Anzeige
Home>Wintersport>Nordische Kombination>

Skilanglauf: Gimmler sprintet auf Rang acht

Nordische Kombination>

Skilanglauf: Gimmler sprintet auf Rang acht

Anzeige
Anzeige

Gimmler sprintet in die Top 10

Skilangläuferin Laura Gimmler hat beim Weltcupsprint im italienischen Livigno mit Rang acht ihr bestes Ergebnis des WM-Winters eingestellt.
Skilangläuferin Laura Gimmler im italienischen Livigno
Skilangläuferin Laura Gimmler im italienischen Livigno
© AFP/SID/MARCO BERTORELLO
SID
SID
von SID

Skilangläuferin Laura Gimmler hat beim Weltcupsprint im italienischen Livigno mit Rang acht ihr bestes Ergebnis des WM-Winters eingestellt.

Die Oberstdorferin stieß als einzige Deutsche ins Halbfinale der besten zwölf Starterinnen vor, dort war aber Endstation. Ihren ersten Saisonsieg holte die Schwedin Jonna Sundling, bei den Männern war Dominator Johannes Hösflot Kläbo (Norwegen) schon zum elften Mal nicht zu schlagen.

Neben Gimmler überstanden auch deren Oberstdorfer Klubkolleginnen Coletta Rydzek (15.) und Sofie Krehl (17.) sowie Alexandra Danner (Lenggries/30.) die Qualifikation. Bei den Männern sorgte Jan Stölben für eine Überraschung. Der 21-Jährige, der sich über den Deutschlandpokal für einen Start empfohlen hatte, sammelte als 18. die ersten Weltcup-Punkte seiner Karriere.

Henning und Carl verzichten

Der Großteil der für die WM in Planica (ab 21. Februar) qualifizierten DSV-Läuferinnen und -Läufer, darunter die Olympiasiegerinnen Katharina Hennig und Victoria Carl, hatten auf den Weltcup in Norditalien verzichtet.

Livigno war für die Olympiastadt Mailand in den Weltcup-Kalender gerutscht. Die Verantalter hatten sich wegen der hohen Energiekosten entschieden, die Rennen innerhalb der Lombardei an einen schneesicheren Ort zu verlegen.