vergrößernverkleinern
Kamera
Diese Kamera war kurz zuvor in den Zielraum gestürzt © Dpa Picture-Alliance
teilenE-MailKommentare

Die extremen Wetterbedingungen in Pyeongchang führen zu einem gefährlichen Zwischenfall. Eine Kamera kracht aus knapp zehn Metern Höhe auf die Ski-Strecke.

Die extremen Wetterbedingungen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang haben für eine Schrecksekunde gesorgt.

Auf der Riesenslalom-Strecke hatte eine Böe eine TV-Kamera erwischt, die daraufhin in den Zielraum stürzte. (SERVICE: Der Olympia-Zeitplan)

Die Kamera krachte von einem  knapp zehn Meter hohen Podest, verletzte aber zum Glück niemanden.

Ein Mitarbeiter des kanadischen TV-Sender "CBC" sagte allerdings, dass die Kamera samt Stativ direkt neben ihm zu Boden fiel.

Der Riesenslalom mit Goldhoffnung Viktoria Rebensburg war wegen des starken Windes abgesagt und auf Donnerstag (1. Lauf 2 Uhr/ 2. Lauf 5.45 MEZ im LIVETICKER) verschoben wurde. (SERVICE: Der Medaillenspiegel)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image