Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Heftige Kritik an Sebastian Vettel von kanadischer Politikerin

Formel 1>

Formel 1: Heftige Kritik an Sebastian Vettel von kanadischer Politikerin

Anzeige
Anzeige

Kanadische Politikerin attackiert Vettel

Kanadische Politikerin attackiert Vettel

Für seinen Protest gegen den Teersandabbau in Kanada hat der frühere Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel heftige Kritik geerntet.
Sebastian Vettel muss harte Kritik einstecken
Sebastian Vettel muss harte Kritik einstecken
© AFP/SID/Geoff Robins
SID
SID
von SID

Für seinen Protest gegen den Teersandabbau in Kanada hat der frühere Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel heftige Kritik geerntet. Sonya Savage, die Energieministerin der kanadischen Provinz Alberta, warf dem 34-Jährigen bei Twitter Scheinheiligkeit vor: „Ich habe im Laufe der Jahre schon viel Heuchelei erlebt, aber das hier ist der Gipfel. Ein Rennfahrer, der von Aston Martin gesponsert und von Saudi Aramco finanziert wird, beschwert sich über Teersandabbau.“

Vettel hatte am Freitag bei seiner Ankunft im Fahrerlager von Montreal ein T-Shirt getragen mit der Aufschrift "Stoppt den Teersandabbau - Kanadas Klimaverbrechen". Auch trägt er am neunten Rennwochenende der Saison im Cockpit einen Helm mit entsprechender Botschaft.

"Es ist ein Horror für die Natur. Das sollte nicht erlaubt sein", hatte Vettel bei der Pressekonferenz vor dem Großen Preis von Kanada (Sonntag, 20.00 Uhr MESZ/Sky) gesagt.

Savage gefiel die Kritik überhaupt nicht. „Anstatt die Teersand-Industrie zu verteufeln, die sich auf dem Weg zu einer Netto-Null-Emission befindet, könnten die Menschen ihren persönlichen Kohlenstoff-Fußabdruck verringern“, schrieb die 55-Jährige und machte einen provokanten Vorschlag: „Vielleicht ein Tretauto für die Formel 1?“