vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-PARIS-NICE
Egan Bernal fährt zum Sieg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Egan Bernal holt seinen ersten großen Sieg. Nicht mal eine Minute Vorsprung reichen auf der letzten Etappe zum Erfolg - der beste Deutsche verpasst die Top 50.

Der kolumbianische Radprofi Egan Bernal hat die 77. Auflage der traditionsreichen Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen.

Der 22-Jährige vom Team Sky blieb in der Gesamtwertung 39 Sekunden vor seinem Landsmann Nairo Quintana (Movistar) und feierte damit seinen ersten großen Karriere-Erfolg.

Den Tagessieg auf der anspruchsvollen achten und letzten Etappe über 110 km mit Start und Ziel in Nizza holte sich der Spanier Ion Izagirre (Astana).

Anzeige

Bernal verteidigte seine Führung auf dem letzten Teilstück trotz mehrerer Angriffe von Quintana als 19. (+26 Sekunden) erfolgreich. 

Der beste Deutsche mit großem Rückstand

Der Allrounder gewann die "Fahrt zur Sonne" auch dank der Unterstützung seines polnischen Teamkollegen Michal Kwiatkowski, der am Ende den dritten Gesamtrang (+1:03 Minuten) belegte.

Auch am Sonntag war der Kölner Nils Politt vom Team Katusha-Alpecin als 57. mit einem Rückstand von 12:02 Minuten der beste Deutsche.

Der 25-Jährige beendete das Traditionsrennen auf Platz 48 (+37:22).

Für das Team Sky war es nach 2012 der sechste Erfolg bei Paris-Nizza, zuvor hatten Bradley Wiggins (2012), Richie Porte (2013 und 2015), Geraint Thomas (2016) und Sergio Henao (2017) triumphiert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image