vergrößernverkleinern
Sabine Spitz rutschte in eine Felsspalte
Sabine Spitz rutschte in eine Felsspalte © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Sabine Spitz hat beim Mountainbike-Weltcup in Italien Glück im Unglück. Bei einem spektakulären Sturz zieht sie sich keine Knochenbrüche zu.

Peking-Olympiasiegerin Sabine Spitz (Murg) hat sich bei einem Sturz beim Mountainbike-Weltcup im italienischen Val di Sole Verletzungen zugezogen.

Die deutsche Meisterin überschlug sich bei der Einfahrt in einen mit Felsen gespickten Steilhang, nachdem sie das Hinterrad von London-Olympiasiegerin Julie Bresset aus Frankreich berührt hatte. Spitz rutschte daraufhin in eine Felsspalte und schlug hart mit Kopf und Schulter auf den Boden auf.

"Plötzlich blieb mein Vorderrad stehen, so dass ich an dieser steilen Stelle keine Chance hatte", teilte Sabine Spitz über ihr Management mit.

Nach einem ersten medizinischen Check schien nichts gebrochen zu sein. Genaueres soll bei Untersuchungen in den nächsten Tagen festgestellt werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image