vergrößernverkleinern
Berliner Sechstagerennen: Roger Kluge und Theo Reinhardt gewinnen, Roger Kluge (l.) und Theo Reinhardt feiern den Gewinn der WM-Goldmedaille
Roger Kluge (l.) und Theo Reinhardt feiern den Gewinn der WM-Goldmedaille 2018 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Roger Kluge und Theo Reinhardt gewinnen das Sechstagerennen in Berlin dank einer fulminanten Schlussattacke. Bei den Sprintern siegt ein alter Bekannter.

Die Madison-Weltmeister Roger Kluge und Theo Reinhardt haben beim 108. Berliner Sechstagerennen triumphiert. Die Lokalmatadoren setzten sich dank einer fulminanten Schlussattacke 13 Runden vor dem Ende mit einem Rundenvorsprung und 470 Punkten gegen die Konkurrenz durch. Platz zwei belegten die Dänen Marc Hester/Jesper Morkov vor Altmeister Andreas Müller und Partner Andreas Graf aus Österreich.

Bei den Sprintern siegte zum achten Mal der Cottbuser Maximilian Levy. Der viermalige Weltmeister setzte sich souverän mit 273 Punkten vor Denis Dimitrijew aus Russland (233) und dem eingebürgerten Russen Shane Perkins (211) durch.

Mit der Zuschauerresonanz von mehr als 50.000 Besuchern im Velodrom, darunter 7200 am Finaltag, waren die Verantwortlichen zufrieden. "Berlin hat bewiesen, dass es das stärkste und beste Event der Serie ist", sagte Valts Miltovics, Geschäftsführer der Six Day Berlin.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image