Anzeige
Home>Wintersport>Biathlon>

Biathlon: Drama um Superstar setzt sich fort

Biathlon>

Biathlon: Drama um Superstar setzt sich fort

Anzeige
Anzeige

Drama um Biathlon-Topstar geht weiter

In diesem Kalenderjahr wird die angeschlagene Biathlon-Gesamtweltcupsiegerin Marte Olsbu Röiseland nicht mehr in den Weltcup zurückkehren.
Die neue Biathlon-Saison hat begonnen und einmal mehr stellt sich die Frage, wer am Ende bei den Frauen und Männern die große Kristallkugel in die Höhe strecken wird.
SID
SID
von SID

Das Drama um die Biathlon-Gesamtweltcupsiegerin setzt sich fort: Marte Olsbu Röiseland wird nicht vor Januar in die Saison einsteigen.

Wie der norwegische Verband am Montag bekannt gab, lässt die angeschlagene 31-Jährige nach dem Auftakt im finnischen Kontiolahti mindestens auch die Wettkämpfe in Hochfilzen und in Le Grand-Bornand aus.

„Natürlich ist das ärgerlich“, sagte Röiseland: „Aber meine Form ist noch nicht so, wie sie sein sollte. Die Gesundheit ist das Allerwichtigste.“

Röiseland mit gesundheitlichen Problemen

Röiseland hatte - wie die ebenfalls bis heute pausierende Teamkollegin Tiril Eckhoff - länger an einer gemeinsam bei einer Party zugezogenen Corona-Infektion im Frühjahr zu kauen. Im September machte ihr dann eine langwierige Gürtelrose-Infektion zu schaffen und behinderte ihren Formaufbau nachhaltig.

Ihr Ziel sei es nun, „bei den Weltmeisterschaften stark zurückzukommen“, daher, so die dreimalige Olympiasiegerin, „muss ich mir die nötige Zeit nehmen“.

Die Titelkämpfe in Oberhof finden vom 8. bis 19. Februar statt.

Alles zu Ski und Wintersport auf SPORT1.de