Anzeige

Potsdam macht kurzen Prozess

Potsdam macht kurzen Prozess

Im zweiten Spiel in der Volleyball-Bundesliga der Frauen gelingt dem SC Potsdam der zweite Sieg. Gegen NawaRo Straubing lässt das Heimteam nichts anbrennen.
Dem SC Potsdam gelingt im zweiten Saisonspiel gegen Straubing der zweite Sieg. Die Gäste müssen weiterhin auf ihren ersten Satzgewinn warten.
. SPORT1
von SPORT1
08.10.2021 | 21:55 Uhr

So wird der Auftaktsieg gegen Supercupsieger Dresdner SC veredelt!

Der SC Potsdam zeigte in seinem zweiten Spiel in der Volleyball-Bundesliga eine starke Leistung und setzte sich gegen NawaRo Straubing in der heimischen MBS Arena Potsdam verdient mit 3:0 (25:14, 25:23, 25:22) durch. (Alles zur Volleyball-Bundesliga Frauen)

Vor allem im ersten Durchgang zeigten sich die Gastgeberinnen überlegen und dominierten die Gäste speziell in der zweiten Satzhälfte. Bis zum Stand von 10:12 konnte Straubing noch mithalten, danach gelangen den Süddeutschen nur noch vier Punkte. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Trotz der zweiten Saisonpleite glaubt Sina Fuchs an eine Playoff-Teilnahme ihrer Mannschaft.
02:13
Kapitänin Sina Fuchs weiter optimistisch

Aber im zweiten Satz schien Straubing angekommen zu sein und war lange Zeit auf Kurs Satzausgleich. Potsdam ging beim 21:20 zum ersten Mal in diesem Satz in Führung, ließ sich die Gelegenheit dann aber nicht mehr aus der Hand nehmen.

Vanessa Agbortabi bemängelt eigenes Spiel

Ein Umstand, den Straubing-Kapitänin Sina Fuchs aber nicht zu hoch hängen wollte. „Wir haben wirklich sehr junge Damen dabei, die auch zum ersten Mal auf diesem Niveau spielen. Wir müssen solche Schwankungen auch im Spiel erwarten“, erklärte sie im Anschluss an das Spiel bei SPORT1.

Dem SC Potsdam gelingt im zweiten Saisonspiel gegen Straubing der zweite Sieg. Die Gäste müssen weiterhin auf ihren ersten Satzgewinn warten.
02:00
Agbortabi über das erste Heimspiel mit Publikum

Auch im dritten Satz hielt Straubing lange Zeit mit und brachte Potsdam beim 12:13 und 21:23 zum Grübeln. Das sah auch Potsdams Topscorerin Vanessa Agbortabi so. „Man muss fokussiert bleiben und darf das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen“, bemängelte sie das eigene Spiel nach dem souverän gewonnen ersten Satz.

Damit übernimmt das Team aus Mecklenburg-Vorpommern zumindest vorübergehend die Tabellenspitze. Straubing hingegen muss immer noch auf den ersten Punkt und Satzgewinn in der neuen Saison warten. (SERVICE: Tabelle)