vergrößernverkleinern
Paul Pierce (l.) musste sich am Tisch mit Mustapha Kanit auseinandersetzen
Paul Pierce (l.) musste sich am Tisch mit Mustapha Kanit auseinandersetzen © PokerStars
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paradise Island - Der frühere Basketball-Star Paul Pierce nimmt an einem hochdotierten Pokerturnier teil. Dort muss er Sticheleien von einem italienischen Profi über sich ergehen lassen.

Bei seinem Ausflug an den Pokertisch hat der ehemalige NBA-Star Paul Pierce Sticheleien von einem Profispieler ertragen müssen.

Der NBA-Champion von 2008 mit den Boston Celtics nahm an der PokerStars Players NL Hold’em Championship teil, einem Mega-Turnier auf den Bahamas, bei dem der Sieger mehr als fünf Millionen Dollar gewinnen kann.

Der 41-Jährige schied allerdings schon an Tag 1 aus und musste sich dann auch noch von einem Poker-Profi ärgern lassen.

Anzeige

Als Pierce - Spitzname "The Truth" - mit Ass-Dame gegen das Buben-Paar des Italieners Mustapha Kanit verlor und sich damit aus dem Turnier verabschiedete, rief Kanit: "Wer ist jetzt 'The Truth?' Bäämm!"

Kanit, der in seiner Poker-Karriere bereits 11,3 Millionen Dollar bei Live-Turnieren erspielte, hörte danach einfach nicht auf, Salz in die Wunde des Ex-Basketballers zu streuen: "Das ist mein Spiel. Willkommen auf meinem Court! Wer ist jetzt hier der MVP?", tönte der 27-Jährige weiter während Pierce schon seine Sachen packte, um den Tisch zu verlassen.

Kanit ärgert Pierce immer weiter

Bereits zu Beginn des Turniers hatten die beiden Tischnachbarn Pierce und Kanit immer wieder Späße miteinander gemacht. Nach einer Hand, die Pierce gewinnen konnte, zeigte Pierce sogar ein Tänzchen am Tisch.

Doch nach seinem Ausscheiden war Pierce nicht mehr so gut gelaunt - was Kanit aber nicht daran hinderte, ihn immer weiter zu nerven.

"Paul, wo sind deine Chips hin? Wer ist jetzt der MVP?", rief er weiter und sagte in Richtung der anderen Spieler am Tisch: "Es tut mir ja leid, dass ich ihn rausnehmen muss, aber er muss seine Lehrstunde annehmen."

Pierce lachte dabei gequält, würdigte bei seinem Abgang seinen Kontrahenten Kanit jedoch keines Blickes mehr und verabschiedete sich nur mit einem "Gute Arbeit, Jungs. Zeit für ein paar Drinks" von den anderen Mitspielern.

Einige Minuten nach seinem Ausscheiden nahm Pierce die Situation mit Kanit allerdings locker: "Nein, alles gut. Mustapha, ich werde nach Italien kommen und es dir dort zurück zahlen", scherzte er.

Rekord-Turnier auf den Bahamas

Kanit ist damit weiter im Rennen bei einem der höchstdotierten Turniere des Pokerjahres.

Mit der PokerStars Players NL Hold'em Championship führte der Veranstalter ein neues Turnier im Rahmen des jährlichen PokerStars Caribbean Adventure auf den Bahamas ein.

Das Besondere: Weil sich die meisten Amateurspieler den hohen Buy-In von 25.000 Dollar nicht leisten können, vergab der Veranstalter 320 sogenannte Platinum-Pässe. Darin enthalten sind das Eintrittsgeld plus Flug auf die Trauminsel Paradise Island sowie Unterbringung im austragenden Hotel Atlantis. Die Hobbyspieler konnten ihren Platinum Pass bei Verlosungen, Kreativ-Wettbewerben sowie bei Online- und Live-Turnieren gewinnen.

Durch den großen Preisgeldpool und die hohe Anzahl von vermeintlich schlechteren Gegnern ist das neue Turnier wiederum zum Magneten für Profis aus aller Welt geworden. Zudem reizt die Topspieler die zusätzliche Million, die der Veranstalter noch auf das reguläre Preisgeld für den Sieger drauflegt.

So stellte das Turnier gleich einen neuen Rekord auf: Es ist mit 1014 Entries schon am Ende des ersten Tages das größte Turnier mit einem Buy-In von 25.000 Dollar aller Zeiten. Und die Anmeldung wird auch an Tag 2 noch möglich sein.

Neben Pierce hatten sich noch zwei weitere Stars aus der Welt des Sport ins Turnier gewagt. Doch auch Golf-Profi Sergio Garcia und Skateboard-Legende Tony Hawk flogen bereits an Tag 1 raus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image