Deal mit Skandal-Spieler? Schalke reagiert

Deal mit Skandal-Spieler? Schalke reagiert

Doch kein neuer Stürmer für den FC Schalke 04: Wie der Zweitligist bekannt gibt, kommt Sergi Enrich, der in einen Skandal verwickelt war, doch nicht zu Königsblau.
Der FC Schalke 04 fährt den ersten Heimsieg der Saison in der 2. Bundesliga ein. Den Knappen gelingt ein Comeback.
Der neue Mr. Schalke: Wie Terodde die Arena explodieren lässt
05:14
. SPORT1
von SPORT1
am 8. Sept

Der FC Schalke 04 hat sich mit der Verpflichtung des vertragslosen Stürmers Sergi Enrich beschäftigt, sich allerdings gegen ein Engagement entschieden. Das gaben die Königsblauen am Mittwoch bei Twitter bekannt. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Zuvor hatte die Bild-Zeitung berichtet, dass der Zweitligist unmittelbar vor einem Deal mit Enrich stand. Der 31-Jährige sei demnach am Dienstag bereits nach Düsseldorf geflogen, lediglich der Medizincheck stand angeblich noch aus.

Enrich ist aktuell vereinslos, weshalb ein Wechsel auch nach Schließung des Transferfensters möglich ist. Zuletzt spielte der ehemalige spanische U19-Nationalspieler sechs Jahre für den spanischen Klub SD Eibar, war sogar Kapitän, konnte den Abstieg in die 2. Liga aber nicht verhindern.

Enrich nach Sex-Skandal verurteilt

2016 war der Angreifer in Spanien wegen eines Sex-Skandals zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das zuständige Gericht hatte es als erwiesen angesehen, dass Enrich sich selbst und seinen damaligen Teamkollegen Antonio Luna beim Sex mit einer Frau gefilmt und die Aufnahmen ohne Einverständnis der beiden im Internet verbreitet hatte.

Auch Luna hatte eine Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung aufgebrummt bekommen. Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft sogar fünf Jahre Gefängnis gefordert. Zudem mussten Enrich und sein Ex-Kollege 100.000 Euro Strafe zahlen.

Neben Simon Terodde, Marius Bülter und Marvin Pieringer wäre Enrich der vierte Stürmer im Kader von S04 gewesen.