vergrößernverkleinern
Der Russe Alexander Legkow wurde vom IOC für die olympischen Spiel gesperrt
Der Russe Alexander Legkow wurde vom IOC für die olympischen Spiele gesperrt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Weitere russische Athleten wollen ihren Start bei den Olympischen Spielen per Gerichtsbeschluss erstreiten. Dazu gehören auch Alexander Legkow und Alexander Tretjakow.

15 weitere russische Athleten und Trainer sind vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS gezogen.

Die Gruppe will ihre Einladung für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ab Freitag einklagen, die ihr das Internationale Olympische Komitee (IOC) wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Richtlinien bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi verweigert hatte. (Olympia 2018: Alle Entscheidungen im Liveticker)

Zu den Athleten gehören Sotschi-Olympiasieger wie Langlauf-Star Alexander Legkow und Skeleton-Pilot Alexander Tretjakow. 

Bereits am Dienstag waren 32 russische Athleten vor das Ad-Hoc-Gericht des CAS gezogen, um noch bei den Wettkämpfen in Südkorea starten zu können. (SERRVICE: Der Olympia-Zeitplan)

Die Anhörung dieser Gruppe begann am Mittwoch und wird am Donnerstag fortgesetzt. Die Bekanntgabe der Urteile für beide Gruppen wird für Donnerstagabend oder Freitagmorgen erwartet. Am Freitag ist auch der offizielle Start der Olympischen Spiele. (SERVICE: Der Medaillenspiegel)

teilenE-MailKommentare