Anzeige

Kombinierer Schmid und Frenzel mit Podestchance

Kombinierer Schmid und Frenzel mit Podestchance

Die deutschen Kombinierer dürfen beim Weltcup-Heimspiel in Klingenthal auf eine Podestplatzierung hoffen.
Julian Schmid springt auf den vierten Platz
Julian Schmid springt auf den vierten Platz
© AFP/GETTY IMAGES/SID/ALEX GOODLETT
SID
SID
von SID

Die deutschen Kombinierer dürfen beim Weltcup-Heimspiel in Klingenthal auf eine Podestplatzierung hoffen. Als bester DSV-Starter kam Youngster Julian Schmid (Oberstdorf) am Samstagmorgen in der Vogtland Arena mit einem Sprung auf 138,0 m auf Platz vier und geht mit 21 Sekunden Rückstand auf den führenden Esten Kristjan Ilves in den 10-km-Skilanglauf ab 13.45 Uhr.

Rekordweltmeister Eric Frenzel liegt als Sechster (+0:33 Minuten) ebenfalls noch gut im Rennen, in die Top Ten sprangen auch Terence Weber (beide Geyer/+0:59) und Manuel Faißt (Baiersbronn/+1:07).

In Abwesenheit von Norwegens Weltcup-Spitzenreiter Jarl Magnus Riiber, der sich ins Training zurückgezogen hat, sicherte sich Ilves mit einem Sprung auf 140,0 m hauchdünn die Führung vor dem Japaner Ryoyu Yamamoto (+0:01). Dritter ist Österreichs Weltmeister Johannes Lamparter (+0:20).

Vinzenz Geiger (Oberstdorf), in der Vorwoche Sieger in Val di Fiemme, musste sich bei anspruchsvollen Windbedingungen mit Platz 15 (+:1:41) begnügen. Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) liegt als 20. (+1:55) ebenfalls deutlich zurück.

Team-Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau) droht im Kampf um das Peking-Ticket ein entscheidender Rückschlag. Der 31-Jährige, im Gesamtweltcup nur siebtbester Deutscher, kam nur auf Platz 34 (+2:46). Bundestrainer Hermann Weinbuch wird sein Aufgebot für die Winterspiele von 4. bis 20. Februar am Sonntag nach seinem zweiten Wettkampf in Klingenthal benennen.