vergrößernverkleinern
Alexandros Kolonias gewann den Main Event
Alexandros Kolonias gewann den Main Event © WOP
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Claas Segebrecht verpasst den Sieg beim Main Event der WSOP Europe nur knapp. Ein Grieche besiegt ihn im Heads-Up.

Claas Segebrecht hat bei der WSOP Europe 2019 den größten Erfolg seiner Pokerkarriere gefeiert.

Der Deutsche spielte beim Main Event mit einem Buy-In von 10.350 Euro groß auf, sah bereits wie der Sieger aus, musste sich dann aber doch noch mit dem zweiten Platz begnügen.

Mit dem gewonnenen Preisgeld von etwas über 700.000 Euro stockte er sein Karrierepreisgeld bei Liveturnieren auf über 2,4 Millionen Euro auf. 

Anzeige

Segebrecht nimmt sein 2013 an Live-Turnieren teil. Sein bis dato höchstes Preisgeld gewann er 2014 bei der WSOP in Las Vegas. Bei seiner Premiere wurde er beim Monster-Stack-Event Vierter von ursprünglich 7862 Spielern. Dafür erhielt er 468.594 Dollar.

Kolonias gewinnt über eine Million

Im Heads-Up musste er sich Alexandros Kolonias geschlagen geben. Der Grieche durfte sich über 1.133.678 Euro und vor allem über sein erstes WSOP-Bracelet freuen.

"Ich habe immer noch nicht herausgefunden, was tatsächlich passiert ist. Ich bin wirklich glücklich über die Art und Weise, wie ich anfangs gespielt habe. Ein Level war nicht so gut, aber als wir zu viert waren, liefen die Dinge gut für mich", sagte Kolonias nach dem Triumph.

541 Entries sorgten in Rozvadov für einen einen Preisgeldpool von 5.139.500 Euro. 

14 weitere Deutsche spielten sich in die bezahlten Ränge. Die besten davon waren Jan-Peter Jachtmann (11./59.759 Euro) und Christian Rudolph (13./47.599 Euro)

Die Top 6 und ihre Preisgelder:

1. Alexandros Kolonias (Griechenland):
2. Claas Segebrecht (Deutschland): 700.639 Euro
3. Anthony Zinno (USA): 485.291 Euro
4. Dario Sammartino (Italien): 341.702 Euro
5. Anh Do (Tschechien): 244.653 Euro
6. Rifat Palevic (Schweden): 178.171 Euro

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image