Anzeige
Home>US-Sport>NFL>

"Ein echt cooles Event": David Alaba begeistert von NFL-Spektakel in München

NFL>

"Ein echt cooles Event": David Alaba begeistert von NFL-Spektakel in München

Anzeige
Anzeige

Alaba begeistert von NFL-Spektakel

Alaba begeistert von NFL-Spektakel

Das erste reguläre Saisonspiel der NFL auf deutschem Boden zieht viel Prominenz an. Auch David Alaba kehrt zurück in seine alte Heimat München - und ist begeistert vom Duell zwischen Buccaneers und Seahawks.
Die Tampa Bay Buccaneers um Tom Brady rocken die Allianz Arena. Das NFL-Spektakel lassen sich auch die Spieler des FC Bayern München nicht entgehen.
Jonas Nohe
Jonas Nohe

Der ehemalige Bayern-Profi David Alaba hat sich begeistert vom ersten NFL-Spiel auf deutschem Boden gezeigt.

„Ich fand‘s super, ein echt cooles Event“, sagte Alaba am Sonntagabend im Gespräch mit SPORT1: „Das hat man auch gemerkt, wie viel Spaß es gemacht hat. Es war echt toll.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Die Atmosphäre beim 21:16-Sieg der Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks in der Münchner Allianz Arena sei im Vergleich zum Fußball noch einmal eine ganz andere gewesen.

„Ich war ja schon zweimal in den USA bei einem Footballspiel, da war ähnlich wie heute viel Show, da wird drumherum viel geboten“, meinte Alaba, der sich freuen würde, wenn künftig noch mehr NFL-Spiele als geplant in Deutschland stattfänden: „Das wäre cool! Was die Stadt München heute auf die Beine gestellt hat, hier in der Allianz Arena, war auf jeden Fall sehr speziell - und man hat direkt gemerkt, was für eine geile Stimmung war.“ (Slapstick und Rekordjagd: Brady-Show in München)

Alaba drückte Brady die Daumen

Auch wenn sein persönliches Lieblingsteam nicht im Einsatz war, hatte der Österreicher doch einen leichten Favoriten.

Es war das erste Spiel der NFL auf deutschem Rasen: In München dominierten die Tampa Bay Buccaneers um Quarterback Tom Brady gegen die Seattle Seahawks.
01:05
NFL Munich Game: Tom Brady macht Partyansage nach Sieg gegen Seahawks

Er sei Fan der Baltimore Ravens, auch die New York Giants habe er „eine Zeit lang supportet, weil ich eine gute Beziehung zu Odell Beckham Jr. habe“, berichtete Alaba, ehe er verriet: „Heute habe ich vielleicht irgendwo ein bisschen Tom Brady die Daumen gedrückt.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Alaba war 2008 als 16-Jähriger von Austria Wien zum FC Bayern gewechselt, wo er abgesehen von einer halbjährigen Leihe zur TSG Hoffenheim bis zum Sommer 2021 spielte, ehe er ablösefrei zu Real Madrid wechselte.

Für die Königlichen stand der Abwehrspieler in der aktuellen Saison in 21 Pflichtspielen auf dem Platz, in denen er zwei Tore erzielte und drei weitere vorbereitete.

Alles zur NFL auf SPORT1.de