vergrößernverkleinern
CYCLING-NED-UCI-WORLD-TRACK-MEN-1KM-TIME TRIAL-FINAL
CYCLING-NED-UCI-WORLD-TRACK-MEN-1KM-TIME TRIAL-FINAL © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Stefan Bötticher gewinnt bei der Bahnrad-WM in Polen die Bronzemdeaille, verpasst allerdings seinen insgesamt dritten WM-Titel.

Sprinter Stefan Bötticher hat dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bei den Bahn-Weltmeisterschaften im polnischen Pruszkow die zweite Medaille beschert. Der 27 Jahre alte Chemnitzer gewann am Donnerstagabend Bronze im Keirin, verpasste aber seinen insgesamt dritten WM-Titel.

Bötticher, 2013 Weltmeister im Sprint und Teamsprint, fuhr ein herausragendes Turnier, in dem er mit Ausnahme des Finals alle Rennen gewann. Dort musste sich der Europameister dem Niederländer Matthijs Buchli und Yudai Nitta aus Japan geschlagen geben.

Auch interessant

Bötticher war der einzige BDR-Athlet, der die Endrunde erreichte. Enttäuschend verlief der Wettkampf vor allem für Ex-Weltmeister Joachim Eilers (Köln). Der Titelträger von 2016 belegte in seinem Hoffnungslauf den letzten Platz und verpasste den Sprung ins Viertelfinale. In diesem war für Marc Jurczyk Endstation.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image