vergrößernverkleinern
TOPSHOT-CYCLING-FRA-TDF2018
Peter Sagan verpasste den Tagessieg knapp © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Peter Sagan landet bei der zehnten Etappe der Vuelta knapp hinter Elia Viviani und verpasst seinen Tagessieg. Emanuel Buchmann bleibt Gesamtvierter.

Peter Sagan vom deutschen Team Bora-hansgrohe hat auf der zehnten Etappe der Spanien-Rundfahrt seinen ersten Tagessieg erneut knapp verpasst.

Der 28-jährige Slowake musste sich nach 177 km zwischen Salamanca und Bermillo de Sayago im Schlusssprint dem Italiener Elia Viviani geschlagen geben. Für den Quick-Step-Fahrer war es der zweite Etappensieg bei der diesjährigen Vuelta.

Viviani: "Super eingefädelt"

"Es war ein perfekt vorbereiteter Sprint, wahrscheinlich einer der besten des ganzen Jahres. Mein Team hat das super eingefädelt", sagte Viviani, der Sagan auf der Ideallinie keine Chance zum Überholen bot.

In der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen, da nahezu alle Topfahrer mit der Spitzengruppe ins Ziel kamen. So auch der Gesamtführende Simon Yates (Großbritannien/Mitchelton-Scott), der trotz eines Defekts am Rad den Anschluss halten konnte.

Im Klassement führt der 26-Jährige mit einer Sekunde Vorsprung auf Oldie Alejandro Valverde (Spanien/Movistar).

Buchmann 53.

Bester Deutscher bleibt Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) als Vierter mit 16 Sekunden Rückstand hinter Yates. Der Ravensburger hielt sich im Sprint zurück und kam als 53. ins Ziel.

Die elfte und längste Etappe der diesjährigen Vuelta bietet am Mittwoch Möglichkeiten für Ausreißer. Auf dem 207,8 km langen Teilstück von Mombuey nach Luintra müssen die Fahrer vier Bergwertungen absolvieren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image