vergrößernverkleinern
Ab Mai sollen alle Olympia-Athleten geimpft werden
Ab Mai sollen alle Olympia-Athleten geimpft werden © AFP/SID/CHARLY TRIBALLEAU
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Bundesregierung befürwortet eine rechtzeitige Impfung aller deutschen Teilnehmer an den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August).

Die Bundesregierung befürwortet eine rechtzeitige Impfung aller deutschen Teilnehmer an den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August).

Das erklärte Steve Alter als Sprecher für das Bundesinnenministerium (BMI) am Montag auf der Bundespressekonferenz. Athletinnen und Athleten stehen im Regelfall in der Impfreihenfolge weit hinten. 

"Die Bundesregierung steht einer Entsendung von Athletinnen und Athleten zu den Olympischen Spielen positiv gegenüber", sagte Alter. Man wolle auf keinen Fall riskieren, dass die Athletinnen und Athleten, aber auch die Betreuer anlässlich der Olympischen Spiele ein Infektionsrisiko für andere Personen darstellten. 

Anzeige

"Wir wollen auch vermeiden, dass sie sich selbst im Rahmen dieser Veranstaltung infizieren. Deswegen besteht innerhalb der Bundesregierung Einigkeit, dass die Athletinnen und Athleten zeitgerecht vor den Olympischen Spielen geimpft werden sollen", sagte Alter.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hatte zuletzt in der Impffrage den Druck auf die Politik erhöht. Man sehe mit Beginn des zweiten Quartals den Zeitpunkt gekommen, "an dem wir dringend eine klare Konzeption mit der Politik erarbeiten müssen", hatte der 60-Jährige zuletzt gesagt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image