vergrößernverkleinern
Christian Pulisic von Borussia Dortmund
Christian Pulisic von Borussia Dortmund © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Mit seinem Premieren-Tor reiht sich BVB-Youngster Christian Pulisic in einen elitären Kreis ein. HSV-Keeper René Adler erlebte bei seinem 236. Einsatz eine bittere Premiere.

Nach zuletzt vier sieglosen Partien gegen Angstgegner Hamburger SV kann Borussia Dortmund mit einem 3:0-Sieg einen souveränen Heim-Dreier einfahren. Während es beim BVB eine 

1. Pulisic und der Schuss ins Glück

Seinen zweiten Startelf-Einsatz wird Dortmunds 17-jähriger Youngster Christian Pulisic wohl nie vergessen: In der 39 Minute erzielte der Mittelfeldmann seinen ersten Bundesligatreffer - als viertjüngster Torschütze in der Bundesliga-Geschichte überhaupt. Zudem riss er mit 11,1 Kilometern die größte Laufstrecke aller Borussen ab.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nur Stuttgarts Timo Werner, der Ex-Schalker und Weltmeister Julian Draxler, sowie Teamkollege Nuri Sahin waren beim Debüt-Treffer noch jünger.

Anzeige

Der amerikanische Nationalspieler ist der zwölfte 17-jährige, der in der Bundesliga ein Tor erzielen konnte.

2. Wechselkönig Thomas Tuchel

Zum dritten Mal in Folge tauschte Dortmund-Trainer Thomas Tuchel annähernd die komplette Elf aus: Wie schon zwei Mal zuvor gab es acht Wechsel, dieses Mal von Erfolg gekrönt.

Lediglich Hummels, Kagawa und Castro standen auch an der Anfield Road in der Startelf.

© SPORT1

Der Ex-Mainz-Coach feierte übrigens in seinem 200. Spiel als Bundesliga-Trainer bereits sein 300. Tor.

3. Armer Adler

Hamburg-Keeper René Adler erlebte beim BVB einen Tag zum Vergessen.

Erst kassierte der Ex-Nationaltorhüter zwei Gegentore, ohne überhaupt einen Ball abgewehrt zu haben, dann bekam Adler zu allem Überfluss in seinem 236. Bundesliga-Einsatz seine erste Rote Karte nach einer Notbremse gegen Shinji Kagawa.

© SPORT1

Nach Jaroslav Drobny und Uli Stein ist Adler der 3. HSV-Keeper, der in einem Bundesliga-Spiel vom Platz flog.

4. HSV im Sturzflug

Die Labbadia-Elf verlor nunmehr vier seiner letzten fünf Bundesliga-Partien und liegt jetzt nur noch drei Punkte vor dem Relegationsrang.

Lediglich Hannover 96 verlor in der Rückrunde häufiger (zehn Mal) als der HSV (sieben Mal).

(Zur Tabelle der Bundesliga)

5. Fabelhafter BVB

Die Borussia spielt mit 71 Punkten nach 30 Spieltagen die beste Saison seiner Vereinsgeschichte. Dortmund hat als einziges Team noch kein Heimspiel verloren und auch in der Rückrunde gab es noch keine Pleite.

Wahnsinn, dass die Dortmunder nach dem UEFA-Europa-League-Aus und wegen der Über-Bayern bei dieser Statistik lediglich noch im DFB-Pokal (Mittwoch Halbfinale bei der Hertha) eine Titelchance besitzen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image