vergrößernverkleinern
Fredy Schmidtke war zu Beginn der 80er-Jahre der überragende Mann über den Bahn-Kilometer
Fredy Schmidtke war zu Beginn der 80er-Jahre der überragende Mann über den Bahn-Kilometer © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Fredy Schmidtke ist tot. Der Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles im 1000-m-Zeitfahren wird nur 56 Jahre alt.

Der deutsche Radsport trauert um Olympiasieger Fredy Schmidtke. Der Bahn-Spezialist, der 1984 bei den Sommerspielen 1984 Gold im 1000-m-Zeitfahren gewonnen hatte, starb am Freitag im Alter von 56 Jahren an einem Herzinfarkt. Dies gab der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bekannt.

Der in Köln-Worringen geborene Schmidtke war bereits 1982 Weltmeister über den Bahn-Kilometer geworden. Nach seinem Gold-Rennen von L.A. verlor der selbsternannte "Lebemann" seine Form, hatte mit Übergewicht zu kämpfen. Der unangepasste Bahnstar lag zudem immer wieder mit Funktionären über Kreuz.

1986 beendete Schmidtke im Alter von nur 25 Jahren seine Karriere. Er hinterlässt seine Ehefrau und zwei Söhne.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image