Anzeige
Home>Radsport>Tour de France>

Tour de France: Romain Bardet überrascht mit Ankündigung

Tour de France>

Tour de France: Romain Bardet überrascht mit Ankündigung

Anzeige
Anzeige

Frankreich-Hoffnung doch bei Tour dabei

Frankreich-Hoffnung doch bei Tour dabei

Die 109. Austragung der Tour de France rückt immer näher. Nun ist auch klar, dass ein großer Name nach zwei Jahren Abstinenz wieder auf die große Schleife zurückkehrt.
Romain Bardet kehrt nach zwei Jahren Abstinenz zur Tour de France zurück
Romain Bardet kehrt nach zwei Jahren Abstinenz zur Tour de France zurück
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ein großer Name kehrt auf die Tour zurück!

Romain Bardet beendet seine zweijährige Abstinenz bei der Tour de France und wird beim diesjährigen Tour-Auftakt am 1. Juli in Kopenhagen im Peloton sein.

„Ich freue mich sehr, bekanntzugeben, dass ich mit dem Team DSM bei der Tour de France starten werde“, machte der Franzose seinen Start publik und fügte noch hinzu: „Ich kann es kaum erwarten, in ein paar Wochen beim Grand Depart in Kopenhagen zu sein.“ (NEWS: Alles zur Tour de France)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Sein Team DSM bestätigte die Teilnahme des 31-Jährigen per Retweet.

Tour-Verzicht nach Teamwechsel

Es wird die neunte Teilnahme des Bergspezialists aus Brioude sein. Von 2013 bis 2020 war er regelmäßiger Teilnehmer beim prestigeträchtigsten Etappenrennen der Welt. Im Jahr 2016 wurde er hinter Chris Froome Zweiter der Gesamtwertung, im Jahr darauf bestätigte er diesen Erfolg mit Rang drei. Dazu sammelte er zwischen 2015 und 2017 drei Etappensiege.

Nach seinem Wechsel zu DSM verzichtete er jedoch in den vergangenen zwei Jahren auf die Tour und konzentrierte sich auf den Giro d‘Italia sowie die Vuelta a Espana. Im vergangenen Jahr fügte er seinen Erfolgen einen weiteren Etappensieg auf der Vuelta hinzu.

Krankheit macht Tour-Start möglich

Auch in diesem Jahr wollte er ursprünglich bei dieser Saisonplanung bleiben. Nach seinem krankheitsbedingten Ausstieg auf der 13. Etappe des Giros plante er jedoch um und kehrt auf die Tour durch sein Heimatland zurück.

Nach seinen starken Leistungen bis zu seinem verfrühten Giro-Aus könnte der Franzose seine Landsleute auch bei der Tour zum Jubeln bringen.