Anzeige

Transferticker: Undav in Bundesliga?

Transferticker: Undav in Bundesliga?

Wer kommt? Wer geht? Alles zu den heißesten Gerüchten und neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt im SPORT1-Transferticker.
Der SV Meppen fährt zuhause einen klaren Sieg gegen Unterhaching ein. Deniz Undav führt die Emsländer mit einem Traumtor aus 50 Metern auf die Siegerstraße.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

  • TOP-THEMA: Belgien-Knipser in die Bundesliga? (7.42 Uhr)
  • 75-Millionen-Deal fix? (Do, 21.14 Uhr)
  • Hertha Favorit bei Bayer-Star (Do, 20.48 Uhr)

+++ TOP-THEMA: Nach Bayern-Traum - Undav in die Bundesliga? (7.42 Uhr)+++

Deniz Undav ist das Maß aller Dinge in der belgischen Jupiler Pro League. Mit 28 Torbeteiligungen in 24 Spielen sorgt der Deutsch-Türke dafür, dass Aufsteiger Royale Union Saint Gillose von der Tabellenspitze grüßt.

„Es wäre ein Traum, für den FC Bayern zu spielen“, meinte Undav Ende November.

Jetzt wird Undav tatsächlich mit einem Bundesliga-Wechsel in Verbindung gebracht - aber nicht zum FC Bayern. Laut fussballtransfers.com hört man aus dem Umfeld des Stürmers, dass eine Spur zum VfL Wolfsburg führen soll. Die Wölfe könnten etwas Durchschlagskraft in der Offensive gebrauchen.

Die Bild wiederum bringt Undav bei Borussia Mönchengladbach ins Spiel. Demnach beobachten Gladbachs Scouts den Stürmer bereits.

Donnerstag, 29. Januar

+++ 21.14 Uhr: 75-Millionen-Deal fix? +++

Juventus Turin macht den Geldbeutel ganz weit auf!

Wie der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano vermeldet, wird Dusan Vlahovic wie erwartet von der AC Florenz zum italienischen Rekordmeister wechseln. Kostenpunkt inklusive Boni: 75 Millionen Euro!

Der Stürmer werde zeitnah den Medizincheck absolvieren und einen langfristigen Vertrag unterschreiben.

+++ 20.48 Uhr: Hertha Favorit bei Bayer-Star +++

Der 29-Jährige erhält bei der Werkself kaum Spielzeit, was auch an der überragenden Form von Patrik Schick liegt. Mit Azmoun wechselt zudem im Sommer ein weiterer Stürmer zu den Leverkusenern.

Nun werben unter anderen zwei Bundesliga-Klubs um Alario. Zuletzt wurde Eintracht Frankfurt mit dem Stürmer in Verbindung gebracht. Nach SPORT1-Informationen hat die Eintracht tatsächlich Interesse bekundet, jedoch wäre ein Deal finanziell schwer darzustellen. Man müsse vorher einen Angreifer aus dem Kader abgeben, beispielsweise Goncalo Paciencia.

Wie SPORT1 weiß, hat vor allem Hauptstadtklub Hertha BSC gute Chancen auf eine Verpflichtung des Argentiniers. Nach dem Abgang von Krzysztof Piatek zum AC Florenz ist die Hertha auf der Suche nach einem neuen Angreifer.

Wie die Bild zuletzt berichtete, beinhalte Alarios Vertrag in Leverkusen eine Ausstiegsklausel in Höhe von acht Millionen Euro. In der laufenden Saison kommt der 29-Jährige auf wettbewerbsübergreifend 17 Einsätze und zwei Tore.

+++ 19.27 Uhr: Barca vor nächstem Transfer-Kracher +++

Der FC Barcelona rüstet weiter auf!

Nach übereinstimmenden spanischen Medienberichten wird Adama Traoré die Katalanen noch im Winter verstärken. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Der 26 Jahre alte Außenspieler, der wegen seiner Muskelberge als „Hulk“ der Premier League gilt, kommt von den Wolverhampton Wanderers aus der Premier League und soll zunächst bis Sommer ausgeliehen werden.

Anschließend - so berichtet es der zumeist gut informierte Transfer-Experte Fabrizio Romano - habe Barca eine Kaufoption in Höhe von 30 Millionen Euro plus Boni. Das Gehalt werde der katalanische Klub zu hundert Prozent bis Juni übernehme

+++ 16.57 Uhr: BVB angeblich heiß auf England-Talent +++

Borussia Dortmund ist auf der Suche nach vielversprechenden Talenten offenbar in England fündig geworden.

Wie SPOX und GOAL berichten, sei der BVB an Daniel Quick aus der Reservemannschaft von Crystal Palace interessiert.

Der 19 Jahre alte Innenverteidiger kommt in der laufenden Saison bei der U23 der Eagles kaum Zug, zudem läuft sein Vertrag im kommenden Sommer aus.

Ein Transfer sei daher schon in diesem Transferfenster möglich.

+++ 16.42 Uhr: Bedient sich Barca beim BVB? +++

Der FC Barcelona möchte sich noch in diesem Winter weiter verstärken.

Wie die spanische Marca nun berichtet, seien die Katalanen überraschend an einer Leihe von Thomas Meunier von Borussia Dortmund interessiert.

Barca-Coach Xavi möchte den Kader demnach in der Breite verbessern und defensiv nachlegen, nachdem man in der Offensive mit Ferran Torres für frischen Wind gesorgt hatte.

Dem Bericht zufolge haben erste Gespräche zwischen den Vereinen stattgefunden. Der Belgier gehört beim BVB zum Stammpersonal und kommt in dieser Saison bisher auf 24 Einsätze und zwei Tore. Zudem bereitete er fünf Treffer vor. Angeblich seien sowohl die Schwarz-Gelben als auch Meunier selbst offen für einen Deal.

Die Katalanen möchten Meunier bis zum Saisonende ausleihen. Eine Kaufoption sei kein Bestandteil der Verhandlungen.

+++ 11.09 Uhr: Will englischer Top-Klub Nübel? +++

Wegen der bevorstehenden Vertragsverlängerung von Manuel Neuer scheint sich das Thema Alexander Nübel beim FC Bayern so gut wie erledigt zu haben.

Der 25-Jährige ist noch mindestens bis zum Saisonende an die AS Monaco gebunden, seine bis 2023 geplante Leihe kann im Sommer aber vorzeitig beendet werden. Falls sich dann keine Lösung findet, die für Nübel und Bayern zufriedenstellend ist, ist eine weitere Leihe oder sogar ein fester Abschied aus München möglich.

Interesse am ehemaligen Schalker gibt es offenbar unter anderem aus der Premier League. Wie der kicker berichtet, werde „aus England verlautet“, dass Tottenham Hotspur die Fühler nach Nübel ausgestreckt habe.

Berater Stefan Backs sagte dem kicker: „Ich bin in ständigem Austausch mit Bayern München. Ich weiß, wie die sportliche Führung dort denkt und plant.“

Bei Tottenham hat allerdings Stammkeeper Hugo Lloris seinen Vertrag gerade erst bis 2024 geeinigt.

Mittwoch, 26. Januar

+++ 18.15 Uhr: Aufruhr um Dybala +++

Wird er nach Robin Gosens der zweite Top-Transfer für die Nerazzurri?

Geht es nach dem italienischen Spielerberater Fulvio Valcareggi, wird Paulo Dybala ab der kommenden Saison für Inter Mailand auflaufen. „Paulo Dybala wird zu Inter wechseln“, erklärte der Branchenkenner im Gespräch mit dem italienischen Hörfunksender Radio Kiss Kiss.

Zwar sei der 28-Jährige auch offen für eine Vertragsverlängerung bei Juventus Turin, nachdem sein Vertrag aber am Ende der Saison ausläuft, darf der argentinische Nationalspieler nun auch mit anderen Vereinen verhandeln.

Ob ein Transfer aber zustande kommt, ist angesichts der zuletzt starken Leistungen des einstigen 41-Millionen-Mannes fraglich.

Nach einer schwierigen vergangenen Saison hat Paulo Dybala in diesem Jahr wieder zu alter Stärke zurückgefunden und kommt für die alte Dame bereits auf 15 Torbeteiligungen in 23 Spielen. Damit hat er zu diesem Zeitpunkt schon mehr Scorerpunkte erzielt als in den kompletten Saisons 2018/2019 und 2020/2021.

+++ 15.50 Uhr: Gosens zu Inter - alles klar! +++

Jetzt ist es beschlossen! Robin Gosens verlässt Atalanta Bergamo schon in diesem Winter!

Nach SPORT1-Informationen wechselt der Nationalspieler zu Top-Klub Inter Mailand, wie auch Fabrizio Romano berichtet.

Atalanta bekommt 25 Millionen Euro Ablöse für den 27-Jährigen, der derzeit an einer Oberschenkelverletzung laboriert. Darin sind bereits mögliche Bonuszahlungen enthalten.

Der Vertrag von Gosens wäre im Sommer 2023 ausgelaufen. Auch beim Gehalt macht er einen Sprung: Statt bisher rund einer Million Euro verdient er künftig bei Inter mit 2,8 Millionen rund das Dreifache bekommen.

Erst vor kurzem bekräftigte Gosens seinen Wechselwunsch bei SPORT1: „Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass ich gerne den nächsten sportlichen Schritt machen will, wenn die Bundesliga ruft oder das Gesamtpaket bei einem anderen Verein passt.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

+++ 13.40 Uhr: Leipzig-Star auf die Insel +++

Die Zusammenarbeit von Hwang Hee-Chan und RB Leipzig ist endgültig beendet. Der Südkoreaner, der seit dem Sommer in die Premier League zu den Wolverhampton Wanderers ausgeliehen ist, wird laut dem englischen Transferexperten Mike McGarth fest von den Wolves verpflichtet. Möglich macht, dass eine Kaufoption im Vertrag des Stürmers.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Leipzig kassiert für Hwang, der sich bei RB nie wirklich durchsetzen konnte, immerhin noch 16 Millionen Euro Ablöse. Für die roten Bullen kommt der Südkoreaner in 29 Spiele auf sieben Torbeteiligungen.

Für die Wolves kommt der 26-Jährige auf vier Tore in 15 Einsätzen. Aktuell fällt der Stürmer aufgrund einer Oberschenkelverletzung auf unbestimmte Zeit aus.

+++ 10.29 Uhr: Crystal Palace will ManUnited-Star +++

Verlässt Donny van de Beek Manchester United noch in diesem Winter?

Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtete, habe Crystal Palace ein Angebot für den Niederländer abgegeben. Die ‚Eagles‘ möchten den 24-Jährigen bis zum Ende der Saison ausleihen.

Einzige Bedingung für Manchester United sei, dass van de Beeks neuer Klub das Gehalt des Niederländers während der Leihe übernimmt. Zudem soll es keine Kaufoption geben.

Neben Crystal Palace seien weitere Klubs aus er Premier League an van den Beek interessiert.

+++ 10.00 Uhr: Guardiola sichert sich Top-Talent +++

Manchester City hat sich die Dienste des argentinischen Stürmer-Talents Julián Álvarez gesichert.

Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtete, unterschreibt der 21-Jährige einen Fünfjahresvertrag in Manchester.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

River Plate erhält 18,5 Millionen Euro inklusive Boni für den Stürmer. Álvarez bleibt bis Juli 2022 auf Leihbasis bei den Argentiniern, ehe er sich der Mannschaft von Pep Guardiola anschließt.

Dienstag, 25. Januar

Eintracht holt Abwehr-Talent (22.35 Uhr) +++

Eintracht Frankfurt verstärkt sich mit einem kroatischen Hoffnungsträger!

Hrvoje Smolcic ist sich nach Informationen der Bild, die SPORT1 bestätigen kann, mit der Eintracht über einen Wechsel einig und soll spätestens im Sommer von HNK Rijeka zum Team von Oliver Glasner stoßen.

Der 20-Jährige soll seinen Medizincheck bereits am Dienstag bestanden haben, demnach könnte sich ein Wechsel womöglich auch noch in diesem Transferfenster vollziehen. Einen Kauf mit anschließender Rückleihe lehnt der Bundesligist allerdings ab, wie SPORT1 weiß.

Bei Rijeka ist Smolcic gesetzt und spielte mit dem Tabellenzweiten der 1. HNL in dieser Saison bereits die Qualifikation für die UEFA Conference League. Als Ablöse stehen für den Innenverteidiger etwa zwei Millionen Euro im Raum.

Nach Pepi: Nächster US-Teenie kommt (22.12 Uhr) +++

Nächster Trans-Atlantik-Wechsel in der Bundesliga!

Kevin Paredes steht kurz vor einem Wechsel von D.C. United zum VfL Wolfsburg. Der 18-Jährige hat sich nach SPORT1-Informationen bereits von seinen Teamkollegen verabschiedet und wird am Donnerstag zum Team von Trainer Florian Kohfeldt stoßen.

Für das Top-Talent der MLS sind die Wölfe bereit, gut sechs Millionen Euro Ablöse an den Verein aus Washington D.C. zu überweisen. Über die Vertragslaufzeit sind noch keine Details bekannt, wie SPORT1 weiß, sollen die Verantwortlichen aber langfristig mit dem Neuzugang planen.

Die Wölfe dürfen sich auf einen lauf- und dribbelstarken Mittelfeldspieler freuen
Die Wölfe dürfen sich auf einen lauf- und dribbelstarken Mittelfeldspieler freuen

Paredes gehörte in der abgelaufenen Spielzeit zu den herausragenden Newcomern der MLS und war als linker Mittelfeldspieler in 38 Partien an sieben Toren direkt beteiligt.

Mit dem Transfer arbeitet der Klub weiter an seinem Kader der Zukunft. Vor Kurzem tütete der diesjährige Champions-League-Teilnehmer den Transfer von Polens Top-Talent Jakub Kaminski ein, der den VfL ab der kommenden Spielzeit verstärkt.

+++ 16.45 Uhr: 67 Millionen! Juve vor Rekordtransfer +++

Juventus Turin darf sich offenbar auf einen neuen Super-Stürmer freuen!

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, haben sich die Alte Dame, der AC Florenz sowie Dusan Vlahovic auf die Modalitäten des Vertrages geeinigt.

Demnach überweist Juve dem Liga-Konkurrenten satte 67 Millionen Euro aufs Vereinskonto - plus einige Millionen, die noch über Boni dazukommen können.

Der Deal sollte eigentlich erst im Juni über die Bühne gehen, aber die Bianconeri hätten beschlossen, ihn vorzuziehen, um die Champions-League-Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.

Der serbische Stürmer, der in dieser Saison bereits 17 Tore in der Serie A erzielt hat, sei bereit, einen Fünfjahresvertrag zu unterzeichnen, der mit rund 7 Millionen Euro pro Saison dotiert ist.

Mit 55 Millionen Euro ist Ferran Torres, der von ManCity zum FC Barcelona gewechselt ist, momentan der teuerste Winterwechsel im laufenden Transferfenster.

+++ 8.32 Uhr: Florenz findet Vlahović-Nachfolger +++

Die Verantwortlichen des AC Florenz sind auf der Suche nach einem Ersatz für den abwanderungswilligen Dušan Vlahović fündig geworden.

Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtete, seien die Italiener kurz vor einer Verpflichtung von Arthur Cabral vom FC Basel. Der Brasilianer werde dem Vernehmen nach 14 Millionen Euro plus zwei Millionen Euro an Boni kosten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Vlahović wird bereits seit vielen Wochen mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Der Serbe stehe laut Romano vor einem Transfer zu Juventus Turin.

Cabral kommt in dieser Saison auf 31 Einsätze und 27 Tore. Zudem bereitete er acht weitere Treffer vor.

+++ 8.50 Uhr: Martial-Abgang nach Spanien perfekt! +++

Nach Wochen der Verhandlungen hat sich der FC Sevilla Anthony Martial auf Leihbasis gesichert.

Die Spanier und Manchester United haben sich auf eine Leihe bis Juli 2022 geeinigt, wie Transfer-Guru Fabrizio Romano berichtete.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Erst vor kurzem ergaben sich Spannungen zwischen Martial und ManUnited-Coach Ralf Rangnick. Der Franzose kam bei den ‚Red Devils‘ in dieser Saison kaum zum Zug.

Montag, 24. Januar

+++ 23.24 Uhr: Moukoko-Berater warnt BVB +++

Es sind derzeit keine einfachen Zeiten für Youssoufa Moukoko.

Seit vergangenem Herbst ist der 17-Jährige vom Verletzungspech verfolgt und kommt in dieser Spielzeit nur auf magere 187 Spielminuten für die Profis von Borussia Dortmund.

Zwar stand der Youngster nach auskuriertem Muskelfaserriss zuletzt wieder im Kader des BVB und kam gegen Hoffenheim immerhin wieder zu einem Kurzeinsatz, trotzdem zeigt sich sein Berater nun alles andere als zufrieden mit der Einsatzzeit seines Schützlings.

„Ja, er ist durch Verletzungen in dieser Saison immer wieder ein bisschen zurückgeworfen worden. Ja, die Konkurrenz beim BVB ist natürlich groß. Aber die Spielzeit, die er in der jetzigen Phase seiner Karriere braucht, bekommt er in Dortmund derzeit kaum“, kritisierte Patrick Williams in der Bild.

Man müsse sich „natürlich Gedanken“ machen, was „das Beste“ für die Zukunft des Stürmers sei, erklärte Williams weiter, der betonte, dass auch andere Top-Vereine Moukoko auf dem Schirm hätten.

Der jüngste Bundesligaspieler der Geschichte kommt in dieser Saison noch nicht richtig in Tritt. Bereits zwölf Pflichtspiele verpasste der Angreifer seit Oktober, entsprechend mager fällt mit nur einer Torbeteiligung die Bilanz aus seinen bisherigen elf Pflichtspielen aus, in denen er meist nur von der Bank kam.

Im Sommer 2023 läuft der Vertrag von Youssoufa Moukoko aus, erst kürzlich kündigte Sportdirektor Sebastian Kehl an, die Zusammenarbeit mit dem U21-Nationalspieler fortsetzen zu wollen.

Der fühlt sich in Dortmund bekanntermaßen auch sehr wohl - will aber bald auch wieder sportlich von sich reden machen.

+++ 13.42 Uhr: Umdenken bei de Jong? +++

So wirklich gelohnt hatte sich die Leihe von Luuk de Jong für den FC Barcelona lange Zeit nicht. Nun hat der Niederländer allerdings drei wichtige Tore erzielt, was den Klub wohl zu einem Umdenken verleitet.

Berichten zu Folge soll der FC Bayern an Frenkie de Jong vom FC Barcelona interessiert sein. Das ist an den Gerüchten dran.
01:33
De Jong zu Bayern? Das ist dran

Laut La Cadena COPE soll Barca den Plan verworfen haben, den Stürmer schon im Winter zurück zum FC Sevilla zu schicken. Stattdessen soll die Leihe bis zum Sommer 2022 gehen, wie es zu Beginn auch gedacht war.

Der ehemalige Gladbacher de Jong war auf den persönlichen Wunsch seines Landsmanns, des ehemaligen Barca-Trainers Ronald Koeman nach Katalonien gekommen. In der Folge hatte sich der Stürmer viel Kritik anhören müssen. Nun scheint es der 31-Jährige aber geschafft zu haben, die Verantwortlichen von einem Umdenken zu überzeugen.

+++ 12.33 Uhr: Ajax-Star drängt auf Barca-Wechsel +++

Nicolás Tagliafico möchte Ajax Amsterdam noch in diesem Winter verlassen.

Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, möchte der Argentinier nach Spanien zum FC Barcelona wechseln.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Der 29-Jährige hoffe, dass Ajax seiner Bitte nachkommen und ihm den Wechselwunsch gewähren werde.

In dieser Saison kommt Tagliafico auf insgesamt 15 Einsätze und erzielte hierbei zwei Tore. Zudem bereitete er einen weiteren Treffer vor.

Der Vertrag des Argentiniers in Amsterdam läuft im Sommer 2023 aus.

+++ 12.15 Uhr: Ex-Bayer vor nächstem Wechsel +++

Hannover 96 hat Franck Evina an Viktoria Berlin verliehen.

Der 21-Jährige wechselt auf Leihbasis zum Hauptstadtklub und soll dort Spielpraxis sammeln.

Nach seinem Wechsel von Bayern München II zu Hannover 96 im Jahr 2020 fiel Evina lange Verletzungsbedingt aus. Nach einem halben Jahr soll der Linkaußen gestärkt zum Zweitligisten zurückkehren.

In dieser Saison kam Evina lediglich fünf Mal für die Regionalliga-Mannschaft der Niedersachsen zum Einsatz.

+++ 12.00 Uhr: Tottenham will Wolves-Star +++

Tottenham Hotspur möchte sich in diesem Winter in der Offensive verstärken.

Wie Transfer-Guru Fabrizio Romano berichtet, möchten die ‚Spurs‘ Adama Traoré von den Wolverhampton Wanderers verpflichten.

Der 25-Jährige gehört bei den ‚Wolves‘ zum Stammpersonal und kommt in dieser Saison auf 20 Pflichtspieleinsätze. Der Vertrag von Traoré läuft im Sommer 2023 aus.

+++ 11.14 Uhr: Überraschende Wende im Aubameyang-Poker? +++

Pierre-Emerick Aubameyang wird mit ziemlicher Sicherheit kein Spiel mehr für den FC Arsenal machen.

Der Gabuner wurde in den vergangenen Wochen mit mehreren Klubs in Verbindung gebracht. Wie das englische Medium Athletic nun berichtet, habe der 32-Jährige einen Wechsel nach Saudi-Arabien zu Al-Hilal abgelehnt.

Dem Bericht zufolge möchte Aubameyang in Europa bleiben und zu einem europäischen Top-Klub wechseln. So soll Paris Saint-Germain am Stürmer interessiert sein, dessen Vertrag im Sommer 2023 beim FC Arsenal ausläuft.

Die größte Hürde für die interessierten Klubs wird wohl Aubameyangs Gehalt werden. Der Gabuner verdient bei den ‚Gunners‘ derzeit knapp 420.000 Euro pro Woche und müsste bei seinem neuen Klub mit deutlichen Gehaltseinbußen rechnen.

Der 32-Jährige war Anfang Dezember aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader des FC Arsenal gestrichen worden. Zudem wurde ihm die Kapitänsbinde entzogen.

+++ 8.45 Uhr: Ingolstadt wirft Boujellab raus +++

Der FC Ingolstadt beendet mit sofortiger Wirkung die Leihe von Nassim Boujellab. Der 22-Jährige war erst im Sommer vom FC Schalke zu den Bayern gewechselt.

Als Grund für den vorzeitigen Leihabbruch nannten die ‚Schanzer‘ „wiederholte Verstöße gegen club- und mannschaftsinterne Regeln und Vorgaben.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bei den Schanzern kam der Marokkaner auf insgesamt acht Pflichtspieleinsätze, jedoch stand der 22-Jährige nie in der Startelf.

Sonntag, 24. Januar

+++ 20.47 Uhr: Neuer Eriksen-Klub steht offenbar fest +++

Christian Eriksen hat wohl einen neuen Verein gefunden!

Laut britischen Medienberichten steht der Däne vor der Unterschrift beim Premier-League-Klub FC Brentford.

Die Bees stiegen in der vergangenen Saison in die höchste, englische Spielklasse auf und stehen dort aktuell auf dem 14. Tabellenplatz.

Laut The-Athletic-Reporter Jay Harris habe sich Eriksen mit Brentford auf einen Vertrag über sechs Monate geeinigt, mit der Option auf Verlängerung um ein Jahr.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Aufgrund der komplizierten, medizinischen Situation seien allerdings noch einige Details zu klären. Unter anderem müsse sich Eriksen noch umfassenden, medizinischen Untersuchungen unterziehen.

Der 29-Jährige brach bei der EM im vergangenen Jahr in der Partie gegen Finnland zusammen und musste noch auf dem Feld wiederbelebt werden.

Der Vertrag des Dänen mit Inter Mailand wurde daraufhin aufgelöst, da es in der Serie A untersagt ist, mit einem Defibrillator aufzulaufen, welcher Eriksen eingesetzt werden musste.

+++ 17.32 Uhr: Salihamidzic äußert sich zu Zakaria +++

Dass Denis Zakaria Borussia Mönchengladbach verlässt, ist seit Ende Dezember letzten Jahres klar. Die Frage ist nur: Geht er schon im Winter oder doch erst im kommenden Sommer, und dann ablösefrei?

Sollte er noch im Winter wechseln, fällt ein Ziel schon mal weg: München. Denn Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat klar gemacht, dass der Rekordmeister in der aktuellen Transferperiode nicht aktiv wird.

„Wir sind sehr, sehr gut besetzt. Wir haben eine gute Truppe, die steht. Da wird nichts passieren“, sagte der Bosnier bei DAZN.

Dies gelte nicht nur für Zakarias Position im defensiven Mittelfeld, sondern auch für die des Linksverteidigers. Dort müssen die Bayern derzeit auf Alphonso Davies verzichten, der an einer Herzmuskelentzündung leidet.

„Da sind wir gut besetzt. Wir haben Lucas Hernández, wir haben Omar Richards“, sagte Salihamidzic, der einräumte: „Natürlich fehlt uns Phonzie. Aber es geht ja nur um seine Gesundheit. Wir werden ihm so viel Zeit geben, wie es geht.“

+++ 14.05 Uhr: US-Talent für Wolfsburg? +++

Nachdem der FC Augsburg einen Transfer des Amerikaners Ricardo Pepi zum VfL Wolfsburg verhindert hatte, haben die Wölfe jetzt wohl das nächste US-Talent ins Visier genommen.

Kristian Dyer von der USA Today Sports Media Group berichtet von einem angeblichen Interesse der Wolfsburger am 18-jährigen Kevin Paredes von DC United. Demnach soll der VfL sogar schon ein erstes Angebot für den Linksfuß abgegeben haben. Im Raum steht eine Ablöse zwischen sieben und acht Millionen Euro.

Paredes kommt für DC United bisher auf 41 Spiele und sieben Torbeteiligungen.

+++ 13.52 Uhr: Vlahovic-Entscheidung wohl gefallen +++

Bleibt er oder geht er? In den letzten Wochen gab es immer wieder Gerüchte um einen Wechsel von AC Florenz Supertürmer Dusan Vlahovic. Die Liste der Interessenten ist lang.

Jetzt steht offenbar fest: Der Serbe wird die Fiorentina wohl noch in diesem Winter verlassen. Denn beim heutigen Spiel gegen Cagliari Calcio steht der Linksfuß schon nicht mehr im Kader der Lila-Weißen.

Juventus Turin und der FC Arsenal haben laut italienischen Medien wohl die besten Karten, wenn es um eine Verpflichtung des 21-Jährigen geht. Der Stürmer selbst soll demnach einen Wechsel nach Turin bevorzugen.

Florenz-Geschäftsführer Joe Barone sagte zur Situation um seinen Stürmer vor der Partie bei DAZN: „Wir sind offen für Diskussionen und Verhandlungen, aber wir möchten, dass sich Vlahovic und sein Agent über die Zukunft im Klaren sind. Wir müssen darüber reden.“

+++ 9.50 Uhr: Ausstiegsklausel? So sieht es bei Schick aus +++

Patrik Schick ist so gut wie noch nie ein Leverkusener Stürmer vor ihm. 18 Tore in 17 Einsätzen haben Begehrlichkeiten entstehen lassen. Doch Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes bleibt gelassen.

„Das ist der Plan“, sagte er am Sonntagmorgen bei der Bild auf die Frage, ob Schick über den Sommer hinaus im Rheinland spielen wird. „Wir wollen nächstes Jahr eine noch stärkere Mannschaft als in dieser Saison haben. Davon ist Patrik ein wichtiger Bestandteil.“

Der Tscheche habe mit Florian Wirtz eines gemeinsam: „Patrik braucht keine Ausstiegsklausel, genau wie Florian.“ Es spreche für die Identifikation mit dem Klub, an den sich der Angreufer bis 2025 gebunden hat. Schick könne sich in Leverkusen zum Leader weiterentwickeln, das sei ein lohnendes Ziel, für das es keinen Wechsel brauche.

Samstag, 22. Januar

+++ 19.55 Uhr: Bayern? Rüdiger spricht über Zukunft +++

Die Zukunft von Antonio Rüdiger ist weiterhin ungeklärt.

Der Nationalspieler kann mit anderen Teams Gespräche führen, da sein Vertrag beim FC Chelsea im Sommer ausläuft. Doch ein Verbleib in London ist nicht ausgeschlossen.

„Die Gespräche finden zwischen meiner Seite und dem Verein statt - das ist alles, was man wissen muss“, meinte Rüdiger bei Sky.

Auf die Frage nach den wichtigsten Faktoren, die über den nächsten Schritt in seiner Karriere entscheiden werden, antwortete der 28-Jährige: „Man muss auf seine Frau hören.“

Rüdiger, der sich trotz der ungeklärten Vertragssituation auf seine Leistungen konzentrieren möchte, erklärte: „Man muss auch an seine Familie denken. Meine Kinder sind hier in London geboren, das zeigt, dass sich meine Familie hier wohlfühlt.“

Ansonsten liege es auch an anderen Personen, „Entscheidungen zu treffen. Und dann werden wir sehen, ob wir zusammenkommen oder nicht.“

Rüdiger wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. „Es ehrt einen, und zeigt, dass man in den letzten Monaten und Jahren viel richtig gemacht hat. Aber ich lasse mich davon nicht ablenken“, hatte Rüdiger im Oktober über das Bayern-Interesse gesagt.

+++ 13.50 Uhr: Abgang vom Tisch: Hazard bleibt bei Real ++

Eden Hazard wird Real Madrid in diesem Winter nicht verlassen und wohl auch in der kommenden Saison bei den Königlichen spielen. Das verkündete Real-Trainer Carlo Ancelotti auf der Presse-Konferenz vor dem Spiel gegen den FC Elche.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Wir planen auch für die kommende Saison mit Hazard, so viel kann ich sagen.“

Hazard, der bei den Königlichen keinen einfachen Stand hat, war in der letzten Zeit immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht worden. Der Offensivspieler konnte sich nach seinem Wechsel 2019 vom FC Chelsea nach Madrid nie wirklich durchsetzen und seine üppige Ablösesumme von 115 Millionen Euro rechtfertigen.

Unter anderem fiel Hazard durch Übergewicht auf. Allerdings hatte er auch mit einer langwierigen Sprunggelenksverletzung zu kämpfen.

+++ 10.30 Uhr: United steigt wohl aus Haaland-Poker aus ++

Der nächste Topklub verabschiedet sich wohl aus dem Rennen um Dortmunds Stürmer Erling Haaland.

Wie der amerikanische Sender ESPN berichtet, soll Manchester United Abstand von einer Verpflichtung des Norwegers genommen haben. Demnach sieht man bei United nicht die Chance, den Spieler von sich zu überzeugen, da dieser sich angeblich schon für einen Transfer zu Real Madrid entschieden haben soll.

Es wäre das dritte Mal, dass Manchester United vergebens um Haaland gebuhlt hat. Bereits zu Haalands Zeit in Norwegen und bei Red Bull Salzburg hatten die Red Devils den Stürmer gerne verpflichten wollen.

+++ 9.33 Uhr: Hoppla! Eriksen trainiert bei Ajax +++

Bahnt sich da ein Comeback an? Christian Eriksen ist nach seiner Vertragsauflösung bei Inter Mailand weiterhin ohne Verein und arbeitet an seinem Comeback im Profigeschäft.

Aktuell hält sich der 29-Jährige in Amsterdam fit. So kam es auch, dass der ehemalige Spieler von Ajax Amsterdam auf eigenen Wunsch beim Verein mittrainieren durfte. Allerdings nur bei Jong Ajax, dem Nachwuchsteam der Niederländer.

Eine Rückkehr zu seinem Ex-Klub scheint aber alles andere als realistisch. Eriksen selbst soll einen Wechsel in die Premier League bevorzugen und befindet sich in guten Gesprächen mit diversen Vereinen. Zuletzt wurde immer häufiger vom FC Brentford als möglichem Abnehmer gesprochen.

Bei der EM im Sommer 2021 hatte Eriksen beim Spiel seiner Dänen gegen Finnland einen Herzstillstand erlitten und besitzt seitdem einen Defibrillator.

Freitag, 21. Januar

+++ 22.17 Uhr: Auch ManUnited an Rüdiger interessiert +++

Der Vertrag von Antonio Rüdiger beim FC Chelsea läuft im kommenden Sommer aus.

Bisher lehnte der deutsche Nationalspieler sämtliche Verlängerungsangebote der ‚Blues‘ ab. Die Chelsea-Verantwortlichen bieten Rüdiger ein Gehalt von rund 170.000 Euro pro Woche an, wie die englische Sun berichtet. Der 28-Jährige fordere jedoch 260.000 Euro pro Woche.

An Interessenten für den Innenverteidiger mangele es nicht: So sollen Real Madrid, Paris Saint-Germain und der FC Bayern München Interesse an Rüdiger bekundet haben.

Nun sei auch Manchester United an einer ablösefreien Verpflichtung im Sommer interessiert.

Der gebürtige Berliner soll bei den ‚Red Devils‘ mit Raphael Varane künftig die Innenverteidigung bilden. Dem Bericht der Sun zufolge pflegen ManUnited-Coach Ralf Rangnick und Rüdigers Halbbruder und Agent Sahr Senesie eine gute Beziehung zueinander.

+++ 20.15 Uhr: Schlotterbeck lässt aufhorchen +++

Nico Schlotterbeck gehört derzeit zu den Leistungsträgern des SC Freiburg.

Im Interview mit der Stuttgarter Zeitung sprach der Innenverteidiger über seine Zukunftspläne: „Es ist sehr gut möglich, dass es nirgends hingeht und ich in Freiburg bleibe“, sagte der 22-Jährige.

Abschied im Sommer? Nicht unbedingt, wenn es nach Schlotterbeck geht. „Ich muss schauen, was der nächste Schritt für mich ist – und es ist alles andere als ausgeschlossen, dass ich den beim SC gehe.“

Der deutsche Nationalspieler ergänzte: „Ich habe damals nicht ohne Grund einen langfristigen Vertrag beim SC unterschrieben.“

In der aktuellen Saison kommt Schlotterbeck auf 17 Einsätze. Zudem konnte er zwei Treffer erzielen.

In Vergangenheit wurde mehrfach über ein Interesse des FC Bayern München berichtet.

Neben dem deutschen Rekordmeister hat auch der BVB ihn nach SPORT1-Informationen auf dem Zettel.

Gut möglich also, dass der von Hansi Flick bereits für die Nationalmannschaft berufene Linksfuß im Sommer den nächsten Schritt macht. Gegen einen Wechsel nach München hätte er nichts. „Es gibt wohl kaum einen Spieler, den der FC Bayern nicht reizt“, sagte Schlotterbeck Anfang Dezember im SPORT1-Interview. Gegen einen Verbleib in Freiburg aber auch nichts.

+++ 18.02 Uhr: Holland-Star will ManUnited verlassen +++

Gehen Donny van de Beek und Manchester United noch in diesem Winter getrennte Wege?

Wie die englische Zeitung Mirror berichtet, führe der 24-Jährige bereits Gespräche mit drei Vereinen aus der Premier League.

Seit seinem Wechsel im September 2020 von Ajax Amsterdam zu den ‚Red Devils‘ kommt der Mittelfeldmann nur selten zum Zug. Unter Ex-ManUnited-Coach Ole Gunnar Solskjaer spielte van de Beek keine Rolle, auch bei Ralf Rangnick kommt der 24-Jährige kaum zu Einsätzen.

Dem Bericht zufolge sollen Everton, Wolverhampton und der neureiche Klub Newcastle United an einer Verpflichtung interessiert sein.

+++ 8.20 Uhr: PSG will Spurs-Star holen +++

Paris Saint-Germain verstärkt seine Star-Mannschaft offenbar noch einmal. Laut einem Bericht von The Athletic steht Tanguy Ndombélé kurz vor einem Wechsel zu den Franzosen.

Der 25-Jährige stand bei Tottenham zuletzt nicht mehr im Kader der Ligaspiele und war auch im Ligapokal außen vor. Laut dem Artikel trainiert Ndombélé sogar isoliert von der Mannschaft.

Laut Fabrizio Romano und Sky strebt PSG eine Leihe bis Saisonende mit Kaufoption an. Nur noch die Gehaltsfrage muss offenbar noch geklärt werden.

Im Sommer 2019 war der 25-Jährige für satte 60 Millionen Euro von Lyon zu den Spurs gekommen. Seine Ablöse konnte der zentrale Mittelfeldspieler aber nie rechtfertigen.

In 91 Partien kommt Ndombélé auf 10 Treffer und neun Assists.

Nun könnte er aber bei seinem ehemaligen Förderer wieder aufblühen- Paris-Coach Mauricio Pochettino war es auch, der Ndombélé einst nach London lotste.

+++ 8.02 Uhr: Wende! Lloris bleibt Spurs treu +++

Tottenham kann weiter mit seinem Stammkeeper Hugo Lloris planen.

Der Franzose hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um zwei Jahre verlängert und bleibt bis 2024 bei den Spurs.

Eigentlich wollte der 35-Jährige laut Daily Mail im Sommer nach Frankreich zurückkehren. Doch Tottenhams Trainer Antonio Conte kämpfte in den vergangenen Wochen um seinen Star.

Lloris ist bei Tottenham mittlerweile eine Legende. 2012 kam der Torwart von Lyon zu dem Londoner Klub und machte bisher 395 Spiele.

Einziger Makel: Lloris gewann mit Tottenham in seinen zehn Spielzeiten nie einen Titel.

Donnerstag, 20. Januar

+++ 22.15 Uhr: Wechselt Leno zu Scheich-Klub? +++

Der FC Arsenal scheint kurz davor zu sein, dem Torhüterkarussell in England einen Schubs zu verpassen.

Die Gunners haben laut ESPN ein Angebot für den US-amerikanischen Keeper Matt Turner abgegeben. Der Schlussmann von New England Revolution wurde zum besten Torwart der MLS der Saison 2021 gewählt und spielte auch beim Triumph der USA beim Gold Cup im vergangenen Sommer eine wichtige Rolle.

Bei einem Vollzug wäre der Weg für Bernd Leno frei. Der deutsche Keeper hat zu Saisonbeginn seinen Stammplatz bei Arsenal an den jungen Aaron Ramsdale verloren. Seitdem hört er sich Angebote an und hat auch ein attraktives vorliegen: Transfermarkt.us berichtet, dass sich der neureiche Scheich-Klub Newcastle United die Dienste von Leno sichern will. Newcastle steckt mitten im Abstiegskampf und könnte einen sicheren Rückhalt dringend gebrauchen.

Leno könnte sich unterdessen mit einem Stammplatz für einen Platz im Kader von Hansi Flick bei der WM 2022 in Katar empfehlen. Eine Win-win-Situation - und auch Arsenal würde mit solch einem Deal wohl einverstanden sein. Noch ist aber nichts entschieden. Lenos Vertrag bei Arsenal läuft derzeit noch bis Sommer 2023.

+++ 16.56 Uhr: Macht Arsenal Rennen um Vlahovic? +++

Der FC Arsenal wurde in den vergangenen Monaten mehrfach mit einem Transfer von Dusan Vlahovic vom AC Florenz in Verbindung gebracht. Der Serbe wird mit einigen Top-Klubs wie dem FC Barcelona in Verbindung gebracht - zuletzt galt auch Borussia Dortmund als sehr interessiert.

Nun bestätigte Gunners-Coach Mikel Arteta direkt, dass sich die Londoner aktiv um Neuverpflichtungen bemühen würden.

Vor der Partie im Carabao Cup gegen den FC Liverpool sagte der Spanier, dass „der Klub alles in seiner Macht stehende tut, um Spieler, die wir wollen, nach London zu holen.“

Arteta weiter: „Wir haben einen klaren Plan und wir werden versuchen, Spieler mit den richtigen Qualitäten zu bekommen.“

Dem Bericht der englischen Daily Mail zufolge habe der AC Florenz ein Angebot des FC Arsenal in Höhe von knapp 80 Millionen Euro für den Stürmer angenommen. Vlahovic kommt in dieser Saison in der Serie A auf 21 Einsätze und 17 Tore. Zudem bereitete er vier weitere Treffer vor.

+++ 14.00 Uhr: Bayer holt Schweden-Juwel +++

Bayer Leverkusen rüstet sich für die Zukunft.

Die Werkself verkündete am Donnerstag via Twitter den Transfer von Jardel Kanga bekannt gegeben.

Der 16-Jährige kommt von IF Brommapojkarna und wechselt mit sofortiger Wirkung in die U19 des Bundesligisten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Kanga ist U17-Nationalspieler in Schweden und hat bei seinem Verein in der dritten Liga bereits 23 Partien absolviert. Dabei gelangen dem flexibel einsetzbaren Offensivmann fünf Treffer.

Brommapojkarna stieg zuletzt auch dank Kanga in die zweite Liga auf.

In Schweden hat das Juwel bereits für Aufsehen gesorgt. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Sein Debüt in der 3. Liga gab der Linksfuß bereits im April 2021 im Alter von nur 15 Jahren und 3 Monaten.

„Jardell Kanga wird unsere U19 auf Anhieb verstärken“, sagt Thomas Eichin, Leiter Leistungszentrum bei Bayer 04.

+++ 9.20 Uhr: Holt Newcastle deutschen EM-Schreck? +++

Newcastle United läuft in dieser Saison weiter den eigenen Erwartungen hinterher und schwebt in akuter Abstiegsgefahr. Um die schwächelnde Offensive zu verstärken, könnten die Magpies jetzt einen ehemaligen Topstürmer verpflichten. Wie die türkische Zeitung Fanatik berichtet, soll das neureiche Newcastle seine Fühler nach Mario Balotelli ausgestreckt haben.

Balotelli stand in England bereits insgesamt fünf Jahre für Manchester City und den FC Liverpool auf dem Platz.

Aktuell steht der Italiener beim türkischen Erstligisten Adana Demirspor unter Vertrag. Der Verein des Stürmers bestätigte indes das Interesse aus Newcastle. In dieser Saison kommt Balotelli in 20 Spielen auf acht Tore und vier Vorlagen.

+++ 7.18 Uhr: Neue Entwicklung bei Gosens +++

Der Wirbel um den deutschen Nationalspieler Robin Gosens von Atalanta Bergamo geht in die nächste Runde. Der 27-Jährige war zuletzt konkret mit einem Wechsel in die Premier League zu Newcastle United in Verbindung gebracht worden.

Sein Verein hatte dazu Stellung bezogen und versucht, etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen: „Jeden Tag lesen wir neue Berichte in den Zeitungen über Spieler von uns, die bei Newcastle im Gespräch sein sollen. Das kommt mir vor wie eine Lotterie“, wurde Atalantas Geschäftsführer Umberto Marino zitiert.

Doch wie Sky jetzt berichtet, könnte Gosens doch auf dem Weg zu Newcastle sein.

Demnach sollen die Magpies Gosens ein konkretes Vertragsangebot vorgelegt haben. Der Linksverteidiger soll bei Newcastle ein Gehalt von rund 3,5 Millionen Euro beziehen. Die beiden Vereine befinden sich offenbar bereits in Verhandlungen. Es ist jedoch ungewiss, ob Gosens, der immer wieder von einem Wechsel in die Bundesliga geschwärmt hatte, sich Newcastle anschließen will.

Auch Atalanta habe weiterhin nicht vor, den Nationalspieler in diesem Winter gehen zu lassen. Gosens spielt seit 2017 für Bergamo und fällt aktuell mit einer Oberschenkelverletzung aus.

Mittwoch, 20 Januar

+++ 19.36 Uhr: BVB verleiht Knauff offenbar an Bundesliga-Klub +++

Ansgar Knauff läuft in der Rückrunde möglicherweise für Eintracht Frankfurt auf. Wie Sky berichtet, steht der Außenspieler kurz vor einer Leihe von Borussia Dortmund zum Bundesliga-Konkurrenten.

SPORT1 weiß, dass der 20-Jährige bereits seit Längerem auf dem Zettel der Hessen steht. Knauffs Berater bestätigte auf SPORT1-Nachfrage, dass zahlreiche Anfragen für das Eigengewächs des BVB eingegangen seien.

Ein Leihgeschäft würde für die Eintracht Sinn ergeben, da Faride Alidou vom Hamburger SV voraussichtlich erst im Sommer an den Main wechseln wird.

Knauff erlebte in der Rückrunde der vergangenen Saison einen Aufstieg beim BVB, pendelte zuletzt allerdings zumeist zwischen Bundesliga- und Drittligamannschaft.

+++ 14.28 Uhr: Wolf vor Sprung auf die Insel? +++

Hannes Wolf von Borussia Mönchengladbach befindet sich in Gesprächen mit Swansea City. Der walisische Klub, aktuell in der zweiten englische Liga beheimatet, möchte den Österreicher gerne ausleihen. Ein entsprechender Bericht von The Athletic deckt sich mit SPORT1-Informationen.

Wolf war 2020 von RB Leipzig an den Niederrhein gewechselt. Der offensive Mittelfeldmann hatte es seither nicht geschafft, einen Stammplatz zu erobern.

+++ 13.10 Uhr: St. Petersburg baggert an Gladbach-Star +++

Neigt sich die Zeit von Alassane Plea bei Borussia Mönchengladbach dem Ende entgegen?

Wie Transfer-Guru Fabrizio Romano berichtete, sei Zenit St. Petersburg am Franzosen interessiert. Erste Gespräche sollen bereits stattgefunden haben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Neben den Russen sei auch der neureiche Klub Newcastle United am 28-Jährigen interessiert.

Plea kommt in der laufenden Saison für Gladbach auf insgesamt 18 Einsätze und drei Tore. Zudem bereitete er einen weiteren Treffer vor.

+++ 12.08 Uhr: Suárez und Coutinho vor Wiedersehen? +++

Die Vertrag von Luis Suárez bei Atlético Madrid endet im Sommer 2022. Seit dem 1. Januar darf der 34-Jährige mit anderen Klubs verhandeln.

Wie der spanische Journalist Gerard Romero nun berichtete, stehe der ehemalige Barca-Star vor einer Rückkehr in die Premier League zu Aston Villa.

Dort würde Suárez auf zwei alte Bekannte treffen: Erst vor kurzem wechselte Phillipe Coutinho auf Leihbasis zu den ‚Villans‘, zudem trainiert Steven Gerrard den Klub aus Birmingham. Mit beiden war Suárez von 2013 bis 2014 für den FC Liverpool als Spieler aktiv.

Der 34-Jährige möchte wohl unbedingt in die Premier League zurückkehren, weshalb Suárez Angebote aus Brasilien und Saudi-Arabien abgelehnt haben soll.

+++ 11.45 Uhr: Barca angelt sich Brasilien-Talente +++

Der FC Barcelona hat seine Fühler in Brasilien ausgestreckt.

Wie die Sport berichtet, haben sich die Katalanen das Vorkaufsrecht für Kaiky (17) und Ângelo Gabriel (17) vom FC Santos gesichert.

Hintergrund ist ein Rechtsstreit zwischen beiden Mannschaften: Barcelona beschwerte sich bei der FIFA, nachdem Santos es versäumt hatte, sie über den Verkauf von Gabigol an Inter im Jahr 2016 zu informieren. Barca hatte sich drei Jahre zuvor beim Kauf von Neymar das Recht gesichert, über jedes Angebot für Gabigol informiert zu werden.

Die Katalanen forderten drei Millionen Euro Entschädigung für Vertragsbruch, aber zahlreiche Schulden und rechtliche Probleme ließen Santos nicht zahlen. Anschließend war die FIFA bereit, den brasilianischen Klub für den Vertragsbruch zu bestrafen.

Santos hat nun jedoch bestätigt, dass Barcelona zugestimmt hat, die Beschwerde im Austausch für das Vorkaufsrecht für Kaiky und Gabriel fallen zu lassen. Eine Verpflichtung im Sommer 2022 sei dem Bericht zufolge sehr wahrscheinlich.

+++ 11.25 Uhr: Juve springt bei Martial ab +++

Anthony Martial möchte Manchester United schnellstmöglich verlassen.

Der Franzose kommt bei den ‚Red Devils‘ nicht zum Einsatz, zudem ergaben sich vor kurzem Spannungen mit Internimscoach Ralf Rangnick.

Als möglicher Interessent für Martial galt Juventus Turin. Die ‚alte Dame‘ habe sich jedoch aus den Verhandlungen zurückgezogen, wie der englische Mirror berichtet.

Wie Juve-Geschäftsführer Maurizio Arrivabene verriet, sei der Deal „unter den aktuellen Bedingungen nicht machbar. In Anbetracht bestimmter Zahlen gibt es keine fortgeschrittenen Gespräche - wir erwarten keinen Preisnachlass von Manchester United“, sagte der 64-Jährige.

Damit nehmen die Bianconeri Abstand von einer Verpflichtung. Anfang Januar hatte Manchester United bereits ein Angebot des FC Sevilla abgelehnt, wie aus dem Bericht hervorgeht.

+++ 9.09 Uhr: Holt Newcastle Bundesliga-Star statt Gosens? +++

Newcastle United hat mit 43 Gegentoren die zweitschwächste Defensive der Premier League und möchte sich in diesem Winter weiter in der Defensive verstärken.

Nun scheint der neureiche Premier-League-Klub in der Bundesliga fündig geworden sein: Wie die Daily Mail berichtet, hat Coach Eddie Howe Mitchel Bakker von Bayer Leverkusen auf dem Zettel.

Der 21-Jährige wechselte erst im vergangenen Sommer für sieben Millionen Euro von Paris Saint-Germain zur ‚Werkself‘.

In der laufenden Saison kommt Bakker auf wettbewerbsübergreifend 15 Einsätze und ein Tor. Zudem legte er einen weiteren Treffer vor.

Neben Bakker sei Newcastle an Diego Carlos vom FC Sevilla und an Nationalspieler Robin Gosens von Atalanta Bergamo interessiert.

+++ 8.49 Uhr: Gladbach holt offenbar neuen Stürmer +++

Borussia Mönchengladbach hat sich offenbar noch in diesem Winter in der Offensive verstärkt.

Wie Sky und Bild übereinstimmend berichten, hat sich Gladbach die Dienste von Semir Telalovic vom FV Illertissen gesichert.

Dem Bericht zufolge zahlen die Fohlen eine Ablöse in Höhe von 50.000 Euro an den Regionalligisten.

In dieser Saison kommt Telalovic auf insgesamt 27 Spiele und 18 Tore. Zudem bereitete er vier weitere Treffer vor.

+++ 6.26 Uhr: Kolasinac-Deal perfekt! +++

Der ehemalige Schalker Sead Kolasinac hat einen neuen Verein.

Der 28-Jährige, der beim FC Arsenal zuletzt keine Rolle mehr gespielt hatte, wechselt zu Olympique Marseille in die Ligue 1 und erhält dort einen Vertrag bis Sommer 2023. Das verkündete der französische Traditionsklub am Dienstagabend.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Kolasinac, der in der Jugend zunächst für den Karlsruher SC, die TSG Hoffenheim und den VfB Stuttgart gespielt hatte, schaffte anschließend auf Schalke den Durchbruch und wechselte 2017 nach London.

In der Rückrunde der Saison 2020/21 spielte er erneut für die Königsblauen, konnte den Abstieg aus der Bundesliga aber auch nicht verhindern.

Seitdem er im Sommer zu den Gunners zurückgekehrt war, kam der Linksfuß auch wegen einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung nur auf fünf Pflichtspieleinsätze.

Auch deshalb einigte sich der Defensivspezialist mit Arsenal nun auf eine Vertragsauflösung, die einen ablösefreien Wechsel nach Südfrankreich ermöglichte.

+++ 6.05 Uhr: Real öffnet Topstar die Tür +++

Es könnte das Ende eines Missverständnisses sein: Eden Hazard hat Real Madrid offenbar um eine Freigabe gebeten - und die Königlichen scheinen ihrem einstigen Top-Transfer nun die Tür zu öffnen, wie die Marca berichtet.

Der Offensivspieler schien zuletzt nicht mehr Teil von den Plänen des Real-Coaches Carlo Ancelotti zu sein. Seit seiner Ankunft in der spanischen Hauptstadt konnte Hazard ohnehin keinen Trainer überzeugen.

Im Jahr 2019 hatte Real noch 115 Millionen Euro für Hazard an den FC Chelsea überwiesen. Nun könnte ein Transfer des Belgiers noch in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden, glaubt die Marca und beruft sich dabei auf belgische Quellen.

Als wahrscheinlichster Abnehmer galt zuletzt der neureiche Klub Newcastle United. Auf der Insel hat der 31-Jährige bei Chelsea seine erfolgreichste Zeit erlebt.

Dienstag, 18. Januar

+++ 17.55 Uhr: Eintrachts Wunsch-Transfer vor Abschluss +++

Bereits nächste Woche wird bei Eintracht Frankfurt ein echter Wunschspieler zum Medizincheck erwartet: Die Verpflichtung von Randal Kolo Muani ist so gut wie fix. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Schon seit mehr als einem Jahr ist es nach SPORT1-Informationen sicher, dass der Stürmer des FC Nantes zur SGE will. Der 23-Jährige sieht bei dem Klub ein großes Entwicklungspotenzial und will den nächsten Schritt gehen. Am kommenden Montag wird er mit seiner Entourage in ein Flugzeug mit Ziel Frankfurt am Main steigen. Dann soll nicht nur ein Medizincheck absolviert, sondern auch gleich der Vertrag unterzeichnet werden. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Muani wird im kommenden Sommer ablösefrei sein und bei der Eintracht wohl einen Vertrag über fünf Jahre unterschreiben. Auch Freiburg und die Hertha buhlten um ihn, doch Muani entschied sich für Frankfurt. Ein Wintertransfer stand im Raum, diesen konnte die Eintracht aber nicht stemmen, da Nantes bei der Ablösesumme nicht entgegenkommen wollte.

Die in den Medien kursierenden fünf Millionen Euro Handgeld sind nach SPORT1-Informationen zu hoch gegriffen. Die Eintracht wird für den Franzosen, der zum Olympia-Team der Equipe Tricolore gehörte, deutlich weniger Geld auf den Tisch legen müssen. Ohne Zweifel ein echter Transfer-Coup. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

+++ 17.37 Uhr: Haaland? Barca hat auch einen Plan B +++

Trotz horrendem Schuldenberg träumt der FC Barcelona von einer Verpflichtung von Erling Haaland. Er steht ganz oben auf der Wunschliste von Barca-Coach Xavi, der wird aber wissen, dass auch der Rest der Fußball-Welt hinter dem Stürmer von Borussia Dortmund her ist.

Daher haben da Katalanen auch einen Plan B, wie die spanische Sport nun berichtet. Demnach soll es zwei Ersatzkandidaten geben, wenn es nichts mit einer Verpflichtung von Haaland wird.

Im STAHLWERK Doppelpass reagiert Sebastian Kehl auf die Vorwürfe von Erling Haaland, der BVB würde ihn unter Druck setzen eine Entscheidung zu treffen.
05:57
Kehl: "Wie kommt er darauf, so stark von Druck zu sprechen?"

Einer davon soll Dusan Vlahovic sein, der bei der AC Florenz unter Vertrag steht. Der 21-Jährige wurde auch schon mit dem FC Bayern und dem BVB in Verbindung gebracht. In Dortmund gilt er als möglicher Haaland-Ersatz. Allerdings wird der Serbe im kommenden Sommer wohl nicht für eine Ablöse unter 60 Millionen zu haben sein. Außerdem sollen Xavi und Co. Zweifel haben, ob er seine starke Trefferquote auch in Spanien bestätigen kann.

Der zweite Ersatzkandidat hat in Spanien bereits bewiesen, dass er knipsen kann. Dabei handelt es sich mit Alexander Isak ebenfalls um einen Spieler, der schon einmal in Dortmund unter Vertrag stand. Die Katalanen sollen mit dem Schweden sogar schon im vergangenen Sommer gesprochen haben. Allerdings fehlte Barca das Geld, um den Transfer zu realisieren. Günstig wird er wohl auch im kommenden Sommer nicht. Die Ausstiegsklausel des 22-Jährigen soll zwischen 70 und 90 Millionen Euro liegen.

+++ 11.02 Uhr: Wolf bei den Fohlen vor dem Abflug +++

Mit Hannes Wolf könnte ein weiterer Akteur Borussia Mönchengladbach noch im Winter verlassen.

Der Österreicher spielte bei den Fohlen zuletzt kaum mehr eine Rolle, absolvierte sein letztes Bundesligaspiel im Oktober 2021. Wolf war erst im Sommer 2021 für satte 9,5 Millionen Euro von RB Leipzig gekommen.

Bei der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Gladbacher Pokalspiel gegen Hannover 96 kommt Manager Max Eberl zwischenzeitlich kurz durcheinander, welcher Trainer denn jetzt genau neben ihm sitzt.
00:40
"Dieter"? Eberl sorgt bei PK für Verwirrung

Nun ist Wolf eine Option für einen Winter-Transfer, wie Sportchef Max Eberl nahelegte. „Es kann sein, dass sich da etwas ereignet, in den nächsten Tagen“, verriet er vielsagend.

Der offensive Mittelfeldspieler absolvierte bislang acht Pflichtspiele für Gladbach, in denen ihm kein Scorerpunkt gelang. Zuletzt war er angeschlagen, doch auf dem Weg zurück ins Mannschaftstraining.

+++ 7.13 Uhr: Geht es jetzt ganz schnell bei Zakaria? +++

Verlässt Denis Zakaria Borussia Mönchengladbach noch in diesem Winter?

Der Vertrag des 25-Jährigen läuft im Sommer 2022 aus, zudem kommunizierte Zakaria, dass er nicht verlängern möchte. Es ist nicht auszuschließen, dass der Mittelfeldmann noch in diesem Winter wechseln wird.

Die Borussen um Sportchef Max Eberl haben der Zakaria-Seite bereits vor einigen Wochen in einem Gespräch klargemacht, dass man den Spieler bei einem entsprechenden Angebot gerne abgeben würde.

„Man wird sehen, was noch bis zum 31. Januar passiert“, sagte Eberl vor der 1:2-Pleite gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag.

Wie die englische Sun nun berichtet, ist nicht nur Manchester United dadurch hellwach - auch der FC Arsenal sei ins Rennen um den Schweizer Nationalspieler eingestiegen. Demnach würden die „Gunners“ United im Rennen um Zakaria nun Konkurrenz machen.

Vor mehreren Wochen hatte SPORT1 bereits über das große Interesse von Borussia Dortmund am Schweizer Nationalspieler (40 Einsätze, drei Tore) berichtet. Zwischen Zakarias neuem Berater und den BVB-Bossen um den künftigen Sportchef Sebastian Kehl gab es zuletzt gute Gespräche.

Nach SPORT1-Informationen gab es zwischen Manchester United um Kaderplaner und Chef-Verhandler Matt Judge und der Zakaria-Seite zuletzt gute Gespräche. Ein Zakaria-Transfer wird klubintern heiß diskutiert. Ein Angebot gab es bislang aber noch nicht.

Montag, 17. Januar

+++ 18.50 Uhr: Wer macht das Rennen um Haidara? +++

Die Zeit von Amadou Haidara bei RB Leipzig könnte sich schon bald dem Ende zuneigen.

Nach drei Jahren bei den Sachsen ist der 23-Jährige inzwischen in den Fokus von zwei Premier-League-Klubs geraten und beim Bundesligisten längst nicht mehr unumstritten.

Sowohl Newcastle United als auch Manchester United sollen Interesse an einer Verpflichtung des Maliers bekundet haben, der derzeit mit der Nationalmannschaft beim Afrika-Cup verweilt.

Während die Daily Mail zuletzt von einem 95-Millionen-Euro-Paket der Magpies für einen Wintertransfer berichtete, soll Haidara selbst die Red Devils favorisieren und offen von einem Engagement in der Premier League träumen.

Ob ein solches Engagement bereits im Winter zustande kommt, ist allerdings unwahrscheinlich. Die kursierende Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro soll nach SPORT1-Informationen erst im Sommer aktiviert werden. Aus dem Vereinsumfeld ist zu hören, dass ein Verkauf im Januar ausgeschlossen ist, sollte kein unmoralisches Angebot für den Mittelfeldspieler abgegeben werden.

Gut möglich also, dass zu den 72 Bundesligapartien des Ex-Leipzigers noch ein paar hinzukommen.

+++ 12.38 Uhr: Neuer Klub für Eriksen? +++

Christian Eriksen steht laut dem englischen Journalisten Jay Harris vor einem erneuten Engagement in der englischen Premier League. Demnach soll sich Eriksen bereits in Verhandlungen mit dem Aufsteiger FC Brentford befinden.

Die Bees sollen dem 29-Jährigen einen Vertrag über sechs Monate, mit Option auf ein weiteres Jahr anbieten.

Eriksen hat seit seinem Herzstillstand beim EM-Gruppenspiel Dänemark-Finnland im vergangenen Sommer kein Spiel mehr absolviert. Der Mittelfeldspieler besitzt seit dem Vorfall einen Defibrillator, mit welchem er allerdings nicht in Italien bei seinem Verein Inter Mailand auflaufen durfte.

Der Verein und der Spieler haben inzwischen den Vertrag aufgelöst, Eriksen steht ohne Arbeitgeber da. Bereits von 2013 bis 2020 hatte Eriksen in England gespielt, und zwar bei den Tottenham Hotspur.

+++ 9.08 Uhr: ManUnited nimmt Bellingham in den Blick +++

Laut dem britischen Athletic hat Manchester United sein Transferziel Nummer eins für den Sommer festgelegt. Demnach sollen die Red Devils den Engländer Jude Bellingham von Borussia Dortmund ins Auge gefasst haben.

Ein Bellingham-Transfer soll bei den Klub-Bossen danach Priorität Nummer eins besitzen, unabhängig davon, wer im Sommer bei United auf der Trainerbank sitzen wird. Jude Bellingham wechselte 2020 für 23 Millionen Euro von Birmingham City zu Borussia Dortmund.

+++ 7.55 Uhr: Gosens zu Newcastle? Atalanta reagiert +++

Der Wirbel um den deutschen Nationalspieler Robin Gosens von Atalanta Bergamo geht weiter. Der 27-Jährige war zuletzt konkret mit einem Wechsel in die Premier League zu Newcastle United in Verbindung gebracht worden.

Jetzt meldet sich erstmals auch Gosens Verein zu der Situation seines Linksverteidigers.

„Jeden Tag lesen wir neue Berichte in den Zeitungen über Spieler von uns, die bei Newcastle im Gespräch sein sollen. Das kommt mir vor wie eine Lotterie“, zitierte der italienische Transferexperte Fabrizio Romano Atalantas Geschäftsführer Umberto Marino im Rahmen des Spiels gegen Inter Mailand.

„Wir warten auf Gosens Rückkehr nach seiner Verletzung.“

Atalanta habe keine Absichten den Nationalspieler in diesem Winter gehen zu lassen. Gosens spielt seit 2017 für Bergamo und fällt aktuell mit einer Oberschenkelverletzung aus.

MEHR DAZU