vergrößernverkleinern
John Degenkolb fährt für das Team Trek-Segafredo
John Degenkolb verpasst das Podest nur knapp © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der 77. Auflage von Paris-Nizza schrammt Radprofi John Degenkolb nur knapp am Podest vorbei. Den Sieg fährt ein Ire ein.

Radprofi John Degenkolb (Gera) hat mit Rang vier auf der sechsten Etappe seine bislang beste Platzierung bei der 77. Auflage von Paris-Nizza erreicht.

Der Klassikerspezialist vom Team Trek-Segafredo musste im Sprint nach 176,5 km mit drei Bergwertungen zwischen Peynier und Brignoles einem Trio um den irischen Etappensieger Sam Bennett vom deutschen Team Bora-hansgrohe den Vortritt lassen.

Bennett verwies bei seinem zweiten Etappenerfolg den Franzosen Arnaud Demare (Groupama-FDJ) und den Italiener Matteo Trentin (Mitchelton-Scott) auf die Plätze. Der Kölner Nils Politt (Katusha-Alpecin), am Donnerstag Zweiter im Zeitfahren, hatte ebenso wenig mit der Entscheidung zu tun wie Sprint-Routinier Andre Greipel (Rostock/Arkea-Samsic). 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Kwiatkowski führt Gesamtwertung an

Die Gesamtführung behauptete der polnische Ex-Weltmeister  Michal Kwiatkowski (Sky), der zeitgleich mit Bennett das Ziel erreichte. Kwiatkowski führt mit 18 Sekunden Vorsprung auf seinen kolumbianischen Teamkollegen Egan Bernal.

Die Königsetappe der 77. Auflage der "Fahrt zur Sonne" endet am Samstag nach 181,5 km mit einer Bergankunft auf dem 1606 m hohen Col du Turini. Zum Abschluss der Fernfahrt stehen am Sonntag noch einmal anspruchsvolle 110 km mit Start und Ziel in Nizza an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image