Anzeige
Home>Olympia>

Jim Thorpe nun alleiniger Zehnkampf-Olympiasieger

Olympia>

Jim Thorpe nun alleiniger Zehnkampf-Olympiasieger

Anzeige
Anzeige

Olympia-Entscheidung nach 110 Jahren

Olympia-Entscheidung nach 110 Jahren

110 Jahre nach seinem Triumph von Stockholm ist Jim Thorpe (USA) wieder zum alleinigen Olympiasieger im Zehnkampf erklärt worden.
Jim Thorpe ist alleiniger Olympia-Sieger nach 110 Jahren
Jim Thorpe ist alleiniger Olympia-Sieger nach 110 Jahren
© Imago
SID
SID
von SID

110 Jahre nach seinem Triumph von Stockholm ist Jim Thorpe (USA) wieder zum alleinigen Olympiasieger im Zehnkampf erklärt worden. Das teilte das IOC am Freitag mit.

Weil Thorpe 1909 und 1910 kleine Summen Geld für Baseball-Spiele angenommen hatte, war ihm Gold 1913 wegen des Verstoßes gegen die Amateur-Statuten aberkannt und der Schwede Hugo Wieslander zum Sieger erklärt worden.

1983, 30 Jahre nach seinem Tod, wurde Thorpe bereits vom IOC rehabilitiert und erneut zum Olympiasieger erklärt, Wieslander blieb "Co-Champion". Nun ist Thorpe wieder alleiniger Olympiasieger, ebenfalls im Fünfkampf von 1912.

"Dies ist eine höchst außergewöhnliche und einzigartige Situation", sagte IOC-Präsident Thomas Bach: "Sie wird durch eine außergewöhnliche Geste der Fairness seitens der betroffenen Nationalen Olympischen Komitees gelöst."

Als Außenseiter fuhr Thorpe 1912 zu den Olympischen Spielen nach Stockholm. Im Alter von 24 oder 25 Jahren - sein genaues Geburtsdatum ist unbekannt - holte der Indianer Thorpe, geboren als Wa-Tho-Huk (Leuchtender Weg), ohne Trainer, ohne Vorbereitung Gold im Fünfkampf und Gold im Zehnkampf.

Sein damaliger Weltrekord, nach heutiger Rechnung 6756 Punkte, sollte über Jahre unerreicht bleiben.

Seine Leistungen bewegten den damaligen schwedischen König Gustav V. am 15. Juli 1912 zu der Aussage: „Sie sind der größte Athlet der Welt. Ich betrachte es als Ehre, Ihre Hand zu schütteln.“

MEHR DAZU