Transferticker: Wildes Bayern-Gerücht um Werner

Transferticker: Wildes Bayern-Gerücht um Werner

Wer kommt? Wer geht? Alles zu den heißesten Gerüchten und neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt im SPORT1-Transferticker.
Der Poker ist endlich beendet, der Transfer von Jadon Sancho nach England offiziell bestätigt! Der BVB nennt die Ablösesumme für den Flügelspieler. Seine Vertragslaufzeit ist enorm.
Offiziell! Das kassiert der BVB wirklich beim Sancho-Deal
01:31
Alexandra Müller
von .. SPORT1
am 14. Juli

  • TOP-THEMA: Wildes Bayern-Gerücht um Werner (18.29 Uhr)
  • Sancho-Erbe Malen beim BVB angekommen (15.45 Uhr)
  • Zieht es Griezmann nach Italien? (10.40 Uhr)

+++ TOP-THEMA: Wildes Bayern-Gerücht um Werner (18.29 Uhr)

Läuft Timo Werner doch noch im Bayern-Trikot auf?

Nun sorgt eine Meldung aus England für Aufsehen. So will das Portal „Football Insider“ erfahren haben, dass der FCB „konkretes Interesse“ an Werner habe. Der Autor des Textes, Wayne Veysey, bezieht sich dabei auf eine „deutsche Quelle“.

Der neue Bayern-Trainer Julian Nagelsmann sei ein großer Fan des 25 Jahre alten Werner, den er aus gemeinsamen Zeiten bei RB Leipzig bestens kennt.

Gianfranco Zola hat beim FC Chelsea Legendenstatus. Der Italiener spricht über einen möglichen Transfer von Erling Haaland zu den Blues und die Saison von Timo Werner und Kai Havertz.
01:57
Chelsea-Legende über Werner: "Manchmal nicht so gnadenlos…"

Allerdings sind sowohl das Medium „Football Insider“ als auch der Autor nicht als seriöseste Quelle bekannt. Letzterer wird insbesondere in England aufgrund wiederholter Falschmeldungen in der Vergangenheit nicht mehr ernst genommen.

Derzeit spricht also wenig dafür, dass Werner Chelsea nach nur einer Saison wieder verlässt, nachdem er im Sommer 2020 für rund 50 Millionen Euro an die Stamford Bridge gewechselt war.

Berater Förster betonte vor vier Wochen bei SPORT1: „Man kann nichts ausschließen, aber wenn ich es momentan einschätzen müsste, dann sage ich ganz klar, dass Timo beim FC Chelsea bleiben wird. Dort fühlt er sich wohl. Ein Wechsel wird in absehbarer Zeit kein Thema sein.“

+++ 18.33 Uhr: Teures BVB-Angebot für Juve-Star? +++

Borussia Dortmund ist offenbar drauf und dran, sich in der Innenverteidigung zu verstärken. Einem Bericht aus Italien zufolge ist der BVB an Merih Demiral von Juventus Turin interessiert.

Der Transfer-Experte Fabrizio Romano vermeldet, dass die Dortmunder ein Angebot für den türkischen Nationalspieler, der demnach von mehreren Klubs gejagt wird, vorbereiten.

Darüber hinaus schreibt der unter anderem für Sky Italia tätige Journalist, dass Juve rund 35 Millionen Euro Ablöse für den 23-Jährigen verlangt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Der BVB wolle sich demzufolge bald entscheiden, da auch Atalanta Bergamo offenbar konkreteres Interesse zeigt, sollte Cristian Romero zu Tottenham Hotspur wechseln.

Dortmund hat in der Innenverteidigung akuten Bedarf. Manuel Akanji befindet sich noch im Urlaub, Mats Hummels und Dan-Axel Zagadou sind nach Verletzungen noch nicht wieder fit.

„Natürlich haben wir aktuell nicht gerade zu viele Innenverteidiger. Wir werden die Situation weiterhin genau beobachten. Es ist jetzt aber auch nicht so, dass wir in Panik geraten“, hatte Sportdirektor Michael Zorc am Samstag der Bild gesagt.

Geld für Neuzugänge hätte der BVB dank der 85 Millionen Euro, die der Verein für Jadon Sancho von Manchester United kassiert hat.

+++ 15.45 Uhr: Donyell Malen beim BVB: Kehl bestätigt Check +++

Der Erbe von Jadon Sancho ist bei der Dortmunder Mannschaft angekommen - und wird wohl noch heute der Öffentlichkeit präsentiert.

Donyell Malen vom PSV Eindhoven ist ins Trainingslager des BVB nach Bad Ragaz gereist. Wie SPORT1 erfuhr, traf er am Sonntagmorgen ein und soll nun unterschreiben. Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl bestätigte dies am Nachmittag der WAZ: „Donyell Malen ist zum Medizincheck eingetroffen. Darüber hinaus sind aber noch letzte Themen zu klären.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Wie SPORT1 weiß, soll Malen für knapp 30 Millionen Euro Ablösesumme plus mögliche Boni nach Dortmund kommen, wo der 22-Jährige Jadon Sancho beerbt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der niederländische EM-Teilnehmer, der im Lauf seiner Karriere schon alle Offensiv-Positionen besetzt hat, soll für fünf Jahre unterschreiben. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

+++ 10.40 Uhr: Zieht es Griezmann nach Italien? +++

Die kurze Beziehung zwischen dem FC Barcelona und Antoine Griezmann war keine Liebesbeziehung. Und nun wird sie nach zwei Jahren wohl auch ein Ende haben.

Barca unternimmt derzeit alles, um den Franzosen loszuwerden. Damit soll finanzieller Spielraum für einen Vertragsabschluss mit Superstar Lionel Messi geschaffen werden. Die Situation zeigt, wie schlimm es um den stolzen Klub finanziell bestellt ist.

Im Raum steht eine Rückkehr von Griezmann zu Atlético Madrid, wo er zum Offensiv-Star reifte. Doch ein solcher Transfer ist noch wenig konkret. Stattdessen führt eine Spur nach Italien, genauer gesagt nach Turin.

Juventus Turin soll laut Calcio Mercato bereits Kontakt zu den Katalanen gesucht. Bei der alten Dame des italienischen Fußballs würde Griezmann auf Cristiano Ronaldo treffen, zu dem er in seinen Zeiten in Madrid eine interessantes Konkurrenten-Dasein pflegte.

Barca wird wohl bereit sein, den 30-Jährigen für einen Schnäppchen-Preis gehen zu lassen, obwohl dieser noch einen Vertrag bis 2024 in Katalonien besitzt. Das hat vor allem mit dem Gehalt von rund 20 Millionen Euro zu tun, das der FC Barcelona dem Weltmeister von 2018 zahlt.

Samstag, 24. Juli:

+++ 15.37 Uhr: Neuer BVB-Verteidiger? Das sagt Zorc +++

Den BVB begleiten in der Vorbereitung vor allem Verletzungsprobleme in der Innenverteidigung. Fragezeichen stehe unter anderem hinter EM-Urlauber Mats Hummels (Knieprobleme) und Dan-Axel Zagadou (Knie-OP). Neuzugang Soumaila Coulibaly (Kreuzbandriss) fehlt ebenfalls noch. Hinzu kommt die jüngste Knie-Verletzung von Youngster Nnamdi Collins, der zum Start der Vorbereitung der einzig fitte Innenverteidiger war, den Trainer Marco Rose zur Verfügung hatte.

Müssen die Schwarz-Gelben deshalb nochmal auf dem Transfermarkt aktiv werden? „Natürlich haben wir aktuell nicht gerade zu viele Innenverteidiger. Wir werden die Situation weiterhin genau beobachten“, erklärte Sportboss Michael Zorc der Bild : „Es ist jetzt aber auch nicht so, dass wir in Panik geraten.“

Emre Can habe schon oft bewiesen, dass er dem BVB auch in der Innenvereidigung weiterhelfen könne, meinte Zorc. Aktuell ist der Nationalspieler allerdings noch im Urlaub.

Bezüglich einer anderen Personalie blickte Zorc vorsichtig optimistisch in die Zukunft: „Bei Mats Hummels haben wir die Hoffnung, dass er die Patella-Sehnen-Problematik in den Griff bekommt.“

Marco Rose hat in der Vorbereitung mit Borussia Dortmund bereits ein Problem. Der neue BVB-Coach hat keinen Innenverteidiger mehr zur Verfügung und es ist völlig unklar, wer im Zentrum verteidigen kann.
04:48
BVB-Abwehrnot: "Fahrlässig so in die neue Saison zu gehen!"

+++ 9.45 Uhr: Mega-Plan mit Pogba UND Mbappé? +++

Verliert Paris St.-Germain spätestens 2022 wirklich seinen Superstar Kylian Mbappé? Eine Verlängerung seines dann auslaufenden Vertrages ist nicht in Sicht, Gerüchte um einen Wechsel zu Real Madrid dagegen allgegenwärtig.

Aber PSG soll einen Mega-Plan haben, um den immer noch 22 Jahre jungen Vollgas-Stürmer zu halten - und dieser Plan trägt den Namen Paul Pogba!

Wie die Marca berichtet, wollen die Bosse in Paris den 28 Jahre alten Mittelfeld-Star von Manchester United holen, um so gleichzeitig ihrem jungen Superstar einen längeren Verbleib in der französischen Hauptstadt schmackhaft zu machen.

Der Hintergedanke: Die Weltmeister Mbappé und Pogba kennen sich nicht nur bestens aus der Nationalmannschaft, sondern sind auch dicke Kumpels. Darum glaubt PSG-Sportdirektor Leonardo laut des Berichts daran, mit Pogbas Verpflichtung den abwanderungswilligen Mbappé doch von einem Verbleib überzeugen zu können.

Bislang wird erwartet, dass der Shootingstar nach Ende seines Vertrages im kommenden Sommer zu Real wechseln wird.

Um sich Pogba leisten zu können (60 Millionen Euro geschätzte Ablöse), müsste PSG allerdings noch den einen oder anderen Star verkaufen. Als Kandidaten gelten neben Ander Herrera und Rafinha Alcantara auch Sergio Rico, Thilo Kehrer, Layvin Kurzawa und Mauro Icardi.

+++ 10.25 Uhr: Schalke schickt Mendyl wieder weg +++

Schalke 04 hat Linksverteidiger Hamza Mendyl an den türkischen Erstligisten Gaziantep FK verliehen. Wie der Verein am Samstag mitteilte, wechselt der 23-Jährige für ein Jahr in die Süper Lig. Über eine mögliche Leihgebühr vereinbarten die beiden Parteien Stillschweigen.

„Für Hamza bietet diese Leihe die große Chance, wieder zu regelmäßiger Spielpraxis zu kommen“, sagte Sportdirektor Rouven Schröder: „Auf Schalke wäre es trotz einer guten und konzentrierten Vorbereitung, die er zweifelsohne absolviert hat, schwierig geworden.“ Der Wechsel sei daher „sportlich und wirtschaftlich sinnvoll“.

Mendyl war 2018 vom OSC Lille zu den Gelsenkirchenern gewechselt und absolvierte dort 21 Pflichtspiele. In der vergangenen Saison spielte er auf Leihbasis beim FCO Dijon.

Freitag, 23. Juli:

+++ 23.20 Uhr: Trio offenbar ohne Zukunft auf Schalke +++

Wer verlässt den FC Schalke 04 noch? Vor dem ersten Saisonspiel gegen den Hamburger SV (1:3) gab Sportdirektor Rouven Schröder ein Update über die Kaderplanungen bei den Königsblauen.

Angesprochen auf Spieler wie Ozan Kabak, Matija Nastasic oder Amine Harit, erklärte Schröder bei Sat1: „Das sind Spieler, die Bundesliga-Gehälter und andere Ziele haben. Diese Jungs wollen eine andere Challenge haben.“

So versucht Schalke offenbar weiterhin, potenzielle Abnehmer für die genannten Top-Verdiener zu finden. Trotz anhaltender Gerüchte hat sich bislang noch kein Verkauf ergeben.

Es bahnt sich offenbar ein spektakulärer Wechsel innerhalb der Bundesliga an. Außerdem: ManCity hält Oldie.
01:31
Eintracht-Knipser vor Wechsel nach Leipzig

+++ 19.47 Uhr: Cordoba-Wechsel perfekt +++

Der Transfer von Stürmer Jhon Cordoba von Bundesligist Hertha BSC zum russischen Erstligisten FK Krasnodar ist perfekt. Das bestätigten die Berliner am Freitag.

Wie Krasnodar auf Twitter mitteilte, erhält der 28-Jährige einen Vierjahresvertrag. Bereits in der vergangenen Woche hatte Hertha mitgeteilt, dass beide Vereine sich geeinigt hätten, der Medizincheck hatte zu diesem Zeitpunkt noch ausgestanden.

„Für Jhon hat sich diese Möglichkeit ergeben und er wollte sie unbedingt nutzen. Wir haben offen und konstruktiv an einer für beide Seiten guten Lösung gearbeitet“, sagte Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic: „Letztlich ist dieser Transfer Teil unserer Gesamtplanungen, was die Zusammensetzung des Kaders betrifft. Wir bedanken uns bei Jhon für seinen Einsatz bei Hertha BSC und wünschen ihm alles Gute für seine persönliche Zukunft.“

Die Ablösesumme soll laut Medienberichten mindestens 20 Millionen Euro betragen. Der Kolumbianer, der vergangenen September für 15 Millionen Euro vom 1. FC Köln an die Spree gekommen war, erzielte in 21 Bundesliga-Partien sieben Treffer für die Berliner.

+++ 17.23 Uhr: Nächster Thuram im Anflug auf die Bundesliga? +++

Die Name hat ja seinen Klang: Laut der französischen Sportzeitung L‘Équipe hat Eintracht Frankfurt die Fühler nach dem kleinen Bruder von Marcus Thuram ausgestreckt, der bei Borussia Mönchengladbach und als französischer Nationalspieler zu den Leistungsträger zählt.

Konkret gemeint ist der 20 Jahre alte Khéphren Thuram, der aktuell für die OGC Nizza aufläuft und in der vergangenen Saison in 29 Ligaspielen zum Einsatz kam.

Was dem denkbaren Transfer zupass käme: Der Vertrag des defensiven Mittelfeldspielers läuft noch bis 2022 – Nizza müsste den Franzosen also noch in diesem Summer verkaufen, um eine Ablösesumme zu erwirtschaften.

Dem Bericht zufolge sollen die Frankfurter Thuram, dessen Vater Lilian 1998 mit Frankreich Weltmeister geworden war, bereits einen langfristigen und finanziell attraktiven Vertrag angeboten haben.

+++ 11.54 Uhr: Kane darf Spurs offenbar verlassen +++

Bekommt Harry Kane nun doch die Wechselfreigabe?

Laut der britischen Zeitung The Sun soll Tottenham-Boss Daniel Levy einem Wechsel des englischen Nationalspielers zugestimmt haben.

Angeblich habe Levy dem Stürmer-Star am Freitag seine Kehrtwende mitgeteilt.

„Harry war natürlich überglücklich, denn er wollte die Spurs, seinen geliebten Jugendverein, nicht unter schlechten Bedingungen verlassen“, erzählte eine nicht näher genannte Quelle der Sun.

Auch der neue Klub des 27-Jährigen soll bereits feststehen – Kane zieht es offenbar zu Manchester City.

Die Ablösesumme für den begehrten Engländer soll rund 187 Millionen Euro betragen, das Wochengehalt von Kane liegt angeblich bei rund 470.000 Euro.

Es seien noch letzte Details zu klären, der Kapitän der englischen Nationalmannschaft solle allerdings in jedem Fall einen Vier – oder Fünfjahresvertrag unterschreiben.

Kane lief insgesamt in 336 Spielen für die Spurs auf und erzielte 221 Treffer. Nach rund acht Jahren bei Tottenham bat Kane im Sommer um eine Wechselfreigabe.

+++ 6.24 Uhr: Das sagt Kalajdzic zu den Wechselgerüchten +++

Sasa Kalajdzic war in der vergangenen Saison einer der Leistungsträger beim VfB Stuttgart. In 33 Ligaspielen erzielte der Österreicher 16 Tore und legte sechs weitere vor.

Auch bei der Europameisterschaft machte der 24-Jährige mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Unter anderem der FC Chelsea soll an dem zwei Meter großen Mittelstürmer interessiert sein.

Nun hat sich Kalajdzic erstmals zu den Wechselgerüchten geäußert – und einen Abgang nicht ausgeschlossen.

„Wenn es etwas gibt, das mich wirklich beeindruckt, wo ich sage, das möchte ich machen, dann mach‘ ich das auch“, erklärte Kalajdzic und fügte hinzu: „Aber es müsste was kommen, was einfach passen würde, und dann schauen wir weiter“.“

Aktuell sei Kalajdzic „entspannt“, da dieser Fall noch nicht eingetreten sei. Auch eine Verlängerung bei den Schwaben komme für Kalajdzic unter gewissen Umständen in Frage.

„Natürlich kann ich mir vorstellen, meinen Vertrag zu verlängern. Warum sollte ich das nicht können? Aber das müsste auch passen. Das entscheide nicht nur ich, das entscheiden auch andere“, so Kalajdzic.

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat sieht die aktuelle Situation gelassen.

„Er fühlt sich pudelwohl, hat den ganzen Sommer in VfB-Klamotten trainiert, ich mache mir da jetzt nicht so viele Sorgen, um ehrlich zu sein“, sagte er bei Sky.

Donnerstag, 22. Juli

+++ 22.36 Uhr: Durchbruch im Malen-Poker +++

Im Transferpoker um Donyell Malen haben die PSV Eindhoven und Borussia Dortmund zueinander gefunden.

Wie das Eindhovens Dagblad und Voetbal International übereinstimmend berichten, haben sich beide Klubs auf die Rahmendaten des Transfers weitgehend verständigt.

Das deckt sich mit SPORT1-Informationen. Demnach wird Malen für knapp 30 Millionen Euro Ablösesumme plus mögliche Boni nach Dortmund kommen, wo der 22-Jährige Jadon Sancho beerbt. Der niederländische EM-Teilnehmer unterschreibt für fünf Jahre.

Der BVB reist am Freitag ins Trainingslager ins schweizerische Bad Ragaz. Malen soll nach absolviertem Medizincheck so schnell wie möglich nachreisen.

+++ 17.28 Uhr: 1. FC Köln scharf auf BVB-Stürmer +++

Auf der Suche nach einem Mittelstürmer will sich der 1. FC Köln offenbar bei Borussia Dortmund bedienen.

Die Geißböcke sind laut Kicker und Ruhr Nachrichten scharf auf Steffen Tigges. Demnach schwebe den Rheinländern beim 23-Jährigen eine ablösefreie Leihe vor.

Der 1,93-Meter-Mann kam in der vergangenen Saison in Dortmund zu sechs Kurzeinsätzen in der Bundesliga und hat gegen die namhafte Konkurrenz kaum Chancen.

Tigges soll in Köln den Druck auf die etatmäßigen Mittelstürmer Sebastian Andersson (30) und Anthony Modeste (33) ausüben

+++ 13.11 Uhr: Bayer findet Abnehmer für Gray +++

Der englische Offensivspieler Demarai Gray wechselt von Bayer Leverkusen in die Premier League zum FC Everton.

Der 25-Jährige war im Januar 2021 von Leicester City zur Werkself transferiert worden. Der Brite bestritt zwölf Pflichtspielen für die Rheinländer.

+++ 12.22 Uhr: Fortuna verlängert mit Appelkamp +++

Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat den hoch veranlagten Nachwuchsmann und U21-Europameister Shinta Appelkamp (20) vorzeitig mit einem langfristigen Vertrag bis 30. Juni 2026 ausgestattet. Der Deutsch-Japaner spielt bereits seit der Jugend für die Rheinländer.

„Fortuna ist Familie und für mich ein Stück Heimat. Einen Vertrag bis 2026 angeboten zu bekommen, ist ein starkes Zeichen. Dieses Vertrauen möchte ich zurückzahlen“, sagte Appelkamp. Der in Tokio geborene Appelkamp kam mit seiner Familie 2015 nach Deutschland und war damals in die U16 der Fortuna gewechselt.

Im Herbst 2019 unterschrieb der Mittelfeldspieler seinen ersten Profivertrag, den er bereits im vergangenen Sommer vorzeitig bis 2024 verlängerte. In der abgelaufenen Spielzeit erzielte Appelkamp in 21 Zweitliga-Spielen sechs Tore und schaffte es in den Kader der deutschen U21-Nationalmannschaft, die in diesem Sommer Europameister wurde.

+++ 11.28 Uhr: Vidal bei Inter offenbar aussortiert +++

Vor rund zehn Monaten wechselte Arturo Vidal vom FC Barcelona zu Inter Mailand – nun scheinen die Tage des chilenischen Leaders beim italienischen Meister bereits gezählt zu sein.

Laut der italienischen Sportzeitung Gazzetta dello Sport arbeitet Inter Mailand an einer vorzeitigen Vertragsauflösung. Der 34-Jährige hat offiziell noch Vertrag bis Juni 2022 sowie eine Option auf Verlängerung.

Die Nerazzurri scheinen aber neben Radja Nainggolan auch nicht mehr mit dem ehemaligen Spieler von Bayern München zu planen.

Grund dafür soll unter anderem das hohe Gehalt des Mittelfeldspielers sein – der Chilene verdient angeblich rund 6,5 Millionen Euro netto im Jahr.

Trotz durchwachsener Leistungen in der letzten Saison setzte der ehemalige Inter-Coach Antonio Conte auf den aggressiven Antreiber: Vidal kam wettbewerbsübergreifend in 30 Spielen zum Einsatz.

Der neue Trainer Simone Inzaghi plant jedoch offenbar nicht mehr mit dem chilenischen Nationalspieler – und Inter Mailand arbeitet an einer Vertragsauflösung mit dem alternden Mittelfeld-Star.

Eine Reihe von südamerikanischen Klubs sollen bereits Interesse an einer Verpflichtung Vidals signalisiert haben.

Mittwoch, 21. Juli

+++ 23.35 Uhr: Wird ein Europameister Sanchos Erbe? +++

Nach wie vor ist unklar, wer bei Borussia Dortmund in die Fußstapfen des zu Manchester United abwandernden Jadon Sancho tritt.

Der Niederländer Donyell Malen gilt nach SPORT1-Informationen als heißer Anwärter, doch noch stockt der Poker offenbar mit dem Angreifer der PSV Eindhoven.

Jetzt hat der italienische Transfermarkt-Experten Alfredo Pedullà erklärt, der BVB erwäge alternativ Interesse an Europameister Domenico Berardi von US Sassuolo.

Der Rechtsaußen werde neben den Dortmundern aber auch mit dem FC Chelsea und Tottenham Hotspur in Verbindung gebracht, hieß es weiter.

Noch ist die Nachfolge von Jadon Sancho bei Borussia Dortmund nicht geklärt. Favorit bleibt der Niederländer Donyell

+++ 18.11 Uhr: Rekord-Transfer? 30-Millionen-Mann im Anflug +++

Bayer Leverkusen steht offenbar kurz vor einem Top-Transfer. Innenverteidiger Odilon Kossounou kommt Medienberichten in Belgien zufolge in die Bundesliga - und das wohl sogar für eine Rekordsumme.

So vermelden Het Laatste Nieuws und Het Nieuwsblad sogar, dass Bayer bis zu 30 Millionen für den 20-Jährigen hinblättert. Damit wäre Koussounou der teuerste Abgang der belgischen Jupiler Pro League (bislang Jonathan David mit 27 Millionen)

Nach SPORT1-Informationen wird Leverkusen allerdings nicht so viel bezahlen. Das Interesse an Koussounou, einem der größten Innenverteidiger-Talente Europas, ist groß und ein Deal ist auf einem guten Weg. Offiziell ist aber noch nichts.

Bayers Sport-Geschäftsführer Rudi Völler hatte bereits angekündigt, dass für die Abwehr noch Verstärkung kommen wird. Nach dem Karriere-Ende von Lars und Sven Bender kamen für die Defensive bislang Linksverteidiger Mitchel Bakker (21) von PSG.

+++ 16.10 Uhr: Lacroix bleibt in Wolfsburg +++

Der von Fußball-Bundesligisten RB Leipzig umworbene Innenverteidiger Maxence Lacroix wird vorerst weiter das Trikot des Ligarivalen VfL Wolfsburg tragen.

„Er bleibt hier, die Sache ist entschieden“, sagte Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke am Rande des Trainingslagers der Niedersachsen im österreichischen Bad Waltersdorf.

Die Sachsen hatten angeblich 20 Millionen Euro für den 21 Jahre alten Franzosen geboten. Lacroix besitzt bei den Norddeutschen noch einen Vertrag bis 2024.

+++ 14.52 Uhr: Hannover löst Vertrag mit Innenverteidiger auf +++

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat den noch bis 2022 laufenden Vertrag mit Innenverteidiger Baris Basdas mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Der 31-Jährige war 2020 aus der Türkei zu den Niedersachsen gewechselt, er kam in 18 Spielen für die Norddeutschen zum Einsatz.

+++ 11.40 Uhr: Neue Gerüchte um Lewandowski +++

Nicht nur die Gerüchte um Erling Haaland und den FC Chelsea nahmen in letzter Zeit wieder Fahrt auf - auch der Name Robert Lewandowski wird immer wieder mit den Blues in Verbindung gebracht. (SERVICE: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Wie SPORT1 bereits berichtete, hätte Lewandowskis Berater Pini Zahavi nichts dagegen, wenn sein Klient im Herbst seiner Karriere noch einmal wechseln und einen lukrativen Vertrag unterschreiben würde. Jetzt berichtet die Sport Bild, dass es bereits Kontakt zwischen dem umtriebigen Spieler-Agent und Chelsea gab.

Der Vertrag des Polen in München läuft noch bis 2023, sein neuer Trainer Julian Nagelsmann gab sich zuletzt entspannt. „Die Gerüchte über Robert gibt es seit Ewigkeiten, seitdem er beim FC Bayern ist“, erklärte er bei Sky. „Auf der einen Seite weiß Robert, was er an Bayern München hat, was er an der Mannschaft hat“, sagte er und ergänzte mit Blick auf den Kontrakt Lewandowskis: „Punkt zwei gibt es eine vertragliche Situation. Das ist auch klar.“

Chelsea soll vor allem an BVB-Star Erling Haaland interessiert sein, wird es mit einem Transfer des Norwegers nichts, weil Borussia Dortmund wie angekündigt hart bleibt, könnte der Champions-League-Sieger um Trainer Thomas Tuchel aber eine Alternative brauchen. Eine Möglichkeit soll neuesten Berichten zufolge auch Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart sein - oder eben Lewandowski.

Spielerberater und Transfer-Experte Stefan Backs, zu dessen Klienten unter anderem der von Bayern an den AS Monaco ausgeliehenen Alexander Nübel zählt, erklärte zuletzt bei SPORT1: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lewandowski wechselt.“

+++ 8.53 Uhr: United verpasst Pogba offenbar Preisschild +++

Wird Superstar Paul Pogba bald ein neues Kapitel seiner Karriere aufschlagen?

Bereits seit geraumer Zeit wird über einen Wechsel des Weltmeisters von 2018 spekuliert - nun hat Manchester United offenbar ein Preisschild für Pogba festgelegt.

Laut der französischen Sportzeitung L’Equipe verlangen die Red Devils wohl rund 50 Millionen Euro für den Franzosen.

Heißester Kandidat auf eine Verpflichtung Pogbas ist Paris Saint-Germain. Laut der sportsmail soll sich Mino Raiola, der Berater des französischen Nationalspielers, bereits in Gesprächen mit den Verantwortlichen des französischen Vizemeisters befinden.

Als Neuzugang bei Paris Saint-Germain hat es Sergio Ramos nicht ganz so leicht. Der langjährige Kapitän von Real Madrid vermisst seine Binde, wie dieses Video belegt.
00:42
Herzzerreißend! Ramos vermisst seine Kapitänsbinde

PSG ist angeblich dazu bereit, die geforderten 50 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch zu legen.

Der 28-Jährige hat bei Manchester United noch ein Jahr Vertrag. Aus diesem Grund sollen die Red Devils einem Verkauf nicht abgeneigt sein, um Pogba nächstes Jahr nicht ablösefrei zu verlieren.

Es soll zwar offiziell noch keinen Kontakt zwischen United und PSG gegeben haben, dennoch erscheint ein Wechsel nach Frankreich nicht unwahrscheinlich.

Pogba machte bisher noch keine Anstalten, seinen Vertrag bei ManUnited verlängern zu wollen und Paris Saint-Germain ist einer der wenigen Klubs in Europa, der Pogbas hohe Gehaltsforderungen erfüllen könnte.

+++ 8.37 Uhr: VfB-Stürmer im Visier von Chelsea? +++

Dass der FC Chelsea am liebsten Erling Haaland verpflichten würde, daran gibt es wenige Zweifel. Doch die Blues beschäftigen sich auch mit Alternativplänen.

Einer von diesen soll laut der Daily Mail ein Stuttgarter Stürmer sein: Sasa Kalajdzic.

Der zwei Meter große Mittelstürmer hat eine starke Saison hinter sich, in der er 16 Tore erzielte und sechs weitere Treffer vorlegte. Daher wird der VfB den Österreicher auch nur bei einem absoluten Top-Angebot ziehen lassen.

SPOCS Global Sports, die Berateragentur des 24-Jährigen, ist in England gut vernetzt - wickelte bereits den Deal von Abdul Rahman Baba ab, der vom FC Augsburg zu den Blues wechselte. Auch der Liverpool-Wechsel von Mo Salah wurde von der Agentur eingefädelt.

Der englische Markt ist allerdings noch nicht so richtig in Fahrt gekommen. Eine Verpflichtung von Haaland erscheint für Chelsea allerdings ohnehin äußerst schwierig - zumindest in diesem Sommer. Das Interesse an Kalajdzic ist daher aus Stuttgarter Sicht ernst zu nehmen.

Sportdirektor Sven Mislintat sieht das alles aber nicht so eng. „Er fühlt sich pudelwohl, hat den ganzen Sommer in VfB-Klamotten trainiert, ich mache mir da jetzt nicht so viele Sorgen, um ehrlich zu sein“, sagte er gegenüber Sky Sport News HD.