vergrößernverkleinern
Prudential RideLondon - Surrey Classic
Prudential RideLondon - Surrey Classic © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das belgische Radsportteam Sport Vlaanderen setzt viel Wert auf das Aussehen seiner Profis und erteilt ein Bartverbot - das habe "ästhetische Gründe".

Der Bart muss weg: Die Radsportler des belgischen Teams Sport Vlaanderen sollen künftig möglichst glatt rasiert zu den Rennen erscheinen.

"Aus ästhetischen Gründen" sollen die Fahrer auf das Haar im Gesicht verzichten, zitierten lokale Medien den Initiator Walter Planckaert, Sportdirektor des zweitklassigen Profi-Teams, am Dienstag.

"Ich treffe diese Maßnahme, um die Eleganz des Radsports aufrecht zu halten", erklärte Planckaert der belgischen Tageszeitung Het Nieuwsblad.

Anzeige

Seine Sportler seien nicht "Motocross-Piloten oder Rugbyspieler. Rotz und Essensreste im Bart der Fahrer sind eklig", hieß es weiter. Radlern sei es weiterhin erlaubt Stoppeln zu tragen. Wer allerdings einen Vollbart trägt, könne sich ein anderes Team suchen, ergänzte Planckaert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image