weg zu gehen. Enttäuscht kann man erst sein, wenn man nach zwei, drei Jahren merkt, es hat sich nichts verändert.“ (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Es müsse nun „wirklich etwas in Bewegung geraten, sich gekümmert und miteinander gesprochen und nach Lösungen gesucht werden. Dass sich die Parteien hier und da nicht geeinigt haben, das ist doch verkraftbar.“

Ein Fan der Ampel sei er, wenn diese wirklich für Veränderungen stehe: „Mir geht es wie vielen: Ich möchte nicht mehr warten, wir können uns das nicht mehr leisten. Deswegen versuche ich lieber, das Positive zu sehen, als zu sagen: alles nur Murks.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de