vergrößernverkleinern
Hossein Ensan (l.) und Danny Tang
Hossein Ensan (l.) und Danny Tang © Rene Velli / Rational Intellectual Holdings Ltd. / PokerStars
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Hossein Ensan geht beim Main Event der WSOP als Chipleader an den Final Table. Der Sieger wird ein Preisgeld von 10 Millionen Dollar erhalten.

Die Chancen auf den nächsten Poker-Weltmeister aus Deutschland nach Pius Heinz im Jahr 2011 stehen gut.

Hossein Ensan geht beim Main Event der WSOP in Las Vegas als klarer Chipleader an den Final Table. Nach einem Tag Pause gehen die neun verbliebenen Poker-Asse in der Nacht auf Montag wieder an den Tisch.

Ensan auf der Spur von Heinz

Der seit 1990 in Münster lebende Ensan hat bereits jetzt ein Preisgeld von einer Million Dollar sicher. Sollte er die Führung auch noch über die folgenden Tage verteidigen, winken im 10 Millionen Dollar - so viel hat zuvor noch nie ein Main-Event-Sieger in der Geschichte der WSOP erhalten. Heinz sicherte sich vor acht Jahren durch seinen Sieg 8,7 Millionen Dollar.

Anzeige

Neben Ensan sind vier US-Amerikaner, ein Kanadier, ein Serbe, ein Engländer und ein Italiener noch im Rennen um den Sieg beim Main Event. Insgesamt 8569 Entries sorgten bei diesem für einen Gesamtpreispol von über 80,5 Millionen Dollar.

Ensan klar vor US-Amerikaner

Favorit auf den größten Teil davon ist der 1964 im Iran geborene Ensan. Er geht mit 177 Millionen erspielten Chips in den ersten Finaltag. Sein erster Verfolger, Garry Gates aus den USA, hat noch 99,3 Millionen Chips zur Verfügung.

Der seit 1990 in Deutschland lebende Ensan ist in der Pokerszene alles andere als ein Unbekannter. Seit 2013 nimmt der Vater einer Tochter regelmäßig an großen Turnieren teil.

Sieg beim EPT-Main-Event in Prag

Mit Platz drei beim Main Event der European Poker Tour (EPT) in Barcelona vor fünf Jahren spielte er sich erstmals in den Vordergrund.

Im Jahr darauf gewann er den EPT-Main-Event in Prag - sein bisher größter Erfolg. Bei Liveturnieren erspielte er bislang über 2,6 Millionen Dollar.

Heidorn verpasst Final Table knapp

Mit Robert Heidorn hätte Ensan um ein Haar deutsche Unterstützung am Final Table erhalten. Heidorn schied aber als Letzter vor dem großen Finale aus. Der "Bubble Boy" kann sich aber mit einem Preisgeld von 800.000 Dollar trösten.

Die Teilnehmer am Final Table im Überblick:

1. Hossein Ensan (Deutschland/Chipcount 177 Mio.)

2. Garry Gates (USA/99,3 Mio.)

3. Zhen Cai (USA/60,6 Mio.)

4. Kevin Maahs (USA/43 Mio.)

5. Alex Livingston (Kanada/37,8 Mio.)

6. Dario Sammartino (Italien/33,4 Mio.)

7. Milos Skrbic (Serbien/33 ,4 Mio.)

8. Timothy Su (USA/20,2 Mio.)

9. Nick Marchington (Großbritannien/20,1 Mio.)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image