Anzeige

Nächstes Podest für Biathlon-Herren?

Nächstes Podest für Biathlon-Herren?

Im Biathlon steht in Ruhpolding der zweite deutsche Weltcup an. Vor allem die Männer rechnen sich in der Verfolgung einiges aus.
Im „SKI & BERGE: Das DSV Magazin“ auf SPORT1 spricht Ruth Hofmann mit Weltmeister Simon Schempp über das Thema Wintersport in all seinen Facetten.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der Biathlon-Weltcup macht erneut Station in Deutschland. Nach den Wettkämpfen von Oberhof geht es in Ruhpolding weiter. (NEWS: Alles zum Biathlon)

Während die Männer am Donnerstag im Sprint gleich mehrere Ausrufezeichen setzten, blieben die Frauen vieles schuldig. Das deutsche Männergespann holte gleich zwei Topplatzierungen: Benedikt Doll lief auf Platz zwei, Erik Lesser wurde Sechster.

In der Staffel verpassten die Frauen das Podest trotz einer großartigen Aufholjagd von Denise Herrmann knapp. Die Männer machten es am Samstag besser.

Erik Lesser, Roman Rees, Benedikt Doll und Philipp Nawrath waren stark unterwegs, Nawarath kämpfte bis zum Schluss sogar noch um den Sieg. Am Ende musste sich Deutschland nur Russland geschlagen geben.

Am Sonntag stehen zum Abschluss die Verfolgungsrennen an. Zunächst sind die Frauen gefordert (ab 12.45 Uhr im LIVETICKER)

Großartige Chancen dürften sich die DSV-Frauen allerdings nicht ausrechnen, als beste Deutsche startet Franziska Hildebrand auf Patz 17 mit 1 Minute und 17 Sekunden Rückstand.

Bei den Männern sieht die Sache ganz anders aus. Benedikt Doll und Erik Lesser wollen in der Verfolgung ganz vorne angreifen. Doll hat als Zweiter des Sprints nur sieben Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Quentin Fillion Maillet, auch Lesser liegt als Sechster mit 43 Sekunden Rückstand noch aussichtsreich im Rennen.

Bei den Männern ist Hoffnungsträger Johannes Kühn, in diesem Winter der bislang einzige Saisonsieger der deutschen Skijäger, nach seinem positiven Corona-Test ausgebremst.

Frauen enttäuschen im Sprint - Philipp Horn ersetzt Johannes Kühn

Für den Gesamtweltcup-Zehnten rückt Philipp Horn nach.

Nicht mit von der Partie bei den sich anschließenden Verfolgungs- und Staffelrennen ist einmal mehr auch Franziska Preuß, die nach einer hartnäckigen Fußverletzung nach einem Treppensturz und einer kurz vor dem Jahreswechsel diagnostizierten Corona-Infektion noch nicht wieder voll belastbar ist.

Knapp drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele muss sie weiter aussetzen. (DATEN: Der Kalender zum Biathlon-Weltcup)

Biathlon heute LIVE: Weltcup in Ruhpolding im Überblick:

Sonntag, 16.01.2022

  • 12:45 Uhr: Verfolgung der Frauen 10 Kilometer
  • 14:45 Uhr: Verfolgung der Herren 12,5 Kilometer

So können Sie den Biathlon-Weltcup in Ruhpolding LIVE verfolgen:

TV: ZDF, Eurosport

Stream: ZDF, Eurosport Player, DAZN, Joyn Plus+

Ticker: SPORT1

Biathlon: Denise Herrmann im „Heimweltcup“ in Ruhpolding

Mit dabei ist derweil Denise Herrmann, die allerdings derzeit nach ihrer Form sucht. „Ich weiß, dass ich es anders kann und dass ich es besser kann“, gab sich die Verfolgungsweltmeisterin von 2019 zuletzt kämpferisch. (Biathlon: Weltcup-Stände)

Der anstehende Weltcup in ihrer Wahlheimat Ruhpolding soll neue Kräfte und frisches Selbstvertrauen freisetzen. „Definitiv helfen zwei Tage im eigenen Bett. Da kann man schon eine andere Energie schöpfen, als wenn man die ganze Zeit im Hotel unterwegs ist“, sagte Herrmann.

Zuletzt hatte sie ein wahres Debakel erlebt, als sie in der Verfolgung von Oberhof auf dem 41. Platz landete.

Im „SKI & BERGE: Das DSV Magazin“ auf SPORT1 spricht Ruth Hofmann mit Olympiasiegerin und Vize-Weltmeisterin Viktoria Rebensburg über das Thema Wintersport in all seinen Facetten.
44:52
SKI & BERGE: Das DSV-Magazin vom 3.12.2021 mit Viktoria Rebensburg

Ruhpolding: Keine Fans - und (fast) keine Norweger

Verzichten müssen die deutschen Athleten dabei auf die Unterstützung der Fans, auch in Ruhpolding sind Corona-bedingt keine Zuschauer zugelassen.

Fern bleiben auch die meisten Superstars aus Norwegen.

Die Top-Biathleten um den zwölfmaligen Weltmeister Johannes Thingnes Bö verzichten auf die Teilnahme, sie wollen stattdessen ein Höhentrainingslager in Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele absolvieren.

Marte Olsbu Roiseland nimmt derweil am zweiten deutschen Weltcup teil.