Anzeige

Biathletinnen verpassen Treppchen

Biathletinnen verpassen Treppchen

Die deutschen Biathletinnen befinden sich drei Wochen vor dem Start der Olympischen Spiele weiter auf Formsuche.
Deutsche Staffel verpasst Podest in Ruhpolding knapp
Deutsche Staffel verpasst Podest in Ruhpolding knapp
© AFP/SID/CHRISTOF STACHE
SID
SID
von SID

Die deutschen Biathletinnen befinden sich drei Wochen vor dem Start der Olympischen Spiele weiter auf Formsuche.

Vanessa Voigt, Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand und Denise Herrmann kamen beim Heimweltcup in Ruhpolding in der Staffel über 4x6 km mit 1:26,6 Minuten Rückstand nicht über Rang vier hinaus und verpassten nach dem schwächsten Sprint der Saison die angestrebte Wiedergutmachung.

In Abwesenheit von Frontfrau Franziska Preuß, die laut Frauen-Trainer Kristian Mehringer weiter „kleinere Probleme mit ihrer Corona-Infektion“ hat, kostete eine Strafrunde von Hinz früh alle Chancen auf das erste Staffelpodium des Winters.

Die als einzige Nation in Bestbesetzung angetretenen Französinnen gewannen mit vier Nachladern souverän in 1:10:50,0 Stunden. Dahinter komplettierten Schweden (0 Strafrunden+2 Nachlader/+35,1 Sekunden) und Russland (0+6/+1:12,2) das Podest.

Biathleten gehen am Samstag ins Rennen

Youngster Voigt brachte das Quartett mit fehlerfreiem Schießen gut ins Rennen, übergab mit 18 Sekunden Rückstand als Dritte.

Doch dann ließ Hinz im Stehendanschlag trotz drei Nachladern eine Scheibe stehen, es ging weit zurück auf Rang 15. Hildebrand mit fehlerfreiem Schießen und die laufstarke Herrmann mit zwei Nachladern konnten nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Die Männer setzen die Ruhpolding-Woche am Samstag (14.30 Uhr) mit der Staffel fort. Zum Abschluss am Sonntag stehen die Verfolger der Frauen (12.45 Uhr) und Männer auf dem Programm. Danach reisen die deutschen Biathleten zur Olympia-Einkleidung in München am Montag, ehe es zur Generalprobe nach Antholz (20. bis 23. Februar) geht.