Anzeige

Eisenbichler und Geiger in Lauerstellung

Eisenbichler und Geiger in Lauerstellung

Markus Eisenbichler und Karl Geiger haben beim Skisprung-Weltcup im finnischen Ruka nach dem ersten Durchgang das Podest noch in Sichtweite.
Im „SKI & BERGE: Das DSV Magazin“ auf SPORT1 spricht Ruth Hofmann mit Skirennläufer Josef "Pepi" Ferstl über das Thema Wintersport in all seinen Facetten.
SID
SID
von SID

Markus Eisenbichler und Karl Geiger haben beim Skisprung-Weltcup im finnischen Ruka nach dem ersten Durchgang das Podest noch in Sichtweite.

Vorjahressieger Eisenbichler (Siegsdorf) liegt nach einem Sprung auf 136,5 m als bester DSV-Adler auf dem fünften Rang.

Der im Gesamtweltcup führende Geiger (Oberstdorf/132,5) folgt auf dem achten Platz.

Lanisek führt, Eisenbichler und Geiger lauern

Die Führung übernahm der Slowene Anze Lanisek, der bei 141,0 m landete und knapp vor dem Japaner Ryoyu Kobayashi und seinem Teamkollegen Timi Zajc liegt.

Pius Paschke (Kiefersfelden) hat als Zwölfter noch die Top Ten im Blick, Constantin Schmid (Oberaudorf) folgt an seinem 22. Geburtstag auf dem 14. Rang.

Auch der lange verletzten Stephan Leyhe (Willingen) schaffte es als 18. in den zweiten Durchgang - anders als Sotschi-Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) auf Rang 31.

Nicht am Start war der Norweger Halvor Egner Granerud. Der bisherige Zweite im Gesamtweltcup hatte am Freitag als 53. der Qualifikation überraschend den Sprung unter die besten 50 verpasst.