vergrößernverkleinern
John Degenkolb fährt für das Team Trek-Segafredo
John Degenkolb zog in Belgien knapp den Kürzeren © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für John Degenkolb reicht es beim Klassiker im belgischen Wevelgem um Haaresbreite nicht zum Sieg. Ein Norweger ist etwas schneller als der Deutsche.

John Degenkolb hat seinen zweiten Sieg beim Klassiker Gent-Wevelgem nur knapp verpasst. Der 30-Jährige aus Gera musste sich im Schlusssprint lediglich dem Norweger Alexander Kristoff geschlagen geben, der bei der 81. Auflage des Eintagesrennens erstmals triumphierte.

Dritter wurde nach gut fünfeinhalb Stunden und 251,5 Kilometern der belgische Lokalmatador Oliver Naesen. 

Meistgelesene Artikel

"Das ist einer der größten Siege meiner Laufbahn", sagte Kristoff (UAE Team Emirates), der auf der Zielgeraden die meisten Körner hatte. Degenkolb (Trek-Segafredo), Sieger von 2014, war letztlich chancenlos. Rüdiger Selig (Zwenkau/Bora-hansgrohe) belegte als zweitbester Deutscher den achten Platz.

Anzeige

Der dreimalige Weltmeister und Vorjahressieger Peter Sagan (Slowakei/Bora-hansgrohe) war mit vorn dabei, schaffte es aber nicht, als erster Radprofi zum vierten Mal Gent-Wevelgem zu gewinnen. Sagan gehörte zu einer Ausreißergruppe, die 20 Kilometer vor dem Ziel gestellt wurde.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image