vergrößernverkleinern
Simone Blum und Alice werden in Tokio nicht starten
Simone Blum und Alice werden in Tokio nicht starten © AFP/SID/MARTIN BUREAU
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Olympia-Aus für Springreit-Weltmeisterin Simone Blum (Zolling) und ihr Toppferd Alice.

Olympia-Aus für Springreit-Weltmeisterin Simone Blum (Zolling) und ihr Toppferd Alice: Die lange Turnierpause, bedingt durch Corona und das equine Herpesvirus, sowie ein Hexenschuss der Stute und eine Operation wegen eines hartnäckigen Blutergusses machen einen Start in Tokio unmöglich. "Das Wohl von Alice hat absolute Priorität", schrieb Blum bei Instagram: "Der große Traum von Olympia ist für uns leider geplatzt."

Bundestrainer Otto Becker sprach von einem "herben Schlag für Simone" und einem "großen Verlust für unser Team, wenn das Weltmeister-Paar nicht dabei sein kann. Wichtig ist aber jetzt, dass Alice in Ruhe gesund werden kann und wir sie bald wieder im Parcours sehen können."

Auch für die Dressurreiter gab es zwei Tage nach dem fatalen Sturz von Mannschafts-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Dorothee Schneider beim Grand Prix in Pforzheim neue Hiobsbotschaften. Schneider erlitt einen Schlüsselbeinbruch, der ihre Olympia-Teilnahme infrage stellt, Untersuchungen am Mittwoch sollen weiteren Aufschluss geben. Ihr Pferd Rock and Rose war bei der Siegerehrung nach einem Abriss der Aorta zusammengebrochen und noch an Ort und Stelle gestorben.

Anzeige

Zudem fällt Vielseitigkeits-Europameisterin Ingrid Klimke wegen einer Verletzung ihres Pferdes Franziskus für die Spezialdressur in Tokio aus. In der Vielseitigkeit gehört Klimke mit Hale Bob und Asha P zum engsten Favoritenkreis.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image