vergrößernverkleinern
Mit dem Powergetreide zur perfekten Selfmade-Brotzeit
Mit dem Powergetreide zur perfekten Selfmade-Brotzeit © Robert Marz
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Du hast gerade etwas mehr Zeit als sonst und wolltest schon immer mal ein leckeres Brot selbst backen? Dann haben wir das richtige Rezept für deine perfekte Brotzeit.

Die Anleitung kommt von Robert, einem Berg- und Skiführer, der auch ausgebildeter Bäcker und Konditor ist. Er verwendet Dinkel, da es ein richtiges Powergetreide ist und länger frisch bleibt als Weizen.

Bist du bereit? Dann geht’s los:

Zutaten (für 1 Brot à 1 kg)

Vorteig:

  • 120 g Dinkelmehl (Type 630)

Hauptteig:

  • 470 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 120 g Sonnenblumenkerne
  • 17 g Salz
  • 13 g Hefe
Selbst gemachtes Brot, frisch aus dem Ofen
Selbst gemachtes Brot, frisch aus dem Ofen © Robert Marz

Zubereitung:

Für den Vorteig 330 ml Wasser aufkochen, Topf vom Herd nehmen und das Dinkelmehl mit einem Schneebesen einrühren. Den Teig über Nacht zugedeckt abkühlen lassen.

Am nächsten Tag wird der Vorteig mit den Zutaten des Hauptteigs und 185 ml kaltem Wasser in eine Rührschüssel gegeben und mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine mindestens 10 Minuten durchgeknetet.

Der fertige Teig muss nun für etwa 2 Stunden bei Raumtemperatur zugedeckt ruhen, dabei wird der Teig alle 30 Minuten einmal zusammengefaltet. Anschließend den Teig abdecken und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag wird der Teig aus dem Kühlschrank geholt und bei Raumtemperatur etwa 2 Stunden aufgewärmt. Nach weiteren 1 ½ Stunden Ruhe, kannst du den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze 260°). Den aufgewärmten Teig nun mit nassen Händen zu einer schönen Kugel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (wer hat, kann auch gerne einen Pizzastein verwenden).

Gib dem Teig noch etwa 10 Minuten Pause bevor du das Backblech mit der Teigkugel auf das untere Einschubfach stellst und unten in den Ofen ein ofenfestes Schälchen mit Wasser reinstellst. Das sorgt für eine tolle Kruste. Stell den Wecker auf 60-70 Minuten ein und reduziere die Temperatur nach 10 Minuten auf 210°.

So langsam entfaltet sich ein frischer Brotduft in der Küche. Nach der Backzeit holst du das Brot aus dem Ofen und prüfst, ob es gut durchgebacken ist. Dazu einfach auf der Rückseite klopfen – wenn es hohl klingt, ist das Brot fertig. Die Kruste wird zuletzt noch mit etwas Wasser bepinselt.

Die Zubereitung dauert zwar etwas, aber es lohnt sich und Zeit haben wir momentan ja.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image