Anzeige
Home>Reiten>

Reit-WM: Olympiasieger Maher lässt Explosion zu Hause

Reiten>

Reit-WM: Olympiasieger Maher lässt Explosion zu Hause

Anzeige
Anzeige

Olympiasieger Maher lässt Explosion zu Hause

Olympiasieger Maher lässt Explosion zu Hause

Olympiasieger Ben Maher wird sein Weltklassepferd Explosion bei der Reit-WM in Herning nicht einsetzen.
Weltklassepferd Explosion kommt nicht zum Einsatz
Weltklassepferd Explosion kommt nicht zum Einsatz
© POOL/POOL/SID/BEHROUZ MEHRI
SID
SID
von SID

Olympiasieger Ben Maher wird sein Weltklassepferd Explosion bei der Reit-WM in Herning nicht einsetzen. Das gab der nationale Verband British Showjumping am Donnerstag bekannt. Der 13-jährige Fuchswallach, eines der weltbesten Springpferde, sei „nicht in der Topform, um sich dem herausfordernden Programm einer Meisterschaft stellen zu können“, wird Maher in dem Statement zitiert.

Für die WM-Ambitionen der britischen Equipe ist das ein herber Rückschlag. Maher wird in Herning den zwölfjährigen Hengst Faltic reiten, der bei weitem nicht an die Klasse von Explosion heranreicht. Die drei weiteren Starter in der britischen Equipe sind Scott Brash mit Hello Jefferson sowie die beiden Jungstars Joseph Stockdale mit Cacharel und Harry Charles mit Romeo.

Für Deutschland reiten in Herning Europameister Andre Thieme mit Chakaria, Christian Ahlmann mit Dominator, Marcus Ehning mit Stargold und Jana Wargers mit Limbridge. Die WM beginnt für die Springreiter am kommenden Mittwoch mit einem Zeitspringen. Am Donnerstag und Freitag findet der Nationenpreis statt, die Medaillen im Einzel werden am abschließenden Sonntag vergeben.


MEHR DAZU