vergrößernverkleinern
Seiko Hashimoto wird neue OK-Chefin
Seiko Hashimoto wird neue OK-Chefin © AFP/SID/CHARLY TRIBALLEAU
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Seiko Hashimoto tritt die Nachfolge von Yoshiro Mori im Präsidenten-Amt des Organisationskomitees für die Olympischen Spiele in Tokio an.

Seiko Hashimoto tritt die Nachfolge von Yoshiro Mori im Präsidenten-Amt des Organisationskomitees für die Olympischen Spiele in Tokio an.

"Ich werde keine Mühe scheuen, um den Erfolg der Spiele in Tokio zu sichern", sagte Hashimoto nach ihrer Ernennung. Ihr Vorgänger Mori war nach sexistischen Äußerungen in der vergangenen Woche zurückgetreten.

Meistgelesene Artikel

Hashimoto hatte vor der Bekanntgabe ihren Rücktritt als japanische Olympiaministerin bei Premierminister Yoshihide Suga eingereicht. Suga habe ihr mitgeteilt, er hoffe, dass "ich meine ganze Kraft einsetzen werde, um die Spiele in Tokio so zu gestalten, dass sie vom japanischen Volk angenommen werden", sagte Hashimoto knapp ein halbes Jahr vor den Sommerspielen (23. Juli bis 8. August).

Anzeige

Die 56-Jährige ist olympische Rekordteilnehmerin in ihrem Land und startete in der Zeit von 1984 in Sarajevo bis 1996 in Atlanta bei sieben Olympischen Spielen, viermal trat sie im Eisschnelllaufen an, dreimal als Bahnradfahrerin. 1992 gewann sie bei den Winterspielen in Albertville im Eisschnelllauf über 1500 m die Bronzemedaille.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image