Anzeige
Home>Tennis>WTA>

Zweimal Walkover: Keine Frauen-Halbfinals in Adelaide

WTA>

Zweimal Walkover: Keine Frauen-Halbfinals in Adelaide

Anzeige
Anzeige

So verrückt kann ein Finaleinzug sein

Darja Kassatkina und Belinda Bencic stehen beim WTA-Turnier in Adelaide nach kuriosen Umständen im Endspiel.
Derzeit versucht die junge britische Tennishoffnung Emma Raducanu sich auf die Australian Open vorzubereiten. Die 20-Jährige spricht auch über die Verletzung vor wenigen Tagen.
SID
SID
von SID

So einfach hatten sich Darja Kassatkina und Belinda Bencic ihren Finaleinzug beim WTA-Turnier in Adelaide sicherlich nicht vorgestellt.

Weil ihre Halbfinal-Gegnerinnen verletzungsbedingt nicht antreten konnten, erreichten beide Tennisspielerinnen bei dem Vorbereitungsturnier für die Australian Open das Finale am Samstag, ohne ein weiteres Mal auf dem Court gestanden zu haben. (NEWS: Alles zum Tennis)

Die an Nummer fünf gesetzte Kassatkina profitierte vom Aus der Spanierin Paula Badosa (Nr. 9), die an einer Oberschenkelverletzung laboriert.

Sie habe bereits bei ihrem Viertelfinalsieg gegen die Brasilianerin Beatriz Haddad Maia Schmerzen gespürt, wird die 25-Jährige auf der WTA-Homepage zitiert: „Jetzt fühle ich mich noch ein bisschen schlechter. Ich hoffe, dass ich mich bis zu den Australian Open erholen kann.“ (die WTA-Weltrangliste)

In Melbourne trifft sie in der ersten Runde auf die US-Amerikanerin Caty McNally.

Auch Bencic, die gegen Badosa um den sechsten WTA-Titel ihrer Karriere spielt, hatte am Freitag unverhofft frei.

Ihre Gegnerin Weronika Kudermetowa (Nr. 6) trat wegen einer Hüftverletzung nicht an.