Anzeige

Weidle rast zur Olympia-Norm

Weidle rast zur Olympia-Norm

Kira Weidle fährt auch bei der zweiten Abfahrt der Olympia-Saison in Lake Louise klar am Podium vorbei, schnappt sich aber das vorläufige Ticket für die Spiele.
Im „SKI & BERGE: Das DSV Magazin“ auf SPORT1 spricht Ruth Hofmann mit Skirennläufer Josef "Pepi" Ferstl über das Thema Wintersport in all seinen Facetten.
SID
SID
von SID

Skirennläuferin Kira Weidle ist auch bei der zweiten Abfahrt der Olympia-Saison klar am Podium vorbeigefahren, hat sich aber gesteigert.

Beim nächsten Triumph von Olympiasiegerin Sofia Goggia aus Italien in Lake Louise raste die 25-Jährige auf Rang sieben. Damit sicherte sie sich frühzeitig die Norm für die Winterspiele in Peking. (DATEN: Alle Ski-Weltcup-Rennen LIVE im SPORT1-Ticker)

Das "Stockerl" verpasste Weidle aber deutlich um 0,46 Sekunden. "Ich bin auf jeden Fall zufriedener als gestern, es waren weniger Fehler", sagte die WM-Zweite. Bei ihrem ersten Renneinsatz in diesem Winter am Freitag war sie an gleicher Stelle bei deutlich besseren Sichtverhältnissen Zehnte geworden.

Goggia siegt vor Johnson und Suter

Ihr Rückstand auf Goggia betrug diesmal 1,44 Sekunden. Zweite wurde wie am Vortag Breezy Johnson aus den USA (+0,84) vor der Schweizer Weltmeisterin Corinne Suter (+0,98). (DATEN: Alle Ergebnisse des Ski-Weltcups)

Es schneite, die Wolken hingen tief, die Sicht war alles andere als ideal - und Weidle gab mit Startnummer 1 die "Testpilotin". Ein Wackler hier, ein Schnitzer da - im Ziel schien sie nicht so recht zu wissen, was sie mit ihrer durchwachsenen Fahrt anfangen sollte.

„Hier und da wurde ich überrascht von der ein oder anderen Welle“, sagte sie später. Vor allem die Schlüsselstelle „Fishnet“ sei „immer noch sehr verbesserungsfähig“ gewesen. (DATEN: Rennkalender des Ski-Weltcup)

Ihren Platz auf dem „heißen Stuhl“ der Führenden war Weidle schon bei Suter, der dritten Starterin, los. Bis Johnson, der Nummer 9, durfte sie noch aufs Podest hoffen. Doch dafür war ihr Lauf schlicht zu wacklig. Auch Rang fünf, den sie lange Zeit inne hatte, verlor sie schließlich noch.