vergrößernverkleinern
Ramon Conillas (4. v.r.) feierte mit Freunden den Sieg beim Megaturnier auf den Bahamas
Ramon Conillas (4. v.r.) feierte mit Freunden den Sieg beim Megaturnier auf den Bahamas © Neil Stoddart / Rational Intellectual Holdings Ltd.
teilenE-MailKommentare

Ramon Colillas aus Spanien gewinnt die erstmals ausgespielte PokerStars Players NL Hold’em Campionship. Der Außenseiter kassiert auf den Bahamas einen Millionenbetrag.

Der Spanier Ramon Colillas hat die PokerStars Players NL Hold’em Campionship auf den Bahamas gewonnen und damit ein unglaubliches Preisgeld von 5,1 Millionen Dollar abgeräumt.

Der 30-Jährige setzte sich bei dem neu eingeführten Mega-Turnier im luxuriösen Atlantis Resort auf der Trauminsel Paradise Island gegen insgesamt 1.038 andere Spieler durch.

"Es ist unfassbar", sagte Colillas nach dem Sieg, der sein Leben verändern wird: "Es ist ein Traum, der wahr geworden ist. Das bedeutet mir sehr viel."

Anzeige

Colillas, der in seiner bisherigen Pokerkarriere insgesamt rund 10.000 Euro bei Live-Turnieren erspielte, setzte sich im Heads-Up gegen Julien Martini durch. Der Franzose kann sich allerdings mit einem Preisgeld von 2,97 Millionen Dollar trösten.

Ein Hobbyspieler ist bester Deutscher

Die Spieler auf den ersten sechs Plätzen kassierten alle mehr als eine Million Dollar. Am Final Table war kein deutscher Spieler mehr vertreten. Bester Deutscher war Michael Robionek auf Platz 22. Der Hobbyspieler, dessen höchster Pokergewinn zuvor 80 Euro gewesen waren, kassierte stolze 150.600 Dollar.

Genau wie der spätere Sieger Colillas und 318 weitere Teilnehmer hatte sich Robionek mit einem sogenannten Platinum Pass für das Turnier mit einem Buy-In von 25.000 Dollar qualifiziert.

Ramon Colillas mit dem Pokal für den Sieger
Ramon Colillas mit dem Pokal für den Sieger © Neil Stoddart / Rational Intellectual Holdings Ltd.

Diese Pässe hatte der Veranstalter im Laufe des vergangenen Jahres bei Live- und Online-Turnieren, Verlosungen und Wettbewerben vergeben. Ziel war es, auch Amateuren die Möglichkeit zu geben, zumindest einmal im Leben bei einem Turnier dieser Preisklasse mitzuspielen. Ein neues Format, dass sich besonders für Sieger Colillas auszahlte: PokerStars legte nämlich noch eine noch eine Million extra für den Sieger drauf.

Dadurch zog das Turnier nicht nur viele Amateure, sondern auch die Weltelite der Pokerprofis an und wurde zum größten Turnier aller Zeiten mit einem Buy-In von 25.000 Dollar.

Negreanu: "Turnier war ein riesiger Erfolg"

PokerStars-Markenbotschafter Daniel Negreanu, der mit Preisgeldern bei Live-Turnieren alleine schon 39,8 Millionen Dollar erspielte und damit Platz 2 der All Time Money List belegt, sagte SPORT1 am Rande des Turniers: "So etwas gab es in der Poker-Geschichte noch nie. Wir reden hier von einem 25.000-Dollar-Buy-In, viele Spieler hier haben zuvor nicht einmal ein 100-Dollar-Turnier gespielt. Dass sich mehr als 1000 Spieler angemeldet haben, ist ein großartiges Zeichen für Poker. Das Turnier war ein riesiger Erfolg."

Auch der brasilianische Poker-Profi Andre Akkari war begeistert. Er schwärmte bei SPORT1: "Es war unglaublich. Die hohe Teilnehmerzahl konnte sich vorher niemand vorstellen. Besonders die Extra-Million für den Sieger machte das Turnier wahnsinnig attraktiv."

Die Top 8 und ihre Preisgelder:

1. Ramon Colillas (Spanien): 5.100.000 Dollar
2. Julien Martini (Frankreich): 2.974.000 Dollar
3. Marc Rivera (Philippinen): 2.168.000 Dollar
4. Scott Baumstein (USA): 1.657.000 Dollar
5. Jason Koonce (USA): 1.304.000 Dollar
6. Marc Perrault (Kanada): 1.012.000 Dollar
7. Farid Jattin (Kolumbien): 746.000 Dollar
8. Talal Shakerchi (Großbritannien): 509.000 Dollar

Auf SPORT1.de/Poker gibt es alle aktuellen News und Hintergründe zum PCA 2019.

Die wichtigsten Termine im Überblick:

6. bis 10. Januar: PokerStars Players No Limit Hold’em Championship (Buy-In: 25.000 Dollar)

10. bis 12. Januar: Super High Roller (Buy-In: 100.000 Dollar)

11. bis 16. Januar: Main Event (Buy-In 10.300 Dollar) 

14. bis 16. Januar: High Roller (Buy-In 25.000 Dollar) 

Alle Details zum Zeitplan gibt es auf der offiziellen Homepage des PCA 2019.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image