Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: "Der Pilot im Schatten belebt Ferrari" - Presse feiert Sainz und Verstappen

Formel 1>

Formel 1: "Der Pilot im Schatten belebt Ferrari" - Presse feiert Sainz und Verstappen

Anzeige
Anzeige

„Der Pilot im Schatten belebt Ferrari“

„Der Pilot im Schatten belebt Ferrari“

Die Presse liegt Max Verstappen nach dem sechsten Sieg im neunten Rennen zu Füßen. Doch auch Lewis Hamilton und Carlos Sainz werden gefeiert. Die Pressestimmen.
Im AvD Motor & Sport Magazin auf SPORT1 spricht Ruth Hofmann mit DTM-Rekord-Champions Bernd Schneider. Dazu analysiert SPORT1 Experte Christian Danner das Formel1-Rennen in Kanada.
SID
SID
von SID

Nach dem Sieg beim Großen Preis von Kanada feiert die Presse Max Verstappen.

Doch auch der dritte Platz von Lewis Hamilton sorgt für Aufsehen.

Zudem tritt ein Ferrari-Pilot aus dem Schatten.

SPORT1 zeigt die Pressestimmen zum Rennen.

ENGLAND

Guardian: „Max Verstappen hatte lange Zeit gesagt, dass er mit den entsprechenden Mitteln mehr als fähig ist, eine Weltmeisterschaft zu gewinnen. Letztes Jahr holte er den Titel, aber sein Sieg beim Großen Preis von Kanada für Red Bull war ein Beweis dafür, dass er durchaus in der Lage ist, mehrere Meisterschaften zu gewinnen.“

Daily Mail: „Lewis Hamilton kletterte von der Liege seiner Physiotherapeutin und belegte beim Großen Preis von Kanada den dritten Platz, der Balsam für seine quälende Saison sein wird. Ja, Hamilton lag hinter Sieger Max Verstappen, der seinen sechsten Sieg in dieser Saison einfuhr, und Carlos Sainz von Ferrari. Doch als die Sektkorken knallten und Hamilton den größten Jubel des Tages erntete, wirkte der 37-jährige Brite wie neugeboren auf dem Circuit Gilles Villeneuve, wo er 2007 seinen ersten von 103 Siegen errang.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Sun: „Mercedes zeigt Rückgrat, jetzt weiter nach Silverstone. Es ist ein großartiger Tag für Mercedes, das einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Red Bull ist eindeutig der große Gewinner. Aber der Ausfall von Sergio Perez, vermutlich wegen eines Getriebeproblems, deutet darauf hin, dass das Auto weiterhin Probleme hat.“ (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Telegraph: „Nach den Strapazen, die sein Körper in einem sich heftig danebenbenehmenden Auto erlitten hatte, erzielte Lewis Hamilton endlich ein Ergebnis, das seinen verletzten Stolz heilen konnte. Ja, es war nur ein dritter Platz und ja, er fiel weitere zehn Punkte hinter den WM-Spitzenreiter Max Verstappen zurück, aber nach Monaten des harten Kampfes hatte er allen Grund, jeden Tropfen der Zufriedenheit an diesem Tag in der kanadischen Sonne auszukosten.“

Mick Schumacher scheidet beim Großen Preis von Kanada vorzeitig aus, obwohl in den Punkten liegend. SPORT1-Experte und Ex-Formel-1-Profi Christian Danner sieht dennoch Positives für den 23-Jährigen.
04:14
"Riesen Sch***e!" Christian Danner reagiert auf den Ausfall von Mick Schumacher

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: „Der göttliche Verstappen greift nach dem WM-Titel. Sechs Siege in neun Rennen, die Aussichten auf seinen zweiten WM-Titel werden konkreter, er muss sich aber mit den stolzen Löwen Sainz und Leclerc messen. Hamilton fährt sein bestes Rennen in dieser für ihn kargen Saison.“

Corriere dello Sport: „Sainz, der Pilot im Schatten, belebt Ferrari in Kanada. Verstappen bestreitet ein perfektes Rennen. Er bewahrt wie immer sein kaltes Blut. Er ist unangreifbar, phänomenal, einmalig.“

Tuttosport: „Verstappen ist wie ein Marsmensch, doch Ferrari macht Fortschritte. Hätte Sainz nicht ein Schwergewicht wie Verstappen vor sich gehabt, hätte er auch ein Überholmanöver wagen können. In Silverstone kann Leclerc an Revanche denken.“

Corriere della Sera: „Ein Rennen bis zum letzten Atemzug. Auf dem Circuit Gilles Villeneuve ist Verstappen wie ein wildes Tier auf einer Strecke, die er liebt.“

La Stampa: „Zwischen Sainz und den Erfolg stellt sich immer etwas. Im Finale startet der Ferrari-Pilot einen wilden Angriff auf Verstappen, doch der Weltmeister lässt sich nicht einschüchtern. Keine Chance für Mick Schumacher, der von Fehlern und vom Pech verfolgt wird. Ein technisches Problem zwingt ihn zum Rückzug.“

NIEDERLANDE

De Telegraaf: „Max Verstappen fuhr wieder wie ein echter Weltmeister. Es war sein 150. Wochenende als Formel-1-Pilot, und Max Verstappen zeigte erneut, wie komplett er ist. Sich verändernde Wetterverhältnisse und Strategien, dazu ein jagender Ferrari? Der amtierende Weltmeister hatte in Kanada auf alles eine Antwort.“ (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

SCHWEIZ

Blick: „Cleverer Verstappen hält Sainz in Schach. Neben dem olympischen Ruderbecken von 1976 kann niemand Max Verstappen das Wasser reichen.“

SPANIEN

Marca: „Verstappen hält dem Angriff des besten Carlos Sainz stand. Ein großes Rennen des Spaniers in Kanada, sein bestes im Jahr 2022. Aktuell, das muss man konstatieren, ist gegen Verstappen aber kein Kraut gewachsen. Verstappen zieht in der WM auf und davon, er fährt auf einem anderen Niveau. Wir müssen schauen, ob Verstappen mit diesem Vorsprung vielleicht nicht schon die WM für sich entschieden hat.“ (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

As: „Verstappen verhindert die Krönung von Sainz. Der Spanier wird Zweiter nach einer Verfolgungsjagd. Verstappen fliegt Richtung WM-Titel.“

Sport: „Verstappen setzt sein Gesetz in Kanada durch. Große Vorstellung von Carlos Sainz, trotzdem reichte es nur für den zweiten Platz. Leclerc, der als Vorletzter gestartet war, konnte mit seinem fünften Platz den Schaden etwas eindämmen. Es sieht aktuell aber nicht danach aus, dass jemand Max Verstappen stoppen könnte.“

El Mundo Deportivo: „Das Rennen war eine rein strategische Schlacht. Max Verstappen legte los wie ein Düsenjet.“

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de