Anzeige
Home>Tennis>Grand Slams>

"Unangemessene Flaggen und Symbole" bei Australian Open

Grand Slams>

"Unangemessene Flaggen und Symbole" bei Australian Open

Anzeige
Anzeige

Flaggen-Wirbel bei Australian Open

Die Polizei in Melbourne hat am Mittwochabend vier Personen verhört.
Russische Flaggen sind bei den Australian Open verboten
Russische Flaggen sind bei den Australian Open verboten
© AFP/SID/Paul CROCK
SID
SID
von SID

Die Polizei in Melbourne hat am Mittwochabend vier Personen verhört, nachdem sie auf dem Gelände der Australian Open russische Flaggen präsentiert und Sicherheitskräfte bedroht haben sollen. Auf einer Flagge soll laut Berichten von The Age und Herald Sun Wladimir Putins Gesicht zu sehen gewesen sein.

Der Veranstalter Tennis Australia schrieb in einer Stellungnahme zu dem Vorfall von "unangemessenen Flaggen und Symbolen". Das Wohlbefinden und die Sicherheit aller sei Priorität und man kooperiere eng mit den Sicherheitskräften und Behörden. Der Vorfall ereignete sich nach dem 6:1, 6:2, 6:4-Sieg des serbischen Titelfavoriten Novak Djokovic gegen den Russen Andrej Rublew auf einer Treppe zur Rod Laver Arena.

Zuschauer dürfen bei dem ersten Grand Slam des Jahres nach einem kleineren Vorfall zu Beginn des Turniers keine russischen oder belarussischen Flaggen mehr mit sich führen. Seit dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine treten russische und belarussische Spieler unter neutraler Flagge an.