Anzeige

Transferticker: BVB-Talent vor Leihe

Transferticker: BVB-Talent vor Leihe

Wer kommt? Wer geht? Alles zu den heißesten Gerüchten und neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt im SPORT1-Transferticker.
Es wird wieder heiß auf dem Wintertransfermarkt, denn die Klubs dürfen bald nach Verstärkungen suchen und Transferflops abgeben. Diese Topspieler könnten wechseln.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

  • TOP-THEMA: BVB verleiht Knauff wohl an Bundesliga-Klub (19.36 Uhr)
  • St. Petersburg baggert an Gladbach-Star (13.10 Uhr)
  • Gladbach holt offenbar neuen Stürmer (8.49 Uhr)

+++ TOP-THEMA: BVB verleiht Knauff offenbar an Bundesliga-Klub (19.36 Uhr) +++

Ansgar Knauff läuft in der Rückrunde möglicherweise für Eintracht Frankfurt auf. Wie Sky berichtet, steht der Außenspieler kurz vor einer Leihe von Borussia Dortmund zum Bundesliga-Konkurrenten.

SPORT1 weiß, dass der 20-Jährige bereits seit Längerem auf dem Zettel der Hessen steht. Knauffs Berater bestätigte auf SPORT1-Nachfrage, dass zahlreiche Anfragen für das Eigengewächs des BVB eingegangen seien.

Ein Leihgeschäft würde für die Eintracht Sinn ergeben, da Faride Alidou vom Hamburger SV voraussichtlich erst im Sommer an den Main wechseln wird.

Knauff erlebte in der Rückrunde der vergangenen Saison einen Aufstieg beim BVB, pendelte zuletzt allerdings zumeist zwischen Bundesliga- und Drittligamannschaft.

+++ 14.28 Uhr: Wolf vor Sprung auf die Insel? +++

Hannes Wolf von Borussia Mönchengladbach befindet sich in Gesprächen mit Swansea City. Der walisische Klub, aktuell in der zweiten englische Liga beheimatet, möchte den Österreicher gerne ausleihen. Ein entsprechender Bericht von The Athletic deckt sich mit SPORT1-Informationen.

Wolf war 2020 von RB Leipzig an den Niederrhein gewechselt. Der offensive Mittelfeldmann hatte es seither nicht geschafft, einen Stammplatz zu erobern.

+++ 13.10 Uhr: St. Petersburg baggert an Gladbach-Star +++

Neigt sich die Zeit von Alassane Plea bei Borussia Mönchengladbach dem Ende entgegen?

Wie Transfer-Guru Fabrizio Romano berichtete, sei Zenit St. Petersburg am Franzosen interessiert. Erste Gespräche sollen bereits stattgefunden haben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Neben den Russen sei auch der neureiche Klub Newcastle United am 28-Jährigen interessiert.

Plea kommt in der laufenden Saison für Gladbach auf insgesamt 18 Einsätze und drei Tore. Zudem bereitete er einen weiteren Treffer vor.

+++ 12.08 Uhr: Suárez und Coutinho vor Wiedersehen? +++

Die Vertrag von Luis Suárez bei Atlético Madrid endet im Sommer 2022. Seit dem 1. Januar darf der 34-Jährige mit anderen Klubs verhandeln.

Wie der spanische Journalist Gerard Romero nun berichtete, stehe der ehemalige Barca-Star vor einer Rückkehr in die Premier League zu Aston Villa.

Dort würde Suárez auf zwei alte Bekannte treffen: Erst vor kurzem wechselte Phillipe Coutinho auf Leihbasis zu den ‚Villans‘, zudem trainiert Steven Gerrard den Klub aus Birmingham. Mit beiden war Suárez von 2013 bis 2014 für den FC Liverpool als Spieler aktiv.

Der 34-Jährige möchte wohl unbedingt in die Premier League zurückkehren, weshalb Suárez Angebote aus Brasilien und Saudi-Arabien abgelehnt haben soll.

+++ 11.45 Uhr: Barca angelt sich Brasilien-Talente +++

Der FC Barcelona hat seine Fühler in Brasilien ausgestreckt.

Wie die Sport berichtet, haben sich die Katalanen das Vorkaufsrecht für Kaiky (17) und Ângelo Gabriel (17) vom FC Santos gesichert.

Hintergrund ist ein Rechtsstreit zwischen beiden Mannschaften: Barcelona beschwerte sich bei der FIFA, nachdem Santos es versäumt hatte, sie über den Verkauf von Gabigol an Inter im Jahr 2016 zu informieren. Barca hatte sich drei Jahre zuvor beim Kauf von Neymar das Recht gesichert, über jedes Angebot für Gabigol informiert zu werden.

Die Katalanen forderten drei Millionen Euro Entschädigung für Vertragsbruch, aber zahlreiche Schulden und rechtliche Probleme ließen Santos nicht zahlen. Anschließend war die FIFA bereit, den brasilianischen Klub für den Vertragsbruch zu bestrafen.

Santos hat nun jedoch bestätigt, dass Barcelona zugestimmt hat, die Beschwerde im Austausch für das Vorkaufsrecht für Kaiky und Gabriel fallen zu lassen. Eine Verpflichtung im Sommer 2022 sei dem Bericht zufolge sehr wahrscheinlich.

+++ 11.25 Uhr: Juve springt bei Martial ab +++

Anthony Martial möchte Manchester United schnellstmöglich verlassen.

Der Franzose kommt bei den ‚Red Devils‘ nicht zum Einsatz, zudem ergaben sich vor kurzem Spannungen mit Internimscoach Ralf Rangnick.

Als möglicher Interessent für Martial galt Juventus Turin. Die ‚alte Dame‘ habe sich jedoch aus den Verhandlungen zurückgezogen, wie der englische Mirror berichtet.

Wie Juve-Geschäftsführer Maurizio Arrivabene verriet, sei der Deal „unter den aktuellen Bedingungen nicht machbar. In Anbetracht bestimmter Zahlen gibt es keine fortgeschrittenen Gespräche - wir erwarten keinen Preisnachlass von Manchester United“, sagte der 64-Jährige.

Damit nehmen die Bianconeri Abstand von einer Verpflichtung. Anfang Januar hatte Manchester United bereits ein Angebot des FC Sevilla abgelehnt, wie aus dem Bericht hervorgeht.

+++ 9.09 Uhr: Holt Newcastle Bundesliga-Star statt Gosens? +++

Newcastle United hat mit 43 Gegentoren die zweitschwächste Defensive der Premier League und möchte sich in diesem Winter weiter in der Defensive verstärken.

Nun scheint der neureiche Premier-League-Klub in der Bundesliga fündig geworden sein: Wie die Daily Mail berichtet, hat Coach Eddie Howe Mitchel Bakker von Bayer Leverkusen auf dem Zettel.

Der 21-Jährige wechselte erst im vergangenen Sommer für sieben Millionen Euro von Paris Saint-Germain zur ‚Werkself‘.

In der laufenden Saison kommt Bakker auf wettbewerbsübergreifend 15 Einsätze und ein Tor. Zudem legte er einen weiteren Treffer vor.

Neben Bakker sei Newcastle an Diego Carlos vom FC Sevilla und an Nationalspieler Robin Gosens von Atalanta Bergamo interessiert.

+++ 8.49 Uhr: Gladbach holt offenbar neuen Stürmer +++

Borussia Mönchengladbach hat sich offenbar noch in diesem Winter in der Offensive verstärkt.

Wie Sky und Bild übereinstimmend berichten, hat sich Gladbach die Dienste von Semir Telalovic vom FV Illertissen gesichert.

Dem Bericht zufolge zahlen die Fohlen eine Ablöse in Höhe von 50.000 Euro an den Regionalligisten.

In dieser Saison kommt Telalovic auf insgesamt 27 Spiele und 18 Tore. Zudem bereitete er vier weitere Treffer vor.

+++ 6.26 Uhr: Kolasinac-Deal perfekt! +++

Der ehemalige Schalker Sead Kolasinac hat einen neuen Verein.

Der 28-Jährige, der beim FC Arsenal zuletzt keine Rolle mehr gespielt hatte, wechselt zu Olympique Marseille in die Ligue 1 und erhält dort einen Vertrag bis Sommer 2023. Das verkündete der französische Traditionsklub am Dienstagabend.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Kolasinac, der in der Jugend zunächst für den Karlsruher SC, die TSG Hoffenheim und den VfB Stuttgart gespielt hatte, schaffte anschließend auf Schalke den Durchbruch und wechselte 2017 nach London.

In der Rückrunde der Saison 2020/21 spielte er erneut für die Königsblauen, konnte den Abstieg aus der Bundesliga aber auch nicht verhindern.

Seitdem er im Sommer zu den Gunners zurückgekehrt war, kam der Linksfuß auch wegen einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung nur auf fünf Pflichtspieleinsätze.

Auch deshalb einigte sich der Defensivspezialist mit Arsenal nun auf eine Vertragsauflösung, die einen ablösefreien Wechsel nach Südfrankreich ermöglichte.

+++ 6.05 Uhr: Real öffnet Topstar die Tür +++

Es könnte das Ende eines Missverständnisses sein: Eden Hazard hat Real Madrid offenbar um eine Freigabe gebeten - und die Königlichen scheinen ihrem einstigen Top-Transfer nun die Tür zu öffnen, wie die Marca berichtet.

Der Offensivspieler schien zuletzt nicht mehr Teil von den Plänen des Real-Coaches Carlo Ancelotti zu sein. Seit seiner Ankunft in der spanischen Hauptstadt konnte Hazard ohnehin keinen Trainer überzeugen.

Im Jahr 2019 hatte Real noch 115 Millionen Euro für Hazard an den FC Chelsea überwiesen. Nun könnte ein Transfer des Belgiers noch in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden, glaubt die Marca und beruft sich dabei auf belgische Quellen.

Als wahrscheinlichster Abnehmer galt zuletzt der neureiche Klub Newcastle United. Auf der Insel hat der 31-Jährige bei Chelsea seine erfolgreichste Zeit erlebt.

Dienstag, 18. Januar

+++ 17.55 Uhr: Eintrachts Wunsch-Transfer vor Abschluss +++

Bereits nächste Woche wird bei Eintracht Frankfurt ein echter Wunschspieler zum Medizincheck erwartet: Die Verpflichtung von Randal Kolo Muani ist so gut wie fix. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Schon seit mehr als einem Jahr ist es nach SPORT1-Informationen sicher, dass der Stürmer des FC Nantes zur SGE will. Der 23-Jährige sieht bei dem Klub ein großes Entwicklungspotenzial und will den nächsten Schritt gehen. Am kommenden Montag wird er mit seiner Entourage in ein Flugzeug mit Ziel Frankfurt am Main steigen. Dann soll nicht nur ein Medizincheck absolviert, sondern auch gleich der Vertrag unterzeichnet werden. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Muani wird im kommenden Sommer ablösefrei sein und bei der Eintracht wohl einen Vertrag über fünf Jahre unterschreiben. Auch Freiburg und die Hertha buhlten um ihn, doch Muani entschied sich für Frankfurt. Ein Wintertransfer stand im Raum, diesen konnte die Eintracht aber nicht stemmen, da Nantes bei der Ablösesumme nicht entgegenkommen wollte.

Die in den Medien kursierenden fünf Millionen Euro Handgeld sind nach SPORT1-Informationen zu hoch gegriffen. Die Eintracht wird für den Franzosen, der zum Olympia-Team der Equipe Tricolore gehörte, deutlich weniger Geld auf den Tisch legen müssen. Ohne Zweifel ein echter Transfer-Coup. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

+++ 17.37 Uhr: Haaland? Barca hat auch einen Plan B +++

Trotz horrendem Schuldenberg träumt der FC Barcelona von einer Verpflichtung von Erling Haaland. Er steht ganz oben auf der Wunschliste von Barca-Coach Xavi, der wird aber wissen, dass auch der Rest der Fußball-Welt hinter dem Stürmer von Borussia Dortmund her ist.

Daher haben da Katalanen auch einen Plan B, wie die spanische Sport nun berichtet. Demnach soll es zwei Ersatzkandidaten geben, wenn es nichts mit einer Verpflichtung von Haaland wird.

Im STAHLWERK Doppelpass reagiert Sebastian Kehl auf die Vorwürfe von Erling Haaland, der BVB würde ihn unter Druck setzen eine Entscheidung zu treffen.
05:57
Kehl: "Wie kommt er darauf, so stark von Druck zu sprechen?"

Einer davon soll Dusan Vlahovic sein, der bei der AC Florenz unter Vertrag steht. Der 21-Jährige wurde auch schon mit dem FC Bayern und dem BVB in Verbindung gebracht. In Dortmund gilt er als möglicher Haaland-Ersatz. Allerdings wird der Serbe im kommenden Sommer wohl nicht für eine Ablöse unter 60 Millionen zu haben sein. Außerdem sollen Xavi und Co. Zweifel haben, ob er seine starke Trefferquote auch in Spanien bestätigen kann.

Der zweite Ersatzkandidat hat in Spanien bereits bewiesen, dass er knipsen kann. Dabei handelt es sich mit Alexander Isak ebenfalls um einen Spieler, der schon einmal in Dortmund unter Vertrag stand. Die Katalanen sollen mit dem Schweden sogar schon im vergangenen Sommer gesprochen haben. Allerdings fehlte Barca das Geld, um den Transfer zu realisieren. Günstig wird er wohl auch im kommenden Sommer nicht. Die Ausstiegsklausel des 22-Jährigen soll zwischen 70 und 90 Millionen Euro liegen.

+++ 11.02 Uhr: Wolf bei den Fohlen vor dem Abflug +++

Mit Hannes Wolf könnte ein weiterer Akteur Borussia Mönchengladbach noch im Winter verlassen.

Der Österreicher spielte bei den Fohlen zuletzt kaum mehr eine Rolle, absolvierte sein letztes Bundesligaspiel im Oktober 2021. Wolf war erst im Sommer 2021 für satte 9,5 Millionen Euro von RB Leipzig gekommen.

Bei der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Gladbacher Pokalspiel gegen Hannover 96 kommt Manager Max Eberl zwischenzeitlich kurz durcheinander, welcher Trainer denn jetzt genau neben ihm sitzt.
00:40
"Dieter"? Eberl sorgt bei PK für Verwirrung

Nun ist Wolf eine Option für einen Winter-Transfer, wie Sportchef Max Eberl nahelegte. „Es kann sein, dass sich da etwas ereignet, in den nächsten Tagen“, verriet er vielsagend.

Der offensive Mittelfeldspieler absolvierte bislang acht Pflichtspiele für Gladbach, in denen ihm kein Scorerpunkt gelang. Zuletzt war er angeschlagen, doch auf dem Weg zurück ins Mannschaftstraining.

+++ 7.13 Uhr: Geht es jetzt ganz schnell bei Zakaria? +++

Verlässt Denis Zakaria Borussia Mönchengladbach noch in diesem Winter?

Der Vertrag des 25-Jährigen läuft im Sommer 2022 aus, zudem kommunizierte Zakaria, dass er nicht verlängern möchte. Es ist nicht auszuschließen, dass der Mittelfeldmann noch in diesem Winter wechseln wird.

Die Borussen um Sportchef Max Eberl haben der Zakaria-Seite bereits vor einigen Wochen in einem Gespräch klargemacht, dass man den Spieler bei einem entsprechenden Angebot gerne abgeben würde.

„Man wird sehen, was noch bis zum 31. Januar passiert“, sagte Eberl vor der 1:2-Pleite gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag.

Wie die englische Sun nun berichtet, ist nicht nur Manchester United dadurch hellwach - auch der FC Arsenal sei ins Rennen um den Schweizer Nationalspieler eingestiegen. Demnach würden die „Gunners“ United im Rennen um Zakaria nun Konkurrenz machen.

Vor mehreren Wochen hatte SPORT1 bereits über das große Interesse von Borussia Dortmund am Schweizer Nationalspieler (40 Einsätze, drei Tore) berichtet. Zwischen Zakarias neuem Berater und den BVB-Bossen um den künftigen Sportchef Sebastian Kehl gab es zuletzt gute Gespräche.

Nach SPORT1-Informationen gab es zwischen Manchester United um Kaderplaner und Chef-Verhandler Matt Judge und der Zakaria-Seite zuletzt gute Gespräche. Ein Zakaria-Transfer wird klubintern heiß diskutiert. Ein Angebot gab es bislang aber noch nicht.

Montag, 17. Januar

+++ 18.50 Uhr: Wer macht das Rennen um Haidara? +++

Die Zeit von Amadou Haidara bei RB Leipzig könnte sich schon bald dem Ende zuneigen.

Nach drei Jahren bei den Sachsen ist der 23-Jährige inzwischen in den Fokus von zwei Premier-League-Klubs geraten und beim Bundesligisten längst nicht mehr unumstritten.

Sowohl Newcastle United als auch Manchester United sollen Interesse an einer Verpflichtung des Maliers bekundet haben, der derzeit mit der Nationalmannschaft beim Afrika-Cup verweilt.

Während die Daily Mail zuletzt von einem 95-Millionen-Euro-Paket der Magpies für einen Wintertransfer berichtete, soll Haidara selbst die Red Devils favorisieren und offen von einem Engagement in der Premier League träumen.

Ob ein solches Engagement bereits im Winter zustande kommt, ist allerdings unwahrscheinlich. Die kursierende Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro soll nach SPORT1-Informationen erst im Sommer aktiviert werden. Aus dem Vereinsumfeld ist zu hören, dass ein Verkauf im Januar ausgeschlossen ist, sollte kein unmoralisches Angebot für den Mittelfeldspieler abgegeben werden.

Gut möglich also, dass zu den 72 Bundesligapartien des Ex-Leipzigers noch ein paar hinzukommen.

+++ 12.38 Uhr: Neuer Klub für Eriksen? +++

Christian Eriksen steht laut dem englischen Journalisten Jay Harris vor einem erneuten Engagement in der englischen Premier League. Demnach soll sich Eriksen bereits in Verhandlungen mit dem Aufsteiger FC Brentford befinden.

Die Bees sollen dem 29-Jährigen einen Vertrag über sechs Monate, mit Option auf ein weiteres Jahr anbieten.

Eriksen hat seit seinem Herzstillstand beim EM-Gruppenspiel Dänemark-Finnland im vergangenen Sommer kein Spiel mehr absolviert. Der Mittelfeldspieler besitzt seit dem Vorfall einen Defibrillator, mit welchem er allerdings nicht in Italien bei seinem Verein Inter Mailand auflaufen durfte.

Der Verein und der Spieler haben inzwischen den Vertrag aufgelöst, Eriksen steht ohne Arbeitgeber da. Bereits von 2013 bis 2020 hatte Eriksen in England gespielt, und zwar bei den Tottenham Hotspur.

+++ 9.08 Uhr: ManUnited nimmt Bellingham in den Blick +++

Laut dem britischen Athletic hat Manchester United sein Transferziel Nummer eins für den Sommer festgelegt. Demnach sollen die Red Devils den Engländer Jude Bellingham von Borussia Dortmund ins Auge gefasst haben.

Ein Bellingham-Transfer soll bei den Klub-Bossen danach Priorität Nummer eins besitzen, unabhängig davon, wer im Sommer bei United auf der Trainerbank sitzen wird. Jude Bellingham wechselte 2020 für 23 Millionen Euro von Birmingham City zu Borussia Dortmund.

+++ 7.55 Uhr: Gosens zu Newcastle? Atalanta reagiert +++

Der Wirbel um den deutschen Nationalspieler Robin Gosens von Atalanta Bergamo geht weiter. Der 27-Jährige war zuletzt konkret mit einem Wechsel in die Premier League zu Newcastle United in Verbindung gebracht worden.

Jetzt meldet sich erstmals auch Gosens Verein zu der Situation seines Linksverteidigers.

„Jeden Tag lesen wir neue Berichte in den Zeitungen über Spieler von uns, die bei Newcastle im Gespräch sein sollen. Das kommt mir vor wie eine Lotterie“, zitierte der italienische Transferexperte Fabrizio Romano Atalantas Geschäftsführer Umberto Marino im Rahmen des Spiels gegen Inter Mailand.

„Wir warten auf Gosens Rückkehr nach seiner Verletzung.“

Atalanta habe keine Absichten den Nationalspieler in diesem Winter gehen zu lassen. Gosens spielt seit 2017 für Bergamo und fällt aktuell mit einer Oberschenkelverletzung aus.