Drama um deutsches Tischtennis-Mixed

Drama um deutsches Tischtennis-Mixed

Sieben Matchbälle reichen Patrick Franziska und Petrissa Solja nicht, um ins Halbfinale einzuziehen.
Mixed: Aus für deutsches Doppel Franziska/Solja
Mixed: Aus für deutsches Doppel Franziska/Solja
© AFP/SID/FERENC ISZA
. SID
von SID
am 25. Juli

Sieben Matchbälle und doch kein Sieg: Patrick Franziska und Petrissa Solja sind im Viertelfinale des ersten Tischtennis-Wettbewerbs der Olympischen Spiele in Tokio denkbar knapp ausgeschieden.

Die WM-Dritten unterlagen im Mixed trotz einer 10:6-Führung im entscheidenden Satz den Japanern Jun Mizutani/Mima Ito mit 3:4. Das dramatische Match im Metropolitan Gym dauerte 73 Minuten.

Franziska (Saarbrücken) und die Einzel-Europameisterin Solja (Langstadt) hatten zum Auftakt am Samstag ihre Pflichtaufgabe gegen die Kubaner Jorge Campos und Daniela Fonseca (4:0) souverän gelöst.

Gegen den Ex-Düsseldorfer Mizutani, der 2016 in Rio Bronze gewonnen hatte, und die Weltranglistenzweite Ito hatten die Deutschen den Überraschungssieg auf dem Schläger, der letzte Punkt wollte ihnen aber nicht gelingen. Enttäuscht sackten sie nach der Niederlage zusammen.

Das Einzelturnier beginnt für die deutschen Spielerinnen und Spieler erst in der 3. Runde am Montag, dann sind auch Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) und Dimitrij Ovtcharov (Hameln), Bronzemedaillengewinner von London 2012, im Einsatz.

Bei den Frauen treten Sportsoldatin Solja und Han Ying (Düsseldorf) für Deutschland an. Zudem stehen in der zweiten Woche die Team-Wettbewerbe an.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:

MEHR DAZU