Anzeige

Spott für Warriors-Superstar

Spott für Warriors-Superstar

Weil er sich darüber aufgeregt hat, dass er offiziell nicht zu den 75 besten NBA-Spielern aller Zeiten zählt, muss Klay Thompson den Spott seiner Teamkollegen ertragen.
Steph Curry läuft gegen die LA Clippers richtig heiß und führt seine Golden State Warriors mit einer Gala zum knappen Sieg.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Das dachten sich wohl auch Draymond Green und Stephen Curry, die ihren Teamkollegen Klay Thompson von den Golden State Warriors in den sozialen Netzwerken aufgezogen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Curry und Green nahmen dies zum Anlass, sich einen Spaß mit Thompson zu erlauben. Green postete zwei kurze Videos in seiner Instagram-Story. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Green veralbert Warriors-Teamkollegen

Zu sehen ist der Lockerroom der Warriors, in welchem ein Trikot von Thompson mit der Rückennummer 77 hängt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Im zweiten Video sieht man dann, wie er das Trikot trägt und durch das Fitnessstudio der Warriors spaziert. Gut gelaunt zeigt er immer wieder auf die 77 und ruft: „77! Bester Spieler aller Zeiten, Baby!“

Ebenfalls zu sehen ist Curry, der mit einem dicken Grinsen im Gesicht dazu auffordert, sich das neue Trikot seines Teamkollegen zu holen.

Der Grund, weshalb sein Trikot die 77 und nicht die 76 ziert, lautet: Wegen eines Gleichstandes im Voting auf Platz 75, stehen 76 Spieler auf der Liste. Nur nicht Thompson, der üblicherweise die Nummer 11 trägt.

Steckt Curry dahinter - oder gar Thompson?

Später erklärte Coach Steve Kerr nach dem Training in einer Medienrunde, er denke, dass Curry hinter dem Spaß stecke.

Allerdings könne er auch nicht ausschließen, dass die Trikotidee von Eric Housen, Director of Team Operations, oder sogar von Thompson selbst stammt.

Kerr stellte jedenfalls fest, dass diese Art von Humor auch zum derzeitigen Erfolg des Teams beitrage.

Die Warriors führen derzeit die Tabelle der Western Conference mit drei Siegen aus den ersten drei Spielen an.

Alles zur NBA auf SPORT1.de