vergrößernverkleinern
Wegen der weltweiten Corona-Pandemie will Kanada keine Sportler zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio schicken
Wegen der weltweiten Corona-Pandemie will Kanada keine Sportler zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio schicken © dpa
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Toronto - Im Zuge der Corona-Pandemie erwägt Ausrichter Japan erstmals eine Verschiebung. Kanada verzichtet bereits auf seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in 2020.

Jetzt also doch: Japans zieht erstmals die Möglichkeit einer Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele in Betracht. Darüber sprach Premierminister Shinzo Abe in seiner Rede vor dem Parlament in Tokio.

Japan gehe es nach wie vor um den reibungslosen geplanten Verlauf der Spiele, aber wenn dies in der Sorge um die Gesundheit der Teilnehmer schwierig werde, könne die Entscheidung über eine Verschiebung Olympias unvermeidlich sein, sagte der Premier.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Anzeige

Kanada hat diese Entscheidung für seine Athleten bereits getroffen, verzichtet wegen der Corona-Pandemie auf eine Entsendung von Sportlern zu den Olympischen Spielen (24. Juli bis 9. August 2020) in diesem Sommer und will nur bei einer Verschiebung teilnehmen.

"Es geht nicht nur um die Gesundheit der Sportler, es geht um die Gesundheit der Menschheit", hieß es in einem Statement des kanadischen NOK: "Im Schatten von COVID-19 und der damit verbundenen Risiken ist es für unsere Sportler, für die Gesundheit und die Sicherheit ihrer Familien und aller Kanadier nicht angebracht, sich auf diese Olympischen Spiele vorzubereiten."

"Das ist kein Boykott", sagte Kommunikationsdirektor Photi Sotiropoulos der Deutschen Presse-Agentur. Sollten die Spiele zu einem späteren Zeitpunkt abgehalten werden, zu dem ein Gesundheitsrisiko durch die Ausbreitung des Coronavirus nicht mehr gegeben sei, sei Kanada gerne in Tokio dabei.

Jetzt aktuelle Sportartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Kanada will sich 2020 auch Paralympics verweigern

Das Paralympische Komitee (CPC) des Landes traf eine entsprechende Entscheidung für die Paralympics.

Meistgelesene Artikel

Die beiden Verbände sagten dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) bei einer Verschiebung der Olympischen Spiele jegliche Unterstützung zu bei allen Schwierigkeiten, die eine solche Entscheidung mit Blick auf den komplexen Kalender im Weltsport mit sich bringe.

Das IOC hatte nach massivem Druck aus aller Welt zuvor eine Entscheidung über eine mögliche Verschiebung binnen vier Wochen in Aussicht gestellt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image