Anzeige

Historisches Debakel für Warriors

Historisches Debakel für Warriors

Die Golden State Warriors agieren eine Halbzeit völlig von der Rolle und werden vorgeführt wie nie zuvor. Stephen Curry gelingt wenig, sein MVP-Konkurrent Giannis Antetokounmpo dreht dagegen auf.
Steph Curry holt sich den Rekord für die meisten Drei-Punkte-Würfe der NBA-Geschichte. Seine besten Würfe von Downtown im Video.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Es sollte ein Kracherduell in der NBA werden – am Ende wurde es trotz einer späten Aufholjagd eine extrem einseitige und in der ersten Halbzeit sogar teils peinliche Angelegenheit.

Die Milwaukee Bucks setzten sich mit 118:99 gegen die Golden State Warriors durch, was sich im ersten Moment gar nicht einmal so schlimm anhört. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Doch die Bucks führten bereits mit 77:38(!) zur Pause und konnten es in der zweiten Hälfte deshalb entspannt angehen. Laut ESPN hatten die Warriors nie zuvor so hoch zurückgelegen, seit die Franchise 1962/1963 nach Kalifornien umgezogen war.

„Greek Freak“ und Portis erfolgreicher als alle Warriors

Besonders peinlich: Alleine Giannis Antetokounmpo und Bobby Portis hatten in der ersten Hälfte mit 40 Zählern mehr Punkte erzielt als das komplette Warriors-Team. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Und die Warriors waren nicht gerade mit ihrem Ersatzteam am Start. Lediglich Draymond Green fehlte in der Defensive enorm, doch auch die Bucks hatten mit Spielmacher Jrue Holiday den Ausfall eines wichtigen Spielers zu verkraften.

Den Splash Brothers um Stephen Curry (zwölf Punkte) und dem wiedergenesenen Klay Thompson (elf Punkte) wollte jedoch wenig gelingen. Zusammen trafen sie nur sieben von 22 Versuchen aus dem Feld (vier von 13 aus der Distanz).

Antetokounmpo setzt Zeichen im MVP-Kampf mit Curry

Im direkten Duell der MVP-Kandidaten konnte der „Greek Freak“ damit ein klares Zeichen in Richtung Curry schicken. Antetokounmpo gelang mit 30 Punkten, zwölf Rebounds und elf Assists ein Triple-Double. Zudem steuerte er noch drei Blocks bei.

„Ich weiß, dass wir gerade einen Tritt in den Hintern bekommen haben, aber wir befinden uns aktuell in einer schwierigen Phase unserer Saison“, sagte Warriors-Trainer Steve Kerr nach der Partie.

Die Warriors befinden sich in der Western Conference dennoch weiterhin auf Rang zwei. Titelverteidiger Milwaukee liegt nur auf Rang vier im Osten, aber der Rückstand auf die Spitze ist gering. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Alles zur NBA auf SPORT1.de