Anzeige
Home>Tennis>Grand Slams>

Wimbledon 2022: Niemeier folgt Maria ins Viertelfinale - deutsches Duell wartet

Grand Slams>

Wimbledon 2022: Niemeier folgt Maria ins Viertelfinale - deutsches Duell wartet

Anzeige
Anzeige

Niemeier macht deutsches Duell perfekt

Niemeier macht deutsches Duell perfekt

Die deutsche Nachwuchshoffnung Jule Niemeier ist Tatjana Maria in das Viertelfinale in Wimbledon gefolgt. Dort kommt es nun zum direkten Duell.
Die 135. Wimbledon Championships sind das dritte von vier Grand-Slam-Turnieren der Saison, den am höchsten dotierten Tennisturnieren. Sie finden vom 27. Juni bis 10. Juli 2022 in London statt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die deutsche Damen-Show im Wimbledon geht weiter!

Nachdem bereits Tatjana Maria mit einer unglaublichen Willensleistung das Viertelfinale erreicht hat, ist ihr nun auch Jule Niemeier gefolgt. Sie gewann ihr Match gegen Heather Watson mit 6:4 und 6:2. „Sorry, dass ich heute eine Britin rausgeworfen habe“, sagte die 22 Jahre alte Niemeier etwas verlegen nach dem Match.

Die Dortmunderin schreibt ihre Erfolgsgeschichte in London damit fort. So hat sie bereits die Nummer zwei der Setzliste, Annett Kontaveit, bezwungen. (NEWS: So tickt die deutsche Wimbledon-Hoffnung)

Mit entsprechend viel Selbstvertrauen ging sie in ihr Match gegen Watson. Nach einem verhaltenen Auftakt legte die 22-Jährige los wie die Feuerwehr. So machte sie aus einem 1:2-Rückstand im ersten Satz ein 6:2. In den fünf Aufschlagspielen erlaubte sie der Britin lediglich fünf Punkte - beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Watson zweimal selbst servierte.

Niemeier mit starkem ersten Satz

Im zweiten Durchgang kam sie aber nochmal zurück und holte sich sofort das Break. Doch Niemeier bewies erneut, dass sie bereit ist für die ganz große Bühne. Sie holte sich sofort das Re-Break und breakte dann weniger später zum 4:3. Mit ihrem dritten Matchball machte sie ihren Sieg perfekt.

An diesem denkwürdigen Tag, dem 100. Geburtstag des Turniers, war sogar Rekordchampion Roger Federer gekommen. Und in dessen Gefolge zwei Dutzend Turniersieger und Turniersiegerinnen wie Kerber, Björn Borg, Rod Laver oder Billie Jean King. Sicher wäre auch Boris Becker in sein Wohnzimmer eingeladen worden, müsste er nicht seine Haftstrafe absitzen.

„Ich habe versucht nicht hinzuschauen“, gestand sie im Interview mit Sky. Sie wollte sich nur auf sich konzentrieren und sich nicht von den Auflauf der Legenden beeindrucken lassen.

Das gelang sehr gut, denn alle sahen eine furchtlose Newcomerin, angriffslustig, aufschlagstark. So wie in den ersten beiden Runden und spielerisch deutlich verbessert im Vergleich zum Zittersieg über Lesia Zurenko am Freitag. Die historische Bühne, die Stars und Superstars und auch die Tausenden Heimfans der Britin Watson: All das schien Niemeier nur zu motivieren.

Maria wartet auf Niemeier im Viertelfinale

In der nächsten Runde trifft Niemeier nun im rein deutschen Duell auf Maria. Die 34-Jährige hatte nur rund eine halbe Stunde zuvor ihr historisch bestes Ergebnis gefeiert.

In einem wahren Dreisatz-Krimi hatte sie im zweiten Satz zwei Matchbälle abwehren müssen. Ohne die Zuschauer hätte sie das nicht geschafft, sagte Maria: „Sie waren immer da, und wenn sie an mich glauben, dann glaube ich auch an mich.“

Nun kommt es zum Generationsduell am Dienstag. Dabei ist eine deutsche Spielerin bereits sicher im Halbfinale, wo entweder Marie Bouzkova oder Ons Jabeur wartet.

---

Mit Sport Informations-Dienst (SID)