Home>Sportwetten | Anzeigen>

Karlsruhe - Paderborn Tipp, Prognose & Quoten | 27.01.2023

Sportwetten | Anzeigen>

Karlsruhe - Paderborn Tipp, Prognose & Quoten | 27.01.2023

Anzeige
Anzeige

Karlsruhe - Paderborn Tipp, Prognose & Quoten | 27.01.2023

Karlsruhe - Paderborn Tipp mit Experten-Prognose, Analyse & Statistik sowie Value-Quote für deine 2. Bundesliga-Wette. Wer gewinnt das Duell der aktuell formschwächsten Zweitligateams?

© OSTILL Franck Camhi/Shutterstock
. SPORT1
. SPORT1

Unser Karlsruhe - Paderborn Tipp zum 2. Bundesliga Spiel am 27.01.2023 lautet: Tore satt im Wildpark.

Für den Karlsruher SC und den SC Paderborn hätte die Winterpause zu einem kaum besseren Zeitpunkt kommen können.

Beide präsentierten sich in den letzten Zweitligapartien vor der WM 2022 völlig von der Rolle und wollen im neuen Jahr den Schalter wieder umlegen.

Zumindest auf Tore konnte man sich in den Partien der beiden Kontrahenten verlassen. Wir entscheiden uns daher für die Wette „Über 2,5 Tore“ mit einer Quote von 1.63 bei Bwin.

Darum tippen wir bei Karlsruhe vs Paderborn auf „Über 2,5 Tore“

  • In 13 der 17 Partien Paderborns gab es mindestens drei Tore.
  • In Heimspielen des KSC fallen im Schnitt 3,7 Tore.
  • In den letzten vier direkten Duellen gab es sogar jeweils über 3,5 Tore.

(Quoten entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können sich ändern.)

Karlsruhe vs Paderborn Quoten Analyse:

Die Begegnung zwischen Karlsruhe und Paderborn ist der Inbegriff eines ausgeglichenen Spiels - zumindest wenn es nach den Wettquoten der besten Wettanbieter geht. Denn die Quoten sowohl für Heim- als auch für Auswärtssieg sind in vielen Fällen identisch und liegen bei 2.50.

Viel sicherer sind sich die Bookies bei ihrer Einschätzung, was Tore anbelangt. Treffer auf beiden Seiten halten sie für sehr wahrscheinlich, was sie mit ihren Quoten um 1,57 zum Ausdruck bringen. Das „Über 2,5″ bringt Wettquoten bis 1,63. Der Tipp auf nur ein Tor mehr bringt schon Werte um 2,55.

Karlsruhe vs Paderborn Prognose: Teilweise offenes Visier im Wildpark

Sechs aufeinanderfolgende Pleiten und zum Abschluss ein Remis - das ist die Horrorbilanz des KSC aus den letzten sieben Pflichtspielen vor der Winterpause. Außer beim 0:1 in Hannover hat es auch immer mindestens zwei Gegentore gegeben. Fast wäre noch ein versöhnlicher Jahresabschluss gelungen. Doch im letzten Match gegen St. Pauli reichte es nur zu einem 4:4.

Weder eine 2:0- noch eine 3:1- noch eine 4:3-Führung konnten die Badener über die Zeit bringen. In der Tabelle rutschte das Team von Trainer Christian Eicher immer weiter ab und verbrachte den Jahreswechsel auf Rang 13. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur einen Zähler, der auf Schlusslicht Sandhausen zwei Punkte.

Die Vorbereitung auf den Rest der Saison verheißt im Grunde auch nichts Gutes. Es gab zwar einen 2:1-Erfolg im Testspiel gegen Bundesligist Bochum. Doch ansonsten gab es nur noch zwei Remis und drei Pleiten, auch wenn man zugeben muss, dass man sich mit Freiburg, Straßburg oder RB Salzburg teils deutlich stärkere Gegner suchte.

Mit 30 Gegentoren hat Karlsruhe hinter Magdeburg die meisten kassiert. Allein 17 Gegentreffer gab es daheim, wo der KSC auf eine 3-2-4-Bilanz kommt. In den Heimspielen der Badener fielen bislang im Schnitt 3,7 Tore. In vier der letzten fünf Heimpartien der Karlsruher wurde die Marke von 2,5 Toren überschritten.

Karlsruhe vs Paderborn Statistik & Bilanz:

  • Letzte 5 Spiele Karlsruhe: 0:3 Red Bull Salzburg (Test, N), 0:1 Puskas Akademia (Test, N), 1:1 Straßburg (Test, N), 2:3 Freiburg (Test, N), 2:1 Bochum (Test, N).
  • Letzte 5 Spiele Paderborn: 1:1 Bielefeld (Test, N), 3:1 Murcia (Test, N), 0:1 St. Gallen (Test, N), 4:0 Duisburg (Test, N), 2:3 RW Essen (Test, N).
  • Letzte 5 Spiele Karlsruhe vs Paderborn: 0:5 (2BL, A), 2:2 (2BL, A), 2:4 (2BL, H), 2:2 (2BL, A), 1:0 (2BL, H)

In den 17 Partien der Paderborner wurde die Marke von 2,5 Toren gleich 13 Mal geknackt. Mit insgesamt 57 Treffern und damit im Schnitt 3,4 Treffern pro Match gehören Spiele des SCP zu den torreichsten der 2. Bundesliga. Doch zuletzt waren es die Ostwestfalen, die mehr Tore kassierten als sie selbst schossen.

Seit insgesamt fünf Zweitligaspielen sind sie sieglos. Die letzten vier haben sie alle verloren. Nach acht Spieltagen stand Paderborn auf Platz eins, nach 13 Spieltagen noch auf Rang zwei und mittlerweile nur noch auf Platz sechs mit sieben Zählern Rückstand allein auf den Aufstiegs-Relegationsplatz.

Zusammen mit dem KSC sind die Ostwestfalen das formschlechteste Team im Unterhaus. Dafür war die Vorbereitung des SCP etwas besser. Es gab immerhin drei Siege in acht Testspielen, auch wenn es ebenso wie beim Gegner zwei Remis und drei Pleiten gab. In der Hinrunde der 2. Liga gab es in acht Auswärtspartien nur zwei Siege und vier Niederlagen.

Doch gegen die Badener spielte man in der Vergangenheit nicht ungern. Das Hinspiel in dieser Saison entschied man mit 5:0 für sich. Seit vier direkten Duellen ist der SCP ungeschlagen. Es gab zwei Siege und zwei Remis bei insgesamt 13:6 Toren. Im Schnitt gab es damit 4,75 Treffer und immer mindestens vier im Spiel.

Unser Karlsruhe vs Paderborn Tipp: „Über 2,5 Tore“

Beide spielten zuletzt unter ferner liefen, beide wollen im ersten Spiel des neuen Kalenderjahres die Trendwende einläuten. Der Spielausgang ist offen und wenn man hier eine Siegwette anstrebt, kann man genauso gut eine Münze werfen.

Doch der Wettmarkt bietet bekanntlich genug Alternativen und wenn man sich in den Partien der beiden Teams auf etwas verlassen konnte, dann auf Tore - sowohl generell als auch speziell in den direkten Duellen.

Unser Karlsruhe Paderborn Tipp lautet: „Über 2,5 Tore“ mit einer Wettquote von 1,63 bei Bwin.

Jetzt bei Bwin auf Karlsruhe vs Paderborn tippen!