vergrößernverkleinern
Valentina Vezzali für Impfprioisierung der Athleten
Valentina Vezzali für Impfprioisierung der Athleten © AFP/SID/ANDREAS SOLARO
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die neue italienische Sport-Staatssekretärin Valentina Vezzali drängt auf die vorrangige Impfung von Olympia-Starterinnen und -Startern.

Gut drei Monate vor der Eröffnungsfeier der Sommerspiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) drängt die neue italienische Sport-Staatssekretärin Valentina Vezzali auf die vorrangige Impfung von Olympia-Starterinnen und -Startern. "Athleten arbeiten jahrelang, um Italien beim wichtigsten Sportevent der Welt zu vertreten", sagte Vezzali im Interview mit der Zeitung Il Messaggero. Zusammen mit dem Nationalen Olympischem Komitee CONI arbeite sie an einer Priorisierung.

Dasselbe gelte für die Fußballer der italienischen Nationalmannschaft, die an der Europameisterschaft mit dem Eröffnungsspiel am 11. Juli in Rom teilnehmen, erklärte die sechsmalige Florett-Olympiasiegerin.

Vezzali stellt sich damit gegen die Linie von Premierminister Mario Draghi, der sich in der vergangenen Woche für die vorrangige Immunisierung von älteren Menschen ausgesprochen und die Impfung von Personen unter 60 Jahren gestoppt hatte. Der Beschluss wurde gefasst, nachdem sich Klagen von Senioren über 80 Jahren gehäuft hatten, die immer noch nicht geimpft worden seien, während wesentlich jüngere Personen bereits das Vakzin erhalten hätten. Draghi hatte ausdrücklich "Vordrängler" bei den Impfungen kritisiert.

Anzeige

Fußball-Verbandschef Gabriele Gravina erklärte zuletzt: "Alle Italiener müssen geimpft werden, und zwar in der kürzesten Zeit. Bis Juni werden wir in der Lage sein, einer geringen Gruppe von Athleten die Impfung zu sichern."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image